Autofähre

Beiträge zum Thema Autofähre

Panorama
Dieser kleine Strandabschnitt in Jork-Wisch dürfte dem Fähranleger zum Opfer fallen

Autofähre in Jork: "Gut Ding braucht Weile"

bc. Jork. „Es ist ruhig geworden, um das ehrgeizige, aber charmante Konzept einer weiteren Elbquerung“ - der Initiator des Fährprojektes „Elblinien“ von Jork-Wisch nach Wedel - das Harburger Unternehmen „Becker Marine Systems“ - gibt es in einer Pressemitteilung selbst zu. Die geplante Autofähre spielt in der Öffentlichkeit kaum noch eine Rolle, ist fast in Vergessenheit geraten. Aber: „Es bleibt weiterhin unser Ziel, die Stadt Wedel und Jork mit einer modernen Fähre zu verbinden. Gut Ding...

  • Jork
  • 05.04.16
Panorama
Die Autofähre soll mit einem umweltschonenden Hybridmotor angetrieben werden
  3 Bilder

Fährpläne: Anwohner in Jork-Wisch fühlen sich übergangen

bc. Jork-Wisch. So einfach, wie sich die Harburger Firma „Becker Marine Systems“ das gedacht hat, ist es wohl nicht. Im Alten Land regt sich Protest gegen die geplante Autofähre über die Elbe von Jork-Wisch nach Wedel. Grundstückseigentümer, deren Flächen für den Bau von Park- und Wartezonen benötigt werden, fühlen sich übergangen. „Wir haben von den Plänen aus der Zeitung erfahren und sind erschüttert. Wir werden unsere Flächen nicht verkaufen“, stellt Petra Schlieker fest. Sie lebt mit...

  • Jork
  • 03.09.14
Politik
Pkw, Wohnmobile und Motorräder sollen befördert werden, schwere Lkw dagegen nicht

Knappes Votum: Jorker Politik hält neue Autofähre für möglich

bc. Jork. Bis das Harburger Unternehmen "Becker Marine Systems" alle Beteiligten von seiner geplanten Autofähre zwischen Jork-Wisch und Wedel (das WOCHENBLATT berichtete) überzeugen kann, ist es wohl noch ein langer Weg. Ein allererster Schritt ist jetzt getan. In der vergangenen Woche stellte Henning Kuhlmann, Managing Director bei "Becker Marine Systems", das insgesamt rund 24 Millionen Euro teure Projekt im Bauausschuss der Gemeinde Jork vor. Mit einer knappen Mehrheit von sechs...

  • Jork
  • 29.04.14
Wirtschaft
Ab 2016 könnte eine Autofähre zwischen Jork-Wisch und Wedel pendeln

Sachstandsbericht zum A20-Tunnel und zur Autofähre Jork-Wedel im IHK-Ausschuss

lt. Stade. Mit dem Thema "Die Querung der Elbe - Konzepte, Planungen, Realisierungen" hat sich am Mittwochnachmittag der IHK-Ausschuss für Häfen und Schifffahrt in Stade beschäftigt. Die Teilnehmer hörten dabei u.a. zwei Vorträge zum Elbtunnel im Zuge der A20 (früher A22) bei Drochtersen sowie zur möglichen Elbfähre Jork-Wedel. Wie berichtet, plant die Harburger Firma "Becker Marine Systems", rund zwölf bis 15 Mio. Euro in eine Auto-Fährverbindung von Jork-Wisch zum bereits projektierten...

  • Stade
  • 03.04.14
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.