Klimawandel

Beiträge zum Thema Klimawandel

Panorama
Der Kern des Organisationsteams der Klimawochen

Aktionen rund um Nachhaltigkeit vom 4. bis 18. September 2020
Klimawochen im Landkreis Stade

Nun ist es an der Zeit, sich neben der Bewältigung der Corona-Pandemie gemeinschaftlich um die Meisterung der Klimakatastrophe zu kümmern. Dieser Meinung ist eine Gruppe engagierter Personen, die sich für die Gestaltung der Klimawochen 2020 zusammengefunden hat. "Vom 4. bis 18. September wollen wir Informationen über mögliche Klimaschutzaktivitäten vor Ort und über regionale Initiativen anbieten", sagt Yvonne Mayet vom Organisationsteam. Das ist das Programm: Samstag 5. September  18...

  • Stade
  • 04.09.20
Politik
Die Stader SPD zeigt nicht nur Verständnis für den Schülerprotest, sie will auch konkrete Maßnahmen gegen den Klimawandel ergreifen  Foto: jab

SPD will Signal setzen: Maßnahmen gegen den Klimawandel einleiten
Die Stadt Stade soll den Klimanotstand ausrufen

jd. Stade. Die Stadt Stade soll den Klimanotstand ausrufen. Das will die SPD beantragen. Die Genossen fordern, dass die Hansestadt damit dem Beispiel vieler großer und kleiner Städte im In- und Ausland folgt. Damit es nicht beim bloßen Lippenbekenntnis bleibt, sollen mit der Ausrufung des Klimanotstandes Selbstverpflichtungen etwa zur Senkung des Energieverbrauchs oder zu einer ökologischen Bauweise einhergehen. "Bei allen künftigen Entscheidungen von Rat und Verwaltung sollen die Fragen des...

  • Stade
  • 10.07.19
Politik
"Uns steht's bis hier!" - steigende Meeresspiegel symbolisch dargestellt Foto: jab
2 Bilder

Künstler aus dem Kreis mit Kreativ- Protest
Künstlerische Mahnwache

jab. Stade. Die Musik der "Artists for Future" schallt durch die Stader Innenstadt. Jeden Freitag treffen sie sich vor dem Rathaus um fünf nach zwölf, um die Proteste der "Fridays for Future" zu unterstützen. Fünf nach zwölf: eine symbolische Uhrzeit, wie es um die Klimapolitik ihrer Meinung nach bestellt ist. "Wir wollen die Klimakrise sichtbar machen", so Andrea Breimeier (57) von den "Artists for Future". Daher kommen sie jeden Freitag in die Innenstadt und musizieren gemeinsam für eine...

  • Stade
  • 09.07.19
Politik
Unterstützung beim Protest gab es auch diesmal von den "Artists for Future" Foto: jab

Klimawandel macht keine Ferien
"Fridays for Future"-Bewegung in Stade nutzt die Zeit zur Planung

jab. Stade. Auch vor den Ferien gaben die Demonstranten der "Fridays for Future"-Bewegung noch einmal alles. Obwohl sich verhältnismäßig wenig Schüler zu Beginn am Exerzierplatz in Stade eingefunden hatten, demonstrierten sie für eine bessere Klimapolitik. Unterstützung erhielten sie wie immer von den "Artists for Future". Rund 60 Protestler, also durchaus weniger als üblich, sammelten sich bereits am Dienstagmorgen und starteten in Richtung Innenstadt. Allerdings waren kritische Töne aus...

  • Stade
  • 05.07.19
Politik
Die Proteste für den Klimaschutz boten einiges an Diskussionsgrundlage Foto: jab

Kreativ fürs bessere Klima
"Fridays for Future"-Vertreter sprachen mit Politik und Bund über die Bewegung

jab. Stade. Große Vergleiche wurden im Schwedenspeicher herangezogen, um die "Fridays for Future"-Bewegung mit ihrem Leitbild Greta Thunberg zu beschreiben und einzuordnen - von den '68-Studenten in Frankreich bis hin zu den Montagsdemonstranten in der ehemaligen DDR. In der Podiumsdiskussion mit Vertretern der Bewegung, aus Politik und des BUND sowie der Schulen gab es zu den Protesten viele lobende, aber auch fordernde Worte. Wilken Enegel und Finn Krüger sind Mitglieder des...

