alt-text

++ A K T U E L L ++

Rasante Zunahme: Immer mehr gefälschte Impfausweise

Nicole Streitz

Beiträge zum Thema Nicole Streitz

Politik
Nicole Streitz in der Führerscheinstelle. Die einzelnen Vorgänge wurden jetzt anhand von farbigen Klemmbrettern sortiert. Die Klemmbretter sind aus dem Impfzentrum übriggeblieben

Landkreis-Behörde erweist sich als "Augiasstall"
Inakzeptable Zustände in der Stader Führerscheinstelle : Dezernentin will gründlich aufräumen

jd. Stade. "Fahrprüfung bestanden, aber kein Führerschein: Fahrschulen üben Kritik am Landkreis Stade", "Kritik an Mega-Wartezeiten in der Führerscheinstelle", "Ärger in der Stader Führerscheinstelle reißt nicht ab": So titelte das WOCHENBLATT bereits vor einem Jahr. In mehreren Artikeln wurden die massiven Probleme in der Führerscheinstelle des Landkreises thematisiert. Damals wiegelte Nicole Streitz, Ordnungs-Dezernentin und Vorgesetzte sämtlicher Dienststellen des Straßenverkehrsamtes, ab....

  • Stade
  • 19.10.21
  • 539× gelesen
  • 1
Blaulicht
Landrat Michael Roesberg, Kreisbaurätin Madeleine Pönitz (re.) und die für das Rettungswesen im Landkreis Stade zuständige Dezernentin Nicole Streitz am Bauplatz für die neue Drochterser Rettungswache an der Aschhorner Straße

Konkrete Planung liegt vor
Drei neue Rettungswachen für den Landkreis Stade

nw/jab. Landkreis. Die Planungen des Landkreises Stade für neue Rettungswachen in Drochtersen, Guderhandviertel und Harsefeld konkretisieren sich. Die Grundstücke sind inzwischen erworben. Die Gemeinden haben entsprechende Bebauungspläne verabschiedet und ein Architektenbüro ist seitens des Landkreises beauftragt. „Ende des Jahres werden sich der Bauausschuss sowie der Ausschuss für Feuerschutz und Ordnungsangelegenheiten mit dem Thema erneut beschäftigen. Der Bau der Wachen erfolgt im Laufe...

  • Stade
  • 12.10.21
  • 102× gelesen
Panorama
Für Nicole Streitz heißt es Abschied nehmen: 290 Tage war das Stader Impfzentrum ihre zweite Wirkungsstätte - neben ihrem Büro im Kreishaus
5 Bilder

Impfzentrum hat seinen Betrieb eingestellt
Nach fast 145.000 Piksen ist Schluss im Stader Impfzentrum

jd. Stade. Das Stader Impfzentrum ist seit gestern Geschichte. Nach 290 Tagen hat es gemäß der Weisung des Landes seine Arbeit eingestellt. In der vergangenen Woche erhielten dort die letzten Impfwilligen ihren Piks. Insgesamt 144.859 Spritzen hat das Team des Impfzentrums verabreicht. In den ersten Monaten musste die Leiterin des Impfzentrums, die für Katastrophenschutz und Ordnungswesen zuständige Kreis-Dezernentin Nicole Streitz, noch den Mangel verwalten. In den letzten Wochen jedoch wurde...

  • Stade
  • 01.10.21
  • 178× gelesen
Panorama
Das lange Warten auf den Führerschein soll im Landkreis Stade bald eine Ende haben.
2 Bilder

Mehr Personal und Online-Anmeldung
So will der Kreis Stade Probleme in der Führerscheinstelle lösen

tk. Stade. Das Problem ist erkannt: "Mit dieser Situation ist auch niemand im Kreishaus zufrieden", sagt Nicole Streitz. Die Dezernentin, in deren Zuständigkeitsbereich auch die Führerscheinstelle liegt, reagiert im WOCHENBLATT-Gespräch auf die anhaltende Kritik an langen Wartezeiten. Es dauert teilweise mehrere Monate, bis ein Führerschein nach bestandener Fahrprüfung ausgehändigt wird. Als erster Schritt wird zeitnah eine Online-Terminvergabe für die Führerscheinstelle eingeführt, erklärt...

