schützenhaus

Beiträge zum Thema schützenhaus

Politik
UWG-Chef Hansjörg Siede
2 Bilder

"Einseitige Kultur-Förderung!"

UWG Jes! will neue Richtlinien / CDU fordert neue Gewerbeflächen und einen „City-Manager“. mum. Jesteburg. Vor gut einem Jahr lud die UWG Jes! zu Vorträgen über ein zeitgemäßes Kulturverständnis ein. Jetzt stellt die Wählergemeinschaft nach weiteren Gesprächen vor, wie die Anregungen von Kulturwissenschaftler Dr. Benno Haller und der freischaffenden Künstlerin Loretta Wollenberg in die Jesteburger Kulturpolitik einfließen könnten. „In der letzten Sitzung des Ausschusses für Wirtschaft, Kultur...

  • Jesteburg
  • 25.04.17
  • 82× gelesen
Politik
Karl-Heinz Glaeser (Grüne)

Jesteburg: 1,5 Millionen Euro für die Schützen - Gemeinderat stimmt Verwaltungsvorschlag zu

mum. Jesteburg. Die Jesteburger Schützen können aufatmen! Ganz gleich, wie das Normenkontrollverfahren vor dem Oberverwaltungsgericht in Lüneburg ausgeht, sie bekommen schon jetzt mehr als 1,5 Millionen Euro für den Bau ihres neuen Schützenhauses. Am Mittwoch stimmte der Jesteburger Gemeinderat nach langer Diskussion dafür, Gemeindedirektor Hans-Heinrich Höper mit den notwendigen Formalitäten zu beauftragen. Immerhin muss die Gemeinde einen Kredit in Höhe von 1,5 Millionen Euro aufnehmen (das...

  • Jesteburg
  • 11.07.14
  • 262× gelesen
Politik
Philipp-Alexander Wagner (FDP) kritisiert die Kredit-Pläne
2 Bilder

„Der Steuerzahler trägt das ganze Risiko“

Philipp-Alexander Wagner (FDP) kritisiert Kredit-Aufnahme für Schützenverein-Neubau / 10.000 Euro für „Naturbühne“. mum. Jesteburg. Nach dem WOCHENBLATT-Bericht über den Millionen-Kredit für die Schützen in der vergangenen Woche gibt es in Jesteburg nur noch ein Thema: Soll die Gemeinde einen Kredit in Höhe von 1,5 Millionen Euro aufnehmen, um den Schützen das Geld für den Bau ihres neuen Schützenhauses zu bezahlen? Verwaltungschef und Samtgemeinde-Bürgermeister Hans-Heinrich Höper will dies im...

  • Jesteburg
  • 01.07.14
  • 311× gelesen
Politik
Hier könnte schon bald die neue Festhalle der Jesteburger Schützen stehen

Ein Meilenstein für Jesteburg

mum. Jesteburg. Politik und Schützen atmen auf: Am Mittwochabend hat der Verwaltungsausschuss die letzten Änderungswünsche im Vertragswerk, das den Verzicht der Schützen auf ihr Schützenhaus sowie das dazugehörige Grundstück regelt, zugestimmt. Wie berichtet, kann das Unternehmen Famila nur dann auf dem Festplatz-Areal einen großen Supermarkt bauen, wenn die Schützen ihre Festhalle und ihre Grundstücksrechte aufgeben. Auf WOCHENBLATT-Nachfrage bestätigte Samtgemeinde-Direktor Hans-Heinrich...

  • Jesteburg
  • 08.03.13
  • 224× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.