  • Stade
  • 07.05.19
Panorama
Durch die Altstadt zogen die Schüler mit lautstarken Gesängen vom Rathaus in Richtung Pferdemarkt Foto: jab

Demo findet trotz Schulferien statt
Bewegung "Fridays for Future" demonstriert in Stade auch außerhalb der Unterrichtszeit für Klimaschutz

jab. Stade. "Wir sind hier, wir sind laut, weil ihr uns die Zukunft klaut" - der allseits bekannte Ruf hallte auch am letzten Tag vor den Ferien durch die Hansestadt. Erst nach Schulschluss zogen die Demonstranten vom Stadeum in Richtung Pferdemarkt, da die Schulen Nachsitzen und Überraschungstests angedroht hatten. Allerdings mit etwas geringeren Schülerbeteiligung als bei den vergangenen Malen. Sei es durch die Abiturprüfungen oder die begonnenen Ferien - nur rund 200 Schüler machten sich...

  • Stade
  • 12.04.19
Politik
Die Esskastanie

Esskastanie ist Baum des Jahres

Durch den Klimawandel wird die Ansiedlung auch in Norddeutschland möglich (mi). Früher galten ihre Früchte als das "Brot der armen Leute": Die Esskastanie ist Baum des Jahres 2018. Esskastanien sind vor allem im Weinbauklima Süddeutschlands heimisch in ausgeprägten Kastanienwäldern findet man sie u.a. auf der Insel Korsika. In Norddeutschland ist die Baumart nur sporadisch verbreitet. Jedes Jahr wählt ein Gremium aus Forstexperten, Vertretern der Naturschutzverbände und der Landesforsten...

  • Hollenstedt
  • 06.04.18
Panorama
Viele Felder in der Region stehen schon seit Wochen unter Wasser. Schlechte Bedingungen für Wintergetreide, dessen Wurzeln ohne Sauerstoffzufuhr absterben

Wetterkapriolen mit Folgen

Zu viel Regen macht Landwirten das Leben nachhaltig schwer / Klimaforscher prophezeien regenreiche Winter (kb). Nicht wenige Äcker in der Region gleichen schon seit Wochen Seenlandschaften: Der nasse Herbst, gefolgt von einem regenreichen Winteranfang samt Sturmtief „Burglind“, haben dafür gesorgt, dass die Böden viel zu nass sind. Nachdem den Landwirten schon die Herbstaussaat erschwert wurde, steht nun das Wintergetreide unter Wasser. „Man kann hier in der Region nicht von einem...

  • Seevetal
  • 12.01.18
Panorama
Die Antwort auf den Klimawandel: Forstwirt Norbert Leben zeigt einen Douglasien-Bestand
2 Bilder

Streit um die Douglasie: "Baum des Bösen" oder Antwort auf den Klimawandel?

mi. Landkreis. 14 Naturschutzgebiete nach der Flora, Fauna, Habitat-Richtlinie (FFH) muss der Landkreis Harburg bis Ende 2018 ausweisen, das ist EU-Vorgabe. Die Flächen umfassen nicht nur öffentlichen Grund, sondern auch Privatbesitz. Für die Eigentümer sind damit diverse Einschränkungen verbunden. Der schmale Grat zwischen sinnvollem und dogmatischem Naturschutz wird kaum deutlicher als am Konflikt um die Douglasie. Der Nadelbaum ist seit über 100 Jahren in unseren Wäldern heimisch. Jetzt...

  • Hollenstedt
  • 04.08.17
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.