  • Stade
  • 21.09.21
  • 763× gelesen
Blaulicht
Sirenen gehören zu den effektivsten Warnsystemen
2 Bilder

"Hundertprozentige Sicherheit gibt es nicht"
Funktionstüchtigkeit von Alarmsystemen im Katastrophenfall

(jab/ce). "Katastrophaler Katastrophenschutz" titelte jetzt ein Boulevardblatt, als es darüber berichtete, dass von der Flutkatastrophe in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz Betroffene nicht rechtzeitig gewarnt bzw. über das Ausmaß informiert werden konnten, da Strom- und Funknetze zusammengebrochen waren. Das WOCHENBLATT fragte bei den Landkreisen Harburg und Stade und deren Kreisbrandmeistern nach, wie funktionstüchtig hier die Alarmsysteme in Extremlagen sind. Im Landkreis Stade ist...

  • Buchholz
  • 23.07.21
  • 125× gelesen
  • 1
  • 1
Blaulicht
Derzeit in Nordrhein-Westfalen im Einsatz: Damit die Arbeit z.B. der DLRG im Notfall vor Ort funktioniert, gibt es den Katastrophenschutzplan des Landkreises Stade
2 Bilder

Auf den Ernstfall vorbereitet
Kreisverwaltungen und Hilfsorganisationen aus den Landkreisen Stade und Harburg proben regelmäßig Katastrophenlagen

(jab/ce). Auch in den Landkreisen Stade und Harburg verfolgt man mit großer Anteilnahme die verheerenden Auswirkungen der Flutkatastrophe, die rund 500 Kilometer weiter westlich Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz erschüttern. Zwar droht eine solche Katastrophe derzeit nicht im Landkreis Stade. Ausschließen lässt es sich aber nicht. Aus der Vergangenheit gelerntSchon die Vergangenheit hätte gezeigt, dass Hochwasserszenarien auch hier vor Ort möglich sind. "Horneburg ist ein Bespiel, dass so...

  • Stade
  • 20.07.21
  • 164× gelesen
Panorama
Auch Senioren können jetzt problemlos einen mRNA-Impfstoff erhalten - zumindest für ihre Zweitimpfung

Neue Impfempfehlung: Impfzentren wieder zu spät informiert
Erst AstraZeneca, dann Biontech oder Moderna - klappt das?

(jd). Seit einer Woche ist das Impf-Wirrwarr um eine Variante reicher: Die Empfehlung der Ständigen Impfkommission (STIKO), dass alle Personen mit einer AstraZeneca-Erstimpfung nun eine Zweitimpfung mit einem mRNA-Vakzin (Biontech oder Moderna) erhalten sollen, hat die Impfzentren in der Region erneut vor gewaltige logistische Herausforderungen gestellt - und das ohne jegliche Vorwarnung. Die Verantwortlichen vor Ort erfuhren wieder einmal erst aus der Presse von der Neuregelung. Bei den...

  • Stade
  • 12.07.21
  • 1.061× gelesen
  • 1
Panorama
Gemeinschaftsunterkünfte sind der BI Menschenwürde besonders in Zeiten von Corona ein Dorn im Auge

Flüchtlinge während Corona-Pandemie allein gelassen
Landkreis Stade wehrt sich gegen Kritik der Bürgerinitiative Menschenwürde

jab. Landkreis. Für eine dezentrale Unterbringung in Einzelwohnungen der Geflüchteten im Landkreis Stade setzt sich seit Jahren die Bürgerinitiative (BI) Menschenwürde ein. Nun kritisieren sie in einer Pressemitteilung gemeinsam mit dem Flüchtlingsrat Niedersachsen in diesem Zusammenhang auch die schlechte Informationspolitik des Landkreises Stade zum Thema Corona und Impfungen in den Unterkünften. "Die Geflüchteten wurden damit allein gelassen und die Aufgaben auf die Ehrenamtlichen...

