Kakenstorfer Rat macht Weg frei für weitere Bebauung

Bürgermeister Heiko Knüppel (stehend) erklärte sich bei der Abstimmung für unbefangen
4Bilder
  • Bürgermeister Heiko Knüppel (stehend) erklärte sich bei der Abstimmung für unbefangen
  • hochgeladen von Bianca Marquardt

bim. Kakenstorf. So etwas gibt es selten: Vor der Abstimmung über die Aufstellung des Bebauungsplans "östliche Weidenstraße" im Kakenstorfer Gemeinderat im Beisein von rund 60 Bürgern gab Bürgermeister Heiko Knüppel (CDU) eine Erklärung zur Unbefangenheit seiner Abstimmung ab. Er war im Vorfeld in die Kritik geraten, weil er für die Sparkasse Harburg-Buxtehude tätig ist und das neue Baugebiet von der Sparkassentochter idb entwickelt werden soll.
Wie berichtet, könnten auf einer rund vier Hektar großen Fläche zwischen Ahornallee und Weidenstraße 48 Einzel- und Doppelhäuser sowie vier Mehrfamilienhäuser mit je sechs Wohneinheiten entstehen.
Die Diskussion über das Baugebiet sei eine Initiative der CDU-/SPD-Gruppe, nicht die des Bürgermeisters, erläuterte Knüppel. Er sei zwar Mitarbeiter der Sparkasse und Personalrat, aber nicht im operativen Geschäft tätig. Wenn die idb das Baugebiet erschließe, habe die Sparkasse einen wirtschaftlichen Vorteil. "Mir sichert das den Arbeitsplatz, persönliche Vorteile habe ich nicht", betonte Knüppel. Insofern sehe er keinen Interessenskonflikt. "Ich lege Wert darauf, integer zu handeln", so Knüppel.
Auch hob der Bürgermeister erneut hervor, dass die Gemeinde im Rahmen ihres Planungsrechts die Umsetzung des Baugebiets überwache, aber nicht zuständig sei für den Grundstücksverkehr. Grundstücksverhandlungen seien Sache des Investors.
Von einigen Bürgern wurden in der Einwohnerfragestunde der Bedarf an neuem Bauland in dieser Größenordnung und das Tempo der Umsetzung infrage gestellt. "Der Landkreis Harburg ist ein Zuzugsgebiet. Ich habe wöchentlich Anfragen. Außerdem gibt es Bedarf an altengerechten Wohnungen", erklärte Heiko Knüppel.
Unterstützung bekam er von idb-Direktor Bodo Ihlenburg. Vor fünf bis zehn Jahren hätte niemand Bauland in Kakenstorf angefasst. Nun gebe es aber viele Menschen, die in den Landkreis Harburg ziehen wollten. Ein Beispiel: Für 20 Bauplätze in Buchholz habe es 400 Bewerber gegeben, so Ihlenburg. Und: "Wir werden keinen Druck ausüben - weder auf die Gemeinde noch sonst irgendwen."
Auch ein schlüssiges Verkehrskonzept fehlte manchem Anwohner. Diesbezüglich verwies der Bürgermeister auf das Bebauungsplanverfahren, im Rahmen dessen Details geklärt würden. Sofern Gutachten erforderlich sind, müssten die Kosten dafür vom Investor getragen werden. Der Gemeinde entstehe bei der Entwicklung des Baugebietes kein finanzielles Risiko.
Planer Frank Patt stellte den Ablauf den rund einjährigen Bebauungsplanverfahrens und die Beteiligungsmöglichkeiten der Bürger dar. Bei seinem Plan handele es sich zunächst um eine Skizze, die zeigen solle, was städtebaulich sinnvoll wäre. Die Hälfte der laut dieser Skizze überplanten Fläche ist im Flächennutzungsplan der Samtgemeinde Tostedt noch nicht für Wohnbebauung ausgewiesen.
Gegen die Stimmen der Wählergemeinschaft Kakenstorf (WGK) beschloss die CDU-/SPD-Mehrheit die Aufstellung des Bebauungsplanes. Gleichzeitig soll bei der Samtgemeinde ein Antrag auf Änderung des Flächennutzungsplanes für den östlichen Bereich der Siedlungserweiterungsfläche gestellt werden. Einstimmig befürwortet wurde der WGK-Antrag, unter Beteiligung der Bürger eine innerörtliche Verdichtung zu prüfen.
Einhellige Zustimmung fand auch der Antrag von Reinhard Hinrichs (SPD). Der Inhalt: Das Baugebiet soll in zwei Abschnitten entwickelt werden. Bevor der zweite Bauabschnitt realisiert wird, bedarf es einer erneuten Beschlussfassung im Gemeinderat. Noch vor der Beteiligung der öffentlichen Träger sollen wichtige Fragen eruiert werden, die infolge der