Heitmannshausen

Beiträge zum Thema Heitmannshausen

Service

Bauarbeiten
Strom-Freileitung wird in Heitmannshausen zurückgebaut

bo. Buxtehude. Die Stadtwerke Buxtehude bauen die 20-kV-Stromfreileitung von Heitmannshausen Mitte bis zum Schöpfwerk Bullenbruch in Höhe der A26 zurück. Für die Demontage der Leiterseile und Masten werden der Wirtschaftsweg, Grundstücke und Weiden von dem beauftragten Unternehmen befahren. Um eine Gefährdung Dritter auszuschließen, kann es in den Bereichen zu vereinzelten Einschränkungen kommen. Die Baumaßnahme beginnt am Montag, 20. April, und dauert voraussichtlich bis Donnerstag, 30....

  • Buxtehude
  • 17.04.20
Politik
Sie freuen sich über die Mitfahrerbänke und hoffen auf einen Erfolg (v.li.): Rainer Ratzke, Birgit 
Butter und Robert Kamprad Foto: Hansestadt Buxtehude

Die Buxtehuder Mitfahrerbänke sind da

Von Hedendorf, Neukloster und Heitmannshausen in die Innenstadt tk. Buxtehude. Nach einem Jahr Vorlaufzeit stehen die ersten sechs Mitfahrerbänke in den Ortsteilen und in Buxtehude. CDU-Ratsfrau und Hedendorfs Bürgermeisterin Birgit Butter hatte diese moderne Form der Mitfahrgelegenheiten angeschoben. "Die Idee lebt vom Mitmachem, ich hoffe, das wird angenommen", sagt sie. Hier stehen die sechs Mitfahrerbänke: Dorfgemeinschaftshaus Hedendorf, Harsefelder Straße in Hedendorf zwischen...

  • Buxtehude
  • 27.06.18
Politik
An der Gildestraße wurden die Wohncontainer jetzt aufgebaut

Buxtehude: Zweiter Standort für Container

Der Platz an der Gildestraße ist bald fertig / In Neukloster geht es weiter tk. Buxtehude. "Die Lage auf dem Wohnungsmarkt ist für uns mittlerweile angespannt", sagt Fachgruppenleiterin Susanne Epskamp, die für die Stadt Buxtehude federführend für die Unterbringung von Flüchtlingen verantwortlich ist. Am ersten Standort für Wohncontainer in Buxtehude, an der Altländer Straße, werden voraussichtlich in dieser Woche die ersten Bewohner einziehen. Das ist zur Zeit der Stand der Dinge bei den...

  • Buxtehude
  • 04.12.15
Blaulicht
Der Schulbus war auf den Gleisen stecken gebliebenen und der Metronom dagegengeprallt

Schulbus-Crash mit Metronom: Es war kein technischer Defekt

Busunfall: Verkettung unglücklicher Umstände tk. Buxtehude/Stade. Eine Verkettung unglücklicher Umstände haben nach Angaben von KVG-Sprecher Oliver Blau zu der Beinahe-Katastrophe am 16. September geführt. Ein Schulbus der KVG, der auf den Gleisen in Buxtehude-Heitmannshausen stecken geblieben war, ist von einem Metronom gerammt worden. 60 Schulkinder kamen mit dem Schrecken davon. Der Unfall-Datenspeicher des verunglückten Gelenkbusses sei ausgewertet worden, so Blau. Es habe dabei...

  • Buxtehude
  • 06.11.15
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.