"Der Gesetzgeber muss endlich handeln"

Eine Anleitung für die Müllbeutel aus Zeitungspapier gibt es online unter www.smarticular.net
  • Eine Anleitung für die Müllbeutel aus Zeitungspapier gibt es online unter www.smarticular.net
  • Foto: as
  • hochgeladen von Anke Settekorn

WOCHENBLATT-Leser wollen Plastik-Müll vermeiden / Jede Menge Tipps

(as). Die Vermeidung von Plastikmüll ist ein Thema, das viele WOCHENBLATT-Leser bewegt. Hier ihre Tipps:
• Miriam Hasberg aus Buxtehude verzichtet auf Plastikmüll und unnötige Verpackungen. „Auch wenn das Angebot noch nicht so groß ist, gibt es in Buxtehude einige Anlaufstellen, die unverpackte Lebensmittel anbieten, wie z.B. der SE Biomarkt, et CEE Tee ra oder die Fleischerei Lüssenhop in Neukloster.“ Sie ist überzeugt: „Die Menschen müssen nur davon weg, aus Bequemlichkeit alles in einem Supermarkt zu kaufen und ihren Einkauf besser planen, dann ist es gar kein Problem.“ Sie hat bei Facebook die Gruppe „Weniger Plastik ist Meer“ gegründet. Hier tauscht sie sich mit Gleichgesinnten aus. Die Gruppe trifft sich auch einmal im Monat zum Stammtisch. „Jeder ist herzlich willkommen beizutreten, sich umzuschauen und unsere Stadt zu einem umweltbewussteren Ort zu machen.“ www.facebook.com/ groups/1970899539800738/
• Christiane Niesner aus Burweg versucht auf ihrem Selbstversorgerhof alles selbst zu produzieren, von Creme, Feuchttüchern, Seife bis hin zum Sauerkraut, Gemüse, Joghurt und Brot. Zwar sei das Selbstversorgen zeitintensiv und es gebe immer mal wieder Rückschläge, z.B. starb im Frühwinter ihr einziges Bienenvolk, „aber es spart eine Menge Geld, und die Kinder können bei allem mithelfen - diese gemeinsame Zeit kann mit keinem Geld der Welt aufgewogen werden.“
• WOCHENBLATT-Leserin Luisa Sonntag weist auf den durch Arzneimittel verursachten Plastikmüll hin: „Die Pharma-Industrie ist ein großer Kunststoffmüllproduzent! Z.B. bei einem Blutdrucksenker sind sieben winzig kleine Tabletten (Durchmesser ca. 7 mm) in einem Blister vom Ausmaß 4,5 mal 11,5 cm. Eine Schande!“ Zwar gebe es das Medikament von anderen Herstellern auch in kleineren Verpackungen - allerdings nur gegen eine Zuzahlung.
• Annegret Dennhof versucht im Haushalt Plastikmüll zu vermeiden. „Mal klappt es gut, mal weniger gut. Z.B. gibt es Joghurt bei uns nur noch aus dem Glas.“ Ihr Basteltipp: runde oder eckige Plastikbehälter nicht wegwerfen, sondern bunt bemalen und als kleine Blumentöpfe
weiterbenutzen.
• Yvonne Polizzano hat eine Zweitverwertung für das WOCHENBLATT: Nachdem sie es gelesen hat, faltet sie Mülltüten daraus und kann so auf Plastikmüllbeutel verzichten. Weiterhin kauft sie u.a. Getränke und Milchprodukte in Pfandbehältern und stellt Putzmittel selbst her. Sie ist der Meinung: „Ein Unternehmen, das Lebens-, Haushaltsmittel sowie Kosmetika unverpackt anbietet, fehlt definitiv in Buchholz!“
• Marc Hoffmann aus Heidenau versucht, seinen Kunststoffkonsum einzuschränken und verstärkt auf die Umwelt und die Gesundheit zu achten. U.a. wäscht er mit Efeu und Kastanien, lässt sich seine Einkäufe in Frischhaltedosen einpacken und benutzt statt Shampoo und Co. feste Seife. Allerdings stößt er auch auf Widerstände. „Nicht nur, dass einem die Wirtschaft es extrem schwer macht, Artikel zu finden, die ohne Plastik als Inhalt oder/und Verpackung gemacht werden, nein - auch die Menschen um einen herum machen es einem nicht leicht. Von den einen müde belächt, wird man meist ausgebremst oder angefeindet“, berichtet Hoffmann. „Damit sich wirklich etwas ändern kann, muss der Gesetzgeber handeln. Die Unternehmen werden ihr Verhalten von selbst sonst nie ändern. Ebenso der Großteil der Menschen.“ Trotz allem sollte man sich nicht entmutigen lassen und weiter machen, rät Hoffmann.

Autor:

Anke Settekorn aus Jesteburg

Service

Zahl der akut Infizierten fällt unter 100er-Marke
Corona im Landkreis Stade: Zehn Fälle pro Tag bedeuten eine Sieben-Tage-Inzidenz von 35

jd. Stade. Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Landkreis Stade pendelt sich auf relativ niedrigem Niveau ein: Einige Tage lag der Inzidenzwert, bezogen auf die neuen Fälle innerhalb der vergangen sieben Tage (umgerechnet auf 100.000 Einwohner), über dem "Richtwert" von 35, jetzt ist er wieder unter diese Marke gefallen. Aktuell beträgt die Sieben-Tage-Inzidenz 24,9 (Stand 24.2.). Allerdings sind diese Schwankungen beim Inzidenzwert nicht ungewöhnlich. Bereits 20 zusätzliche Fälle in der Woche...

Panorama
Winsen hat mit 99,4 den höchsten Inzidenzwert, Hanstedt verzeichnet weiterhin die geringste Inzidenz

Corona-Zahlen für den Landkreis Harburg
Erneuter Corona-Totesfall in Seevetal

as. Landkreis Harburg. Im Landkreis Harburg ist ein weiterer Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet worden. Nach WOCHENBLATT-Informationen stammte die Tote aus Seevetal. Die Inzidenz liegt im Landkreis Harburg am Donnerstag, 25. Februar, mit 62,1 wieder etwas niedriger als am Mittwoch (66,4). Der Kreis meldet 189 aktive Fälle.  Mit 6,8 hat Hanstedt weiterhin den niedrigsten - und den einzigen einstelligen -  Inzidenzwert im Landkreis. Knapp unter einer Inzidenz von 100 liegt...

Panorama
Junge Bäume bereichern an vielen Stellen das Stadtbild

Klimataugliche Bäume gepflanzt
Stade setzt auf zukunftsfähige und robuste Baumarten

jd. Stade. Oft wird nur darüber berichtet, wenn Bäume gefällt werden. In der vergangenen Pflanzsaison hat die Stadt Stade aber jede Menge neuer Bäume gepflanzt. Insgesamt 138 junge Bäumchen sorgen künftig für mehr Grün im Stadtbild und für ein besseres (Mikro-)Klima. Sie sind Ersatz für Bäume, die im Winter 2019/20 gefällt werden mussten, weil sie morsch oder von Pilzen befallen waren. Nach der Baumschutzsatzung hätten lediglich 82 neue Bäume gepflanzt werden müssen. Dass die Stadt fast 70...

Politik
Blick auf die Betonkonstruktion der 780 Meter langen Decatur-Brücke. 
Das Bauwerk ist in die Jahre gekommen

Liste der Gemeindeverwaltung Seevetal
So viel hat die Decatur-Brücke seit 2010 gekostet

ts. Maschen. Annährend drei Millionen Euro haben die Bauwerksunterhaltung der Decatur-Brücke über dem Rangierbahnhof Maschen und die damit verbundenen Gerichtskosten in den Jahren 2010 bis 2021 gekostet. Die Seevetaler Gemeindeverwaltung hat die Kosten, gegliedert nach Jahren und Art der Leistungen, den Fraktionen des Gemeinderats im nicht-öffentlichen Verwaltungsausschuss in einer Auflistung zusammengefasst, die dem WOCHENBLATT vorliegt. Das Zahlenwerk geht auf eine Anfrage der Fraktion Freie...

Politik
Muss mittelfristig erneuert werden: die Brücke an der Bendestorfer Straße über die Bahnlinie Bremen-Hamburg

Brücke mit Konstruktionsfehlern
Neubauplanung für Buchholzer Eisenbahnbrücke

os. Buchholz. Dass die Brücke an der Bendestorfer Straße über der Bahnstrecke Bremen-Hamburg mittelfristig ersetzt werden muss, steht seit vergangenem Jahr fest. Die halbseitige Sperrung des Bauwerks aus dem Jahr 1955 am Mittwoch, 24. Februar (das WOCHENBLATT berichtete), hat mit der Planung allerdings nichts zu tun. Dabei handelt es sich um eine Überprüfung, die routinemäßig regelmäßig durchgeführt wird. Wie berichtet, hatte eine Kontrolle der Brücke durch ein Ingenieurbüro aus Hannover im...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen