Beiträge zum Thema Nicole Streitz

Panorama
Arzthelferin Larissa Gassmann möchte in Buxtehude keine Zustände wie im Frühjahr in Bergamo Foto: sla
5 Bilder

Landkreis Stade ist Risikogebiet: Verschärfte Maßnahmen gegen die zweite Corona-Welle
Maske jetzt auch draußen Pflicht

sla/wei. Nun sind wir Risikogebiet. In Einkaufsstraßen, auf öffentlichen Plätzen und auf Parkplätzen muss eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden. Das WOCHENBLATT hat sich umgehört, ob und wie die Bevölkerung auf diese neue Regelung reagiert: "Ich finde es gut und notwendig", sagt Larissa Gassmann. Sie arbeitet in einer Hals-Nasen-Ohren-Praxis in der Bahnhofstraße in Buxtehude und möchte keine Zustände wie im März in Bergamo. "Wir müssen die Ansteckungskette unterbrechen und dazu trage ich...

  • Buxtehude
  • 06.11.20
Politik
Eine jesidische Familie aus dem Irak soll nach Portugal abgeschoben werden. 
Die ehrenamtlichen Helfer sind entsetzt Foto: Fotolia/Thomas Reimer

Abschiebung jesidischer Familie in Buxtehude abgebrochen: Kind und Mütter kollabieren

Jesidische Familie soll von Hedendorf nach Portugal zurück / Kritik von Flüchtlingshelfern / Was sagt der Landkreis? tk. Hedendorf. Familie Mohi, Mutter, Vater und fünf Kinder, sollten in der Nacht zu Donnerstag abgeschoben werden. Sie stammen ursprünglich aus dem Irak und leben in Buxtehude-Hedendorf in einem der Holzhäuser neben dem Sportplatz. Die Abschiebung nach Portugal scheiterte, weil nach Auskunft von Flüchtlingsbetreuern mehrere Menschen, darunter auch ein Kind, kollabierten und ins...

  • Buxtehude
  • 08.05.18
Politik
"Langsam": Wer diesen Hinweis bekommt, fährt zu schnell am Ortseingang von Guderhandviertel

L 125 in Guderhandviertel: Bei Rasern am Ball bleiben

lt. Guderhandviertel. Dass die Dollerner Straße zwischen dem Ortseingangsschild Guderhandviertel und der Kreuzung Bergfried/Neßstraße zum Rasen verleitet und Autofahrer dort regelmäßig durch aggressive und waghalsige Manöver auffallen, kritisieren Anwohner und die Gemeinde seit langem. Von den geforderten Maßnahmen, die das Problem zumindest verkleinern könnten, haben der Landkreis und die Landesstraßenbaubehörde bislang allerdings keine einzige umgesetzt. Die Gemeinde hat deshalb den Landkreis...

  • Stade
  • 06.02.18
Politik
Der technische Mitarbeiter Thomas Wilkens-Severin (re.) mit Ausschussmitgliedern in der Küche des Klinik-Bunkers
10 Bilder

Opas OP-Tisch und eine Fäkalpumpe: Blick in Stades verwaistes Katastrophenlazarett

Ein Meter Stahlbeton gegen Artilleriegeschosse tp. Stade-Wiepenkathen. Luftangriffe oder Naturkatastrophen will kein Mensch erleben - doch wohin mit Kranken und Verletzten, wenn durch höhere Gewalt Kliniken und Arztpraxen unbenutzbar sind? Für den Ernstfall hält der Landkreis Stade in der Stader Ortschaft Wiepenkathen ein Notkrankenhaus bereit. Kürzlich nahmen Fachpolitiker des Landkreises vor der Sitzung des Ausschusses für Feuerschutz und Ordnungsangelegenheiten gemeinsam mit Chef-Dezernentin...

  • Stade
  • 17.11.17
Panorama
Dieses Ortsschild an der Kreisstraße 38 muss ersetzt werden. Hier muss Mittelnkirchen und nicht Neuenkirchen stehen

Falsches Ortsschild in Mittelnkirchen als Verwaltungs-Posse

lt. Mittelnkirchen. Zu einer Verwaltungsposse hat sich der Fall des falschen Ortsschildes „Neuenkirchen/Jork“ an der Kreisstraße 38 (Hinterdeich) inzwischen entwickelt. Auch ein halbes Jahr nachdem Mittelnkirchens Ortsbürgermeister Joachim Streckwaldt den Landkreis auf die "Mogelpackung" hingewiesen hat, ist das gelbe Schild immer noch nicht ersetzt worden. "Man fühlt sich langsam wirklich auf die Rolle genommen", sagt Streckwaldt. Landkreis-Dezernentin Nicole Streitz habe ihm zunächst gesagt,...

  • Stade
  • 14.11.17
Panorama
Insgesamt erhöhen sich die Rettungsdienst-Stunden im Landkreis Stade

Rettungswagen in Stade: Wieviele sind nötig?

bc. Stade. Auch nach der Sitzung des nicht-öffentlichen Kreisausschusses steht nicht fest, ob künftig zwei Rettungswagen in Stade rund um die Uhr bereitstehen werden oder nicht. Die Fraktionen meldeten Beratungsbedarf an. Eine Entscheidung fällt nun am Montag im Kreistag (ab 9 Uhr, Kreishaus). Wie berichtet, kam ein vom Landkreis in Auftrag gegebenes Gutachten zu dem Schluss, die Kapazitäten an Rettungswagen (RTW) intern zu verschieben - u.a. zu Gunsten einer besseren Versorgung am...

  • Buxtehude
  • 16.06.17
Politik
Landkreis-Dezernentin Nicole Streitz

Immer mehr Flüchtlinge kehren freiwillig zurück

bc. Stade. In Deutschland befinden sich laut Ausländerzentralregister 213.000 „vollziehbar ausreisepflichtige Ausländer“. Im Landkreis Stade sind es aktuell 820, die keine Chance auf ein Bleiberecht besitzen. Die Zahl der Migranten, die dabei freiwillig in ihre Heimat zurückkehren, steigt. Im Landkreis Stade waren es im vergangenen Jahr 318 Personen, vorwiegend aus den Westbalkanstaaten, die aus freien Stücken in ihre Herkunftsländer zurückreisten. Davon hatte die Kreisverwaltung nach Angaben...

  • Buxtehude
  • 24.02.17
Panorama
1.000 Mitglieder der Kreisfeuerwehrbereitschaft waren an der Elbe im Einsatz. Ihre Arbeitgeber haben ein Anrecht auf  Erstattung des Gehalts
2 Bilder

Von der Flut verschont: Aber im Stader Kreishaus macht die Katastrophe viel Arbeit

tk. Stade. Der Landkreis Stade war von der jüngsten Elbeflut nicht betroffen. Dennoch hat die Kreisverwaltung mit dieser Naturkatastrophe derzeit viel Arbeit. Der Grund: Die Arbeitgeber aller Feuerwehrfrauen- und männer, die in den Kreisen Lüchow-Dannenberg und Lüneburg im Einsatz waren, haben ein Anrecht auf Erstattung des weitergezahlten Gehaltes für ihre Mitarbeiter im Katastropheneinsatz. Diese Anträge beschäftigen derzeit einen Mitarbeiter in Vollzeit. "Wir sind allen Arbeitgebern sehr...

  • Buxtehude
  • 23.08.13
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.