  • Stade
  • 25.06.21
  • 347× gelesen
Panorama
Im Stader Impfzentrum erfolgen in den kommenden Wochen überwiegend Zweitimpfungen

Bis Ende Juli lediglich 1.400 Erstimpfungen pro Woche
Die Impfpriorisierung ist weg - doch im Stader Impfzentrum standen vorher schon 17.000 Menschen auf der Warteliste

jd. Stade. Das lange Warten auf den Impftermin: Die Warteliste für das Impfzentrum Stade umfasst mittlerweile rund 17.000 Namen. Und es werden nicht weniger. Im Gegenteil: Aktuell wird die Liste täglich länger. Woche für Woche tragen sich dort mehr als 1.000 Impfwillige neu ein, damit sie im Stader Impfzentrum den ersehnten Piks erhalten. Impfzentrums-Leiterin Nicole Streitz blickt bereits mit Sorge auf die kommenden Wochen: Der Beschluss der Bundesregierung, die Impfpriorisierung ab dem...

  • Stade
  • 07.06.21
  • 1.702× gelesen
Panorama
Wollen alle Termine vergeben: Nicole Streitz (li.), Leiterin des Impfzentrums, und die ärztliche Leiterin Dr. Karen Sancken

Sonderaktion vom Land
Termine zur Corona-Impfung jetzt nachbuchen

jab/jd. Landkreis. Der Landkreis Stade teilt mit, dass abgesagte Termine für die Corona-Impfung bis einschließlich Montag, 26. April, für das Impfzentrum Stade beim Land Niedersachsen kurzfristig über www.impfportal-niedersachsen.de neu gebucht werden können. Ziel ist es, dass insbesondere die 2.560 Termine der Sonderimpfaktion an diesem Wochenende (24. und 25. April) alle genutzt werden. Über 60-Jährige können sich Impfen lassen Das Angebot richtet sich an die Impfberechtigten der ersten und...

  • Stade
  • 23.04.21
  • 2.683× gelesen
Panorama
Trotz Stromausfall und damit verbundenem Hausalarm ging im Stader Impfzentrum der Betrieb weiter

Betrieb war nicht beeinträchtigt
Stromausfall im Stader Impfzentrum

jab. Landkreis. Das Impfzentrum in Stade sorgte bisher vor allem dadurch für Schlagzeilen, dass der Betrieb nicht wie geplant im Dezember, sondern erst im Februar startete. Nun gibt es eine Meldung, die die Verantwortlichen neben zu geringer Lieferung des Impfstoffs vor eine ganz andere Problematik stellt: Eine Störung an einer Hauptversorgungsleitung löste den Hausalarm aus. „Der eigentliche Impfbetrieb war durch den Stromausfall nicht betroffen und geht planmäßig weiter“, so die Leiterin des...

  • Stade
  • 23.02.21
  • 391× gelesen
Panorama
Grete Höft war die erste, die eine Corona-Impfung im Stader Impfzentrum erhalten hat. Doch zuvor stand das Arztgespräch mit Dr. Volker von Damerau-Dambrowski auf dem Programm
9 Bilder

Erste Corona-Impfung
Betrieb im Impfzentrum in Stade ist erfolgreich gestartet

jab. Stade. Schon eine Stunde vor dem Termin sammelten sich die Senioren am Freitag vor dem Stader Impfzentrum. Sogar Polizei wurde zur Sicherheit in der Nähe des Eingangs abgestellt, bevor sich das Tor für die Corona-Impfwilligen schließlich kurz vor 14 Uhr öffnete. Der Erste, der das Impfzentrum betrat, war Kurt Sill (93) aus Jork. In Begleitung seiner Schwiegertochter Astrid Reinhold meldete er sich am Schalter an. Kurz darauf wurde er schon von Grete Höft (94) aus Stade überholt. Sie hatte...

  • Stade
  • 16.02.21
  • 1.358× gelesen
Panorama
Die Leiterin des Impfzentrums, Nicole Streitz, widerspricht Behauptungen hinsichtlich einer angeblichen Bevorzugung bei Impfungen

Nach anonymen Hinweisen: Leiterin des Impfzentrums weist Vorwürfe zurück
Gab es auch im Landkreis Stade Impfvordrängler?

jd. Stade. Man kennt sie von der Supermarktkasse, vom Stadion oder vom Ticketschalter: Leute, die sich vordrängeln statt in die Schlange einzureihen. Dieser Typus Mensch offenbart nun auch bei den Corona-Schutzimpfungen seinen Charakter. Täglich wird über neue Fälle von Impfvordränglern berichtet. Sogar Geschäftsführer von Kliniken ergattern schon den ersehnten Piks, obwohl sie noch gar nicht dran waren. Das ist nicht nur "moralisch verwerflich und unsolidarisch", wie es Regierungssprecherin...

  • Stade
  • 13.02.21
  • 6.136× gelesen
  • 1
Panorama
Von außen weist das Plakat den Weg, in der Halle der ehemaligen Textilfabrik im Sophie-Scholl-Weg wartet alles darauf, dass mit dem Impfen endlich begonnen wird
2 Bilder

400 Termine vergeben
Stader Impfzentrum hat offiziell den Betrieb aufgenommen

jab. Stade. Seit Dezember steht im Impfzentrum am Sophie-Scholl-Weg in Stade alles bereit, um jederzeit mit den Impfungen gegen das Coronavirus zu beginnen. An diesem Wochenende konnten nun auch endlich die ersten Termine vor Ort durchgeführt werden. 400 Menschen im Alter von 80 bis 98 hatten dafür eine Einladung samt Termin erhalten. Bisher waren im Landkreis Stade nur die mobilen Impfteams unterwegs. Sie versorgten vor allem die Alten- und Pflegeheime mit dem Vakzin. Seit Donnerstag haben nun...

  • Stade
  • 12.02.21
  • 1.989× gelesen
  • 1
Panorama
Einsatzbereit: die Mitglieder der vier mobilen Impfteams für den Landkreis Stade. Jedes Team besteht aus einem Arzt oder einer Ärztin, einer medizinischen Fachkraft und einer Verwaltungskraft
2 Bilder

Erste Injektionen durchgeführt
Startschuss für Corona-Impfungen im Landkreis Stade

(jab/jd). Landkreis. Der Startschuss ist gefallen: Im Landkreis Stade werden die ersten Menschen gegen das Coronavirus geimpft. Laut dem Niedersächsischen Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung hatten Landkreise und kreisfreie Städte aber schon im Dezember die Möglichkeit, ihre Bedarfe anzumelden, sodass sie ab dem 29. Dezember mit Impfstoff versorgt werden konnten. Hat der Landkreis hier etwa zu spät reagiert und sich der Impfstart so um eine Woche verzögert? Es sei kein...

  • Stade
  • 05.01.21
  • 2.917× gelesen
Panorama
In der Halle ist alles bereit für die Impfungen
3 Bilder

Bürger müssen sich gedulden
Landkreis Stade wartet auf den Corona-Impfstoff

jab. Stade. Der Impfstoff, der gegen das Coronavirus helfen soll, wurde in Deutschland inzwischen freigegeben. Bundesweit konnten so bereits einige Impfungen durchgeführt werden. Im Landkreis Stade aber bleiben die Nadeln noch in der Verpackung. Woran das liegt, erklärt Nicole Streitz, zuständige Dezernentin des Landkreises und Chefin des Impfzentrums. Bisher habe der Landkreis noch keinen Impfstoff erhalten, sagt Streitz. Dieser werde in anderen Landkreisen dringender benötigt. Heißt: "Kein...

  • Stade
  • 31.12.20
  • 2.498× gelesen
Politik
Das Material beispielsweise für die Arztkabinen, die die Hilfsorganisationen in der Halle des künftigen Impfzentrums aufbauen, stammt teilweise noch aus der Flüchtlingshilfe
4 Bilder

Einsatzauftrag vom Land
Impfzentrum für den Landkreis Stade genehmigt

jab. Stade. Die Mitarbeiter von THW und DLRG schleppen Balken, hämmern und bohren Kabinen zusammen. Um sieben Uhr haben sie am Samstag begonnen, in den ehemaligen Industriehallen des Unternehmens Saertex ein Impfzentrum zu errichten. Denn nur wenige Stunden zuvor am Freitagnachmittag erhielt der Landkreis die Genehmigung, hier alles für die kommenden Impfungen gegen das Coronavirus vorzubereiten. Nachdem die Verantwortlichen unterschiedliche Liegenschaften geprüft hatten, entschied man sich...

  • Stade
  • 08.12.20
  • 324× gelesen
Panorama
Arzthelferin Larissa Gassmann möchte in Buxtehude keine Zustände wie im Frühjahr in Bergamo Foto: sla
5 Bilder

Landkreis Stade ist Risikogebiet: Verschärfte Maßnahmen gegen die zweite Corona-Welle
Maske jetzt auch draußen Pflicht

sla/wei. Nun sind wir Risikogebiet. In Einkaufsstraßen, auf öffentlichen Plätzen und auf Parkplätzen muss eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden. Das WOCHENBLATT hat sich umgehört, ob und wie die Bevölkerung auf diese neue Regelung reagiert: "Ich finde es gut und notwendig", sagt Larissa Gassmann. Sie arbeitet in einer Hals-Nasen-Ohren-Praxis in der Bahnhofstraße in Buxtehude und möchte keine Zustände wie im März in Bergamo. "Wir müssen die Ansteckungskette unterbrechen und dazu trage ich...

  • Buxtehude
  • 06.11.20
  • 1.419× gelesen
Panorama

Handlungskonzept des Landes Niedersachsen soll Behörden vor Ort helfen
Die Corona-Krise spitzt sich wieder zu: Stehen die Landkreise bald an der "Pandemie-Front"?

(jd). Ministerpräsident Stephan Weil gab am Mittwoch eine Regierungserklärung zum weiteren Weg Niedersachsens durch die Pandemie-bedingte Krise ab, in der er die Strategie des Landes für die kommenden Wintermonate umriss. Eine wichtige Rolle wird dabei das "Handlungskonzept zur Bekämpfung des Infektionsgeschehens in der COVID-19-Pandemie" spielen. Künftig gelten vier Szenarien, die farblich unterlegt sind (Grün, Gelb, Orange und Rot). Diese beinhalten wiederum fünf Warnstufen, die je nach...

  • Stade
  • 09.10.20
  • 2.909× gelesen
Panorama
In der letzten Zeit nahm die Stader Kfz-Zulassungsstelle nur Notfälle an

Schönes Wetter ist kein Notfall
Notfallmodus bei der Stader Kfz-Zulassungsstelle: Keine Termine für das Saisonkennzeichen am Cabrio

jd. Stade. Der "Hilferuf" der alleinerziehenden Mutter erreichte das WOCHENBLATT am Dienstagmorgen. Der jungen Frau hätte am Mittwochmorgen bereits geholfen werden können. Worum ging es? Sie hatte vergeblich versucht, einen Termin bei der Kfz-Zulassungsstelle zu erhalten. Telefonisch sei sie nicht durchgekommen, und per Online-Reservierung hätte sie frühestens Mitte Mai einen Termin erhalten, so ihre Schilderung. Das Problem: Ihr altes Auto war kaputt gegangen und sie musste ihren frisch...

  • Stade
  • 24.04.20
  • 798× gelesen
Panorama
Nicole Streitz ist eine der beiden Leiterinnnen des Krisenstabes

Im Großen Sitzungssaal laufen alle Fäden zusammen
So arbeitet der Corona-Krisenstab im Stader Kreishaus

jd. Stade. Im großen Sitzungssaal des Stader Kreishauses geht es jetzt geschäftiger als sonst zu. Wo sonst die Politiker ihre Beschlüsse fassen, treffen jetzt andere wichtige Entscheidungen: In dem Saal tagt der Corona-Krisenstab des Landkreises. Dort laufen alle Fäden zusammen. Doch wie arbeitet dieses Gremium, das die offizielle Bezeichnung Infektionsschutzstab trägt? Das WOCHENBLATT ließ sich von einer der beiden Leiterinnen des Stabes, der für den Katastrophenschutz zuständigen Dezernentin...

  • Stade
  • 03.04.20
  • 770× gelesen
Panorama

Landkreis Stade hat erweiterten Krisenstab eingerichtet
"Es besteht kein Katastrophenfall"

jd. Stade. 20 Liter Wasser pro Person sowie 3,5 Kilogramm Nudeln, Mehl und Reis - diese Menge empfiehlt das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe als Notvorrat bei einer Katastrophe wie Sturm, Stromausfall oder Hochwasser. "Ihr Ziel muss es sein, zehn Tage ohne Einkaufen überstehen zu können", heißt es in einer Broschüre der Behörde. Viele Menschen haben offenbar diesen Ratgeber vor Augen, wenn sie jetzt haufenweise Mehl und Unmengen von Klopapier aus den Läden schleppen. Dazu...

  • Stade
  • 21.03.20
  • 1.891× gelesen
Politik
Thomas Mildner (v.li.), Nicole Streitz, Dr. Peter Gründahl, Michael Roesberg, Gunter Armonat, Uwe Lütjen und Siegfried Ristau kritisieren die Reformbestrebungen des Bundesgesundheitsministeriums
2 Bilder

Landrat: Rettungsdienst und Notfallversorgung sollen nicht vom Bund organisiert werden
Gegen eine Zentralisierung

jab. Stade. "Bei diesem Thema muss ich als Landrat warnend den Finger heben", sagte Landrat Michael Roesberg, als es um die geplante Reform des Rettungsdienstes und der Notfallversorgung ging. Gemeinsam mit dem Geschäftsführer der Elbe Kliniken, Siegfried Ristau, Uwe Lütjen, Geschäftsführer des DRK-Kreisverbands Stade, Dr. Peter Gründahl, Ortsbeauftragter der Johanniter-Unfall-Hilfe, und Thomas Mildner, Einsatzleiter des Rettungsdienstes Falck-GARD im Landkreis Stade, sowie Dezernentin Nicole...

  • Stade
  • 13.03.20
  • 591× gelesen
Politik
Thomas Schmidt (Sozialamtsleiter, v.li.), Immanuel Schramm, Nicole Streitz, Susanne Brahmst, Gerhard Seba (Ratsvorsitzender der Samtgemeinde) und Ralf Handelsmann klärten die Bürger über die Flüchtlingssituation in der Samtgemeinde auf

Infos über künftiges Vorgehen bei Flüchtlingsunterbringung in Fredenbeck
Mehr Betreuung gefordert

jab. Fredenbeck. Nach dem zweiten Tötungsdelikt unter Bewohnern in der Flüchtlingsunterkunft in Fredenbeck innerhalb nur weniger Monate ist die Unsicherheit und das Unverständnis, dass so eine Tat erneut vorgekommen ist, bei den Bürgern in der Gemeinde groß. Daher veranstaltete die Samtgemeinde zusammen mit dem Landkreis Stade eine Gesprächsrunde für Bürger, um über die Flüchtlingssituation in Fredenbeck aufzuklären und Fragen zu beantworten. Rund 25 Bürger erschienen zu dem Termin im...

  • Fredenbeck
  • 06.12.19
  • 479× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.