Plastik

Beiträge zum Thema Plastik

Panorama
Geht es nach der EU-Kommission, sind Einwegprodukte aus Plastik, wie Wattestäbchen, bald Geschichte Foto: Fotolia Daniela Stärk

EU greift zum Strohhalm

EU-Kommission will Einwegprodukte aus Kunststoff verbieten, um den Plastik-Müll im Meer zu reduzieren (as). Wo auf Volksfesten früher Plastikteller, Kunststoffbesteck und Plastikbecher im Einsatz waren, sollen, wenn es nach der EU-Kommission geht, Bier und Bratwurst zukünftig auf plastikfreiem Geschirr angeboten werden. Wo früher der Cocktail aus einem bunten Kunststoff-Strohalm geschlürft wurde, könnten zukünftig Halme aus Edelstahl oder Glas im Einsatz sein. So will die EU-Kommission der...

  • Rosengarten
  • 01.06.18
Panorama
Eine Anleitung für die Müllbeutel aus Zeitungspapier gibt es online unter www.smarticular.net

"Der Gesetzgeber muss endlich handeln"

WOCHENBLATT-Leser wollen Plastik-Müll vermeiden / Jede Menge Tipps (as). Die Vermeidung von Plastikmüll ist ein Thema, das viele WOCHENBLATT-Leser bewegt. Hier ihre Tipps: • Miriam Hasberg aus Buxtehude verzichtet auf Plastikmüll und unnötige Verpackungen. „Auch wenn das Angebot noch nicht so groß ist, gibt es in Buxtehude einige Anlaufstellen, die unverpackte Lebensmittel anbieten, wie z.B. der SE Biomarkt, et CEE Tee ra oder die Fleischerei Lüssenhop in Neukloster.“ Sie ist überzeugt:...

  • Rosengarten
  • 30.03.18
Panorama
Elisabeth Dallmann verkauft die Milch ihrer Kühe in Mehrwerg-Verpackungen
Fotos: as
2 Bilder

Auf Müll verzichten

Zwar gibt es in der Region keinen Unverpackt-Laden, Plastikmüll lässt sich aber trotzdem vermeiden (as). Nicht nur in den Unverpackt-Geschäften in Großstädten lässt sich beim Lebensmitteleinkauf Plastikmüll vermeiden. Auch die vielen Hofläden in der Region bieten ihre Produkte unverpackt an. Z.B. der Hofladen vom Hof Wörme Nr. 2 (in Wörme, Landkreis Harburg), der Trockenfrüchte, Körner und einige Süßigkeiten seit etwa einem halben Jahr unverpackt im Sortiment hat. Gerne würde Betreiberin...

  • Rosengarten
  • 30.03.18
Panorama
Die Mittagspause ist gerettet: WOCHENBLATT-Redakteurin Anke Settekorn freut sich über die Spaghetti aus der Frischhaltedose

Mein Leben ohne Plastik V: Versuch von WOCHENBLATT-Redakteurin Anke Settekorn

5. Teil/Ende des Versuchs: Es geht nicht ohne Kompromisse (as). Seit vier Wochen versuche ich, WOCHENBLATT-Redakteurin Anke Settekorn, ohne Plastik auszukommen. Jetzt ist der Versuch beendet. Das Fazit: Ohne Kompromisse geht es nicht. Die Tastatur auf der ich schreibe, das Telefon, Teile meines Smartphones - Kunststoff ist allgegenwärtig, komplett auf Plastik zu verzichten, ist in unserer Welt unmöglich. Plastik ist aber nicht gleich Plastik. Denn den Verpackungsmüll, der sonst bei mir im...

  • Rosengarten
  • 29.03.18
Panorama
So lecker kann Ostern ohne Plastik sein: Im Hof Wörme füllt Jeannette Köhnke frisches Nougat auf Wunsch in den mitgebrachten Behälter Fotos: as
3 Bilder

Ostern ohne Plastik

Süßigkeiten unverpackt einkaufen - Einkaufstipps für die Feiertage (as). Beim Einkauf von Gemüse und Obst auf Plastik zu verzichten, ist einfach. Doch wie sieht es mit Süßigkeiten aus? Gerade vor Ostern laden Schokohasen und Ostereier zum Naschen ein. In sogenannten "Unverpackt-Läden" gibt es Schokolade auch ohne die störende Verpackung. Allerdings befinden sich diese Geschäfte meist in Großstädten - zu weit für einen Einkauf. Ostern ohne Plastik - geht das hier überhaupt? Der Hofladen vom...

  • Rosengarten
  • 23.03.18
Panorama
Kinderleicht lässt sich diese Lippenpflege herstellen. Zutaten: 2 EL Kokosöl, 4 TL Bienewachs, 2 EL Honig
5 Bilder

Garantiert ohne Mikroplastik: Creme selbst herstellen

Lippenpflege mit Honig und eine Kokos-Creme fürs Gesicht zum Selbermachen Komplett ohne Plastik kommt diese Kokos-Creme mit Lavendelduft aus: 8 EL Kokosöl mit 4 TL Bienenwachs im Wasserbad unter stetigem Rühren schmelzen. Das Gemisch darf nicht kochen. Sobald sich Wachs und Öl aufgelöst haben, kommt der Topf aus dem Wasser. 10 Tropfen ätherisches Öl nach Wahl hinzugeben, z.B. Lavendelöl oder Rosenöl, umrühren und in kleine Behälter (z.B. Gläser mit Schraubdeckel füllen). Fertig ist die...

  • Rosengarten
  • 16.03.18
Panorama
WOCHENBLATT-Leserin Daniela Warnken aus Dohren vermeidet Plastik, in dem sie selbst Kostmetikprodukte herstellt
2 Bilder

Leser-Tipp von Daniela Warnken aus Dohren: Kosmetikprodukte selbst herstellen

(as).  WOCHENBLATT-Leserin Daniela Warnken aus Dohren vermeidet Plastik, in dem sie selbst Kostmetikprodukte herstellt. "Ich finde, es wird oft unterschätzt, wie einfach man viele Dinge selbst herstellen kann. Noch vor anderthalb Jahren hätte ich nie gedacht, dass ich mal meine eigene Zahnpasta, mein eigenes Deo und eigenes Haarspray zusammenrühren würde." Ihre Zahnpasta besteht aus Natron, Birkenzucker (=Xylit), Meersalz, Wasser und Minzöl. Für das Deo hat sie Wasser, Natron und Teebaumöl...

  • Rosengarten
  • 16.03.18
Panorama

Meer aus Müll - auch bei uns

Über 100 Millionen Tonnen Plastik in den Meeren Dreiviertel des Mülls im Meer besteht laut Bundesumweltamt aus Kunststoffen. Durchschnittlich 13.000 Plastikmüllpartikel treiben mittlerweile auf jedem Quadratkilometer Meeresoberfläche. Schätzungen gehen von 100 bis 142 Millionen Tonnen Plastik aus, das sich bereits jetzt in den Meeren befinden, pro Jahr kommen noch rund zehn Millionen Tonnen dazu. Dabei sinken 70 Prozent des Abfalls auf den Meeresboden, 15 Prozent schwimmen an der...

  • Rosengarten
  • 16.03.18
Panorama

Mikroplastik erkennen

Mikroplastik, das sind Kunststoffpartikel, die kleiner als fünf Millimeter sind. Mikroplastik entsteht zum einen, wenn Plastikprodukte wie Tüten oder Flaschen zerfallen, zum anderen wird Mikroplastik von der Kosmetikindustrie verwendet. Deutlich zu erkennen ist Mikroplastik z.B. in Peelings. Aber auch in Shampoos und Cremes wird winziges Mikroplastik eingesetzt. Hier lässt es sich nur anhand der aufgeführten Inhaltsstoffe erkennen. Das sind laut BUND die am häufigsten in Kosmetikprodukten...

  • Rosengarten
  • 16.03.18
Panorama
Sieht nicht gerade appetitlich aus: Das Kaffeesatz-Olivenöl-Peeling
2 Bilder

Mein Leben ohne Plastik III: Versuch von WOCHENBLATT-Redakteurin Anke Settekorn

3. Teil: Kaffee lieber im Becher als im Gesicht Dreiviertel des Mülls im Meer besteht laut Bundesumweltamt mittlerweile aus Kunststoffen. Durchschnittlich 13.000 Plastikmüllpartikel treiben mittlerweile auf jedem Quadratkilometer Meeresoberfläche. Den Verbrauch von Plastikverpackungen einzuschränken, ist eine Strategie um der Vermüllung unseres Planeten entgegenzuwirken. Eine weitere ist es, auf Mikroplastik, winzige Plastikpartikel, die z.B. in Waschmittel, Shampoo oder Peelings zu finden...

  • Rosengarten
  • 16.03.18
Panorama
Je häufiger eine Tasche im Einsatz ist, desto besser für die Umwelt

Plastik, Pappe oder Stoff: Welche Tüte ist die Beste?

(as). Wohin mit den Einkäufen? Einkaufstüten gibt es an der Supermarktkasse in Hülle und Fülle, sie sind aus Plastik, Papier oder Stoff. Aber welche Tasche ist die umweltfreundlichste? Es kommt vor allem darauf an, wie oft die Tüte verwendet wird. Je häufiger ein Beutel im Einsatz ist, desto besser für die Umwelt. Die herkömmliche Einweg-Plastiktüte aus dem Kunststoff Polyethylen wird aufwändig aus fossilem Rohöl hergestellt, einer begrenzten Ressource. Damit sie recycelt werden können,...

  • Rosengarten
  • 09.03.18
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.