Mein Leben ohne Plastik III: Versuch von WOCHENBLATT-Redakteurin Anke Settekorn

Sieht nicht gerade appetitlich aus: Das Kaffeesatz-Olivenöl-Peeling
2Bilder
  • Sieht nicht gerade appetitlich aus: Das Kaffeesatz-Olivenöl-Peeling
  • hochgeladen von Anke Settekorn

3. Teil: Kaffee lieber im Becher als im Gesicht

Dreiviertel des Mülls im Meer besteht laut Bundesumweltamt mittlerweile aus Kunststoffen. Durchschnittlich 13.000 Plastikmüllpartikel treiben mittlerweile auf jedem Quadratkilometer Meeresoberfläche. Den Verbrauch von Plastikverpackungen einzuschränken, ist eine Strategie um der Vermüllung unseres Planeten entgegenzuwirken. Eine weitere ist es, auf Mikroplastik, winzige Plastikpartikel, die z.B. in Waschmittel, Shampoo oder Peelings zu finden sind, zu verzichten.
Im Internet gibt es zahlreiche Tipps und Tricks für die Herstellung von Kosmetikprodukten, die garantiert ohne Plastik auskommen. Also versuche ich, WOCHENBLATT-Redakteurin Anke Settekorn, im Rahmen meines Selbstversuches (Leben ohne Plastik) mein Glück und probiere einige Rezepte aus.
Von der selbstgemachten Gesichtscreme aus Kokosöl und Bienenwachs bin ich begeistert. Kinderleicht und schnell gemacht. Als Problem könnte sich höchstens die Haltbarkeit herausstellen, das muss sich aber noch zeigen. Ich bewahre die Creme vorsichtshalber im Kühlschrank auf.
Ein totaler Reinfall ist das Kaffeesatzpeeling.
Immerhin muss ich keine teuren Zutaten besorgen, als bekennender Kaffee-Junkie habe ich immer genug Kaffeesatz im Haus. Das Kaffeepulver soll laut Anleitung mit Olivenöl verrührt und dann aufs Gesicht aufgetragen werden. Klingt simpel, ist aber kompliziert: der Kaffee bröckelt, das Olivenöl läuft über die Haut und in die Augen. Zehn Minuten soll man den Kaffeematsch im Gesicht lassen. Definitiv zu lang! Ich breche vorzeitig ab. Allerdings lässt sich das Peeling nicht ohne Weiteres entfernen - das Wasser lässt das Öl erhärten. Erst nach mehrmaligem Waschen mit Kernseife lässt das wachsige Gefühl nach. Der versprochene Effekt ist da: Die Gesichtshaut ist tatsächlich wunderbar weich. Dafür ist mein Badezimmer voller Kaffeekrümel und ich frage mich, wie ich den Fettfilm aus dem Waschbecken kriegen soll. Praktisch geht anders. Mein Fazit: Ich habe den Kaffee lieber im Becher, als im Gesicht.

Wie geht das Experiment weiter? Unter www.kreiszeitung-wochenblatt.de/panorama werde ich regelmäßig von meinen Erfahrungen berichten.



Lesen Sie auch:

Mein Leben ohne Plastik: 1. Teil: Bambusfasern auf der Zunge
Mein Leben ohne Plastik: 2. Teil: Bewusst einkaufen
Mein Leben ohne Plastik: 4. Teil: In die Plastikfalle getappt
Mein Leben ohne Plastik: 5. Teil: Es geht nicht ohne Kompromisse   

Meer aus Müll - auch bei uns

Sieht nicht gerade appetitlich aus: Das Kaffeesatz-Olivenöl-Peeling
Autor:

Anke Settekorn aus Jesteburg

Service

Welche Auswirkungen werden die Corona-Lockerungen haben?
Inzidenz im Landkreis Stade schon jetzt fast 50: Wie hoch wird der Wert wieder steigen?

jd. Stade. Ganz knapp unterhalb der 50er-Marke: Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Landkreis Stade liegt aktuell bei 49,9 (Stand 7. März). Mehrere Wochen betrug die Inzidenz im Landkreis Stade zum Teil deutlich weniger als 50. Seit Ende Februar ist dieser Wert wieder angestiegen. Es stellt sich jetzt die Frage, ob sich dieser Wert in Folge der Corona-Lockerungen weiter erhöhen wird. Allerdings hat der Inzidenzwert 50 als Grenzwert derzeit keine praktischen Auswirkungen - zumindest auf...

Panorama

Corona-Zahlen vom 7. März im Landkreis Harburg
Eine weitere Corona-Tote in Jesteburg

(os). Traurige Nachrichten aus der Samtgemeinde Jesteburg: Eine Frau ist mit oder am Coronavirus verstorben. Damit erhöht sich die Gesamtzahl der Corona-Toten im Landkreis Harburg auf 87.  Am heutigen Sonntag, 7. März, meldete der Landkreis Harburg insgesamt 198 aktive Corona-Fälle, zwölf weniger als am Samstag. Seit Beginn der Pandemie wurden im Landkreis Harburg insgesamt 4.506 Corona-Infektionen gemeldet - sechs mehr als am Vortag. 4.221 Menschen - und damit 17 mehr als gestern - sind...

Politik
Dr. Dunja Sabra
2 Bilder

Rassismus bekämpfen: WOCHENBLATT-Serie begleitet Online-Veranstaltungen
"Man hat mir den Tod durch Vergasung gewünscht"

tk. Stade. Ein breites Bündnis von verschiedenen Akteuren lädt im Landkreis Stade dazu ein, sich in digitalen Formaten mit dem gesellschaftlichen Problem des Rassismus auseinanderzusetzen (das WOCHENBLATT berichtete). "Solidarität-Grenzenlos" ist der Leitsatz. In den kommenden Wochen schreiben Menschen aus dem Landkreis Stade, wie sie selbst Rassismus erleben und wie sie mit den Herausforderungen einer Gesellschaft umgehen, die sich von Vorurteilen befreien will. Wir drucken die Texte...

Panorama
Dreh in der Scheune: Truck Stop
Video 9 Bilder

Ein heimlicher Besuch
Videodreh mit Truck Stop in der Drochterser Kulturscheune

ig. Drochtersen. Nebelschwaden, Country-Musik vom Band, viele Kameras, grelles Licht, immer wieder Anweisungen - und bittere Kälte. Den Cowboys und den Linedancern machen die frostigen Temperaturen in der Drochterser Kulturscheune aber nichts aus. "Wir sind hart im Nehmen", schmunzelt Andreas Cisek. Der Frontman ist mit seiner Band Truck Stop nach Drochtersen gereist, um in dem Musiktempel einen besonderen Film aufzunehmen. Die norddeutsche Kultband veröffentlicht in Kürze ihre neue CD "Liebe,...

Service
Gegenüber dem Vorjahr zeigt sich zwar ein deutlicher Zuwachs, jedoch ist die Anzahl an Luchsweibchen mit Nachwuchs in Deutschland immer noch zu gering, um von einem stabilen Bestand zu sprechen
Video

Luchse immer noch selten in Deutschland

(nw/tw). Insgesamt 32 Luchsweibchen mit Jungtieren konnten am Ende des Monitoringjahres 2019/2020 in Deutschland gezählt und bestätigt werden. Das geht aus neuen Erhebungen der Bundesländer hervor, wie das Bundesamt für Naturschutz (BfN) jetzt meldet. Die 32 Luchsweibchen mit 59 Jungtieren im ersten Lebensjahr konnten in Bayern (13), Hessen (1), Niedersachsen (10), Rheinland-Pfalz (2), Sachsen-Anhalt (5) und Thüringen (1) nachgewiesen werden. Zum Ende des Monitoringjahres gab es insgesamt 125...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen