Epilepsie

Beiträge zum Thema Epilepsie

Panorama
Kimis Mutter Karen Sasse bedankt sich bei allen, die ihre Familie bei der Finanzierung des Begleithundes unterstützt haben
  3 Bilder

Ein Hund für Kimi: Die Finanzierung des Autismusbegleithundes steht
"Danke! Wir sind total überwältigt"

as. Klecken. Besser könnte das Jahr 2020 für Familie Sasse nicht anfangen: Die Finanzierung des dringend benötigten Autismusbegleithundes für den am Kleefstra-Syndrom erkrankten Kimi (7) aus Klecken steht. "Ich bin dankbar für die Unterstützung und möchte mich auf diesem Weg herzlich bei allen Spendern bedanken. Es ist großartig, dass sich die Leute so für uns einsetzen", bedankt sich Kimis Mutter Karen Sasse bei den Spendern. Das Kleefstra-Syndrom ist ein äußerst seltener Gen-Defekt, der bei...

  • Rosengarten
  • 31.01.20
Panorama
Ein Autismusbegleithund wäre Kimi eine große Stütze im Alltag, und könnte ihm helfen, zur Ruhe zu kommen
  3 Bilder

Familie Sasse benötigt einen Autismusbegleithund, doch die Krankenkasse zahlt nicht
Kimis Weihnachstwunsch

as. Klecken. Kimi Sasse aus Klecken mag Baden. Jeden Tag mindestens zwei Mal braucht der Siebenjährige ein Vollbad. Denn im Wasser fühlt er sich wohl. Möchte Kimi baden, zeigt er auf ein Foto am Kühlschrank, auf dem seine Badewanne abgebildet ist. Kimi kann nicht sprechen, wird es vielleicht nie können. Er hat das Kleefstra-Syndrom, eine sehr seltene genetische Störung. In der Folge wurden bei ihm u.a. frühkindlicher Autismus und Epilepsie diagnostiziert. Seine Familie, sein großer Bruder...

  • Rosengarten
  • 03.12.19
Panorama
Einfach nur glücklich: Petra Schiebel (v. li.), Steffen Weseloh (S+K) und Klaus Schiebel freuen sich über das neue Auto für Sohn Torben
  6 Bilder

„Wir haben vor Glück geweint!“

WOCHENBLATT-Leser ermöglichen den Eltern eines schwerstbehinderten Jungen den Kauf eines neuen Autos. mum. Buchholz. „Wir haben vor Glück geweint“, räumt Petra Schiebel (48) offen und ehrlich ein. Und während sie erzählt, schießen schon wieder Tränen in ihre Augen. Die WOCHENBLATT-Leser haben ihr, Ehemann Klaus (56) und dem seit der Geburt mehrfach schwerstbehinderten Sohn Torben (16), einen sehr großen Herzenswunsch erfüllt: ein neues Auto. Nach einem Hilfeaufruf im April kamen mehr als...

  • Jesteburg
  • 01.09.17
Wirtschaft
Mathias Hinck (6.v.r.) mit Vertreten der Selbsthilfegruppe Epilepsie erkrankter u. schwerstbehinderter Kinder und Gewinnern

Gartenteichcenter Hinck in Harsefeld: Mit einer Tombola Gutes tun

Mit einer Tombola erfreut Mathias Hinck vom Gartenteichcenter Hinck in Harsefeld- Griemshorst regelmäßig drei Gewinner und Institutionen, die sich für einen Zweck einsetzen. " Mit der Tombola zu unserem 15-jährigen Jubiläum haben wir jetzt dank unserer Kunden alle Rekorde gesprengt...", freut sich der Gartenteichexperte, der den Tombola-Erlös von 1.000 Euro dem Verein Eltern bzw. Familien Epilepsie erkrankter u.schwerstbehinderter Kinder e.V. gespendet hat. "Wir möchten uns nochmals für ein...

  • Harsefeld
  • 09.08.16
Panorama
Ulrike Schöttler sucht Hundehalter, deren Tiere ebenfalls unter Epilepsie leiden, zum Erfahrungsaustausch

Panik-Anfälle und Fressattacken

thl. Stelle. "Ich weiß nicht, was ich noch machen soll", sagt Ulrike Schöttler (51) aus Stelle und guckt traurig ihren Hund Jimmy (7) an. Der Mischling leidet unter Epilepsie. "Allerdings nicht mit Krampfanfällen und Schaum vorm Mund, sondern mit Symptomen, bei denen man niemals auf Epilepsie schließen würde." Fressattacken, Schmatzgeräusche in der Nacht und Panikanfälle mit bis zu acht Stunden Dauer. Auslöser sind dabei, so Schöttler, Geräusche, Stress, schnelle Bewegungen, Angst und...

  • Stelle
  • 16.08.13
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.