Stroke Unit

Beiträge zum Thema Stroke Unit

Service
Dr. Felix Butscheid (li.) und Dr. Peer Spyra appellieren an die Landkreisbewohner, bei Schlaganfall-Symptomen ins Krankenhaus zu kommen

„Nicht aus Angst zu Hause bleiben“
Auch in Corona-Zeiten gilt: Schlaganfallpatienten gehören sofort ins Krankenhaus, sonst drohen schwere Folgeschäden

Jedes Jahr erwischt es rund 200.000 Menschen in Deutschland, oft scheinbar aus heiterem Himmel: Sie erleiden einen Schlaganfall. Eine Hirnblutung oder eine plötzliche Minderdurchblutung des Gehirns löst Sauerstoffknappheit aus. In der Folge gehen pro Minute bis zu zwei Millionen Nervenzellen unwiederbringlich zugrunde. Der Schlaganfall ist nach wie vor eine der größten Gesundheitsgefahren. Jeder Vierte stirbt daran. Und wer ihn überlebt, hat oft ein Leben lang mit Behinderungen zu kämpfen. Je...

  • Buchholz
  • 06.05.20
Service
Chefärztin Dr. Annette Karrasch

Schlaganfall? Im Zweifel 112 wählen

Behandlung in den "Stroke Units" der Krankenhäuser Buchholz und Winsen ist hochwirksam / Zeit ist der entscheidende Faktor nw. Buchholz. Jedes Jahr erleiden etwa 270.000 Menschen in Deutschland einen Schlaganfall. Dabei werden die Gehirnzellen plötzlich von der Sauerstoffversorgung abgeschnitten. In 80 Prozent der Fälle wird die Durchblutung von Gehirnarealen durch einen Blutpfropf unterbrochen. Je länger dieser Zustand andauert, desto mehr Gehirnzellen gehen zugrunde. Etwa die Hälfte aller...

  • Buchholz
  • 12.05.18
Service
Symbolischer Scherenschnitt (v.li.) Geschäftsführer Norbert Böttcher, Landrat Rainer Rempe, Margarete Ziegert und Ärztlicher Direktor Dr. Christian Pott

Freude über gelungenen Neubau

Buchholz: Krankenhaus-Mitarbeiter feierten mit Landrat Rempe und Nachbarn / 7,8 Millionen Euro investiert nw. Buchholz. Landrat Rainer Rempe hat gemeinsam mit Geschäftsführer Norbert Böttcher und Ärztlichem Direktor Dr. Christian Pott die neugebaute Station für Geriatrische Frührehabilitation im Krankenhaus Buchholz freigegeben: Unter den Augen von Kommunalpolitikerin Margarete Ziegert durchtrennte er symbolisch ein Band im Flur, der das alte Bettenhaus West und den Neubau verbindet. Die...

  • Buchholz
  • 17.11.15
Panorama
Bei der Verabschiedung: (v. li.): Norbert Böttcher (Geschäftsführer der Krankenhäuser Winsen und Buchholz), Dr. Christian Pott (ärztlicher Direktor),  Dr. Felix Butscheid (neuer Chefarzt der Neurologie), Tadjana Butscheid, Dr. Konrad Luckner (scheidender Chefarzt der Neurologie) mit Lebensgefährtin Maren Petersen

Ende einer Ära am Krankenhaus Buchholz - Dr. Konrad Luckner verabschiedet

mi. Buchholz. Im Buchholzer Krankenhaus endet eine Ära. Nach fast zwanzig Jahren als Chefarzt der Neurologischen Abteilung wurde jetzt Dr. med. Konrad Luckner verabschiedet. Die Nachfolge tritt sein langjähriger Stellvertreter Dr. med. Felix Butscheid an. „Ihre hohe Kompetenz, Ihr Verständnis und Ihre freundliche von Sympathie geprägte Art hat Ihnen höchstes Ansehen in unserem Hause, bei Kollegen und bei den Patienten eingebracht“, sagte Norbert Böttcher, Geschäftsführer der Krankenhäuser...

  • Buchholz
  • 10.07.15
Service
Wenn sich ein Bein plötzlich nicht mehr bewegen lässt, kann dies ein Anzeichen für einen Schlaganfall sein
2 Bilder

Schlaganfall: Wer wartet, verliert

Studie beweist: Noch immer zögern viele Betroffene, die 112 zu wählen (nw). Viele Bewohner des Landkreises Harburg sind ausgesprochen schnell darin, einen Schlaganfall zu erkennen und die richtige Hilfe zu suchen. Aber nicht alle sind schnell genug. Dies will Dr. Konrad Luckner, Chefarzt der Neurologie im Krankenhaus Buchholz, ändern. Ein ischämischer Schlaganfall, bei dem ein Gerinnsel ein Gefäß im Gehirn verschließt, die Blutversorgung unterbricht und Nervenzellen absterben lässt, trifft in...

  • Buchholz
  • 30.05.15
Panorama
Spatenstich mit (v.li.) Torsten Riemer, Technischer Leiter der Krankenhäuser Buchholz und Winsen, Norbert Böttcher, Geschäftsführer Krankenhäuser Buchholz und Winsen, und Bauleiter Dirk Lütje

Baustart am Krankenhaus / Mehr Platz für Patienten

nf. Buchholz. „Endlich geht es los“, freuen sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Krankenhauses Buchholz. In diesen Tagen haben die Arbeiten für den Anbau an das Bettenhaus West und den Umbau der Aufnahmestation M begonnen. Gegenwärtig werden die Fundamente des Bettenhauses mit Flüssigbeton verstärkt, um die Last des Anbaus tragen zu können. Schon bald werden die Bagger anrollen. Der etwa 20 Meter lange neue Trakt soll auf 4,5 Geschossen rund 2.600 qm Nutzfläche umfassen. Im Anbau...

  • Buchholz
  • 18.09.13
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.