International bekannte Band "MaCajun" nimmt erste Live-CD auf
"Diese Platte wird ein echter Knaller!"

Bei der Aufnahme der Live-CD im Salzhäuser Schützenhaus: die Band "MaCajun"
3Bilder
  • Bei der Aufnahme der Live-CD im Salzhäuser Schützenhaus: die Band "MaCajun"
  • Foto: ce
  • hochgeladen von Christoph Ehlermann

Formation tritt auch beim Salzhäuser Kirch- und Markttag am 15. September auf ce. Salzhausen. "Laissez les bon temps rouler! - Lasst uns gute Zeit haben!" lautet das Motto der international bekannten Musikband "MaCajun" aus dem Raum Salzhausen und Umgebung, die jetzt im Schützenhaus vor zahlreichen begeisterten Fans ihre erste Live-CD aufnahm. Und die waren sich einig: "Die Platte wird ein echter Knaller!"
Die 1996 gegründete, preisgekrönte Band spielt die jahrhundertealte Musik der französischsprachigen, Cajuns genannten Einwanderer, die im Cajun Country im US-Bundesstaat Louisiana leben. Zur Formation gehören ihr Gründer Klaus Haettich (Akkordeon, Mandoline), Jürgen Deepe (Gitarre und Gesang), Günter Khuen (Kontrabass), Horst Ramacher (Frottoir, Percussion), Rudolf Goldberg (Schlagzeug) und die neue Geigerin Evelyn Körner.
Beim Konzert in Salzhausen sprang für den erkrankten Rudolf Goldberg der Profi-Drummer und Musiklehrer Norbert "Panza" Lehmann ein. "Ein echt großes Glück für uns, dass mit ihm alles passt", war Klaus Haettich begeistert und sprach auch den Gästen aus dem Herzen. Zum Aufwärmen spielten "MaCajun" den gefeierten Evergreen "Louisiana Saturday Night" und rissen das Publikum auch mit Ohrwürmern wie "Orange Blossom Special" und ihrer Version von Hannes Waders "Heute hier, morgen dort" mit.
"Wir wollen die Songs für die CD fehlerfrei hinbekommen", hatten sich Klaus Haettich und seine Mitstreiter fest vorgenommen, was auch weitestgehend klappte. Von einem zunächst schiefen Ton im Song "Sitting in the lala" war beim zweiten Anlauf nichts mehr zu hören. Schweißperlen trieben den Musikern jedoch gleich zwei Stromausfälle auf die Stirn. "Die Beseitigungsfolgen waren wegen Hardware-Abstürzen tricky", berichtet Klaus Haettich. "Ein paar Songs müssen wir bei einem unserer nächsten Auftritte nochmal aufnehmen - die waren durch die Abstürze einfach weg."
Auf dem Album, das Ende des Jahres erscheinen soll, werden etwa 15 Titel enthalten sein. Die CD wird "La Derniere Rose" heißen und spielt damit auch auf das Maskottchen von "MaCajun" an - einen rosafarbenen Alligator, der an seine Artgenossen in den Sümpfen Louisianas erinnern soll.
Der Öffentlichkeit offiziell vorgestellt wird der Silberling beim ersten Konzert in 2020, das die Band traditionell in Salzhausen geben will. "Derzeit suchen wir noch eine Location für unseren Auftritt", hofft Klaus Haettich auf "sachdienliche Hinweise" von WOCHENBLATT-Lesern.
• Wer "MaCajun" schon jetzt live erleben möchte, hat dazu im Rahmen des Kirch- und Markttages in Salzhausen am Sonntag, 15. September, ab 12 Uhr bei "Eisen-Horni" die beste Gelegenheit.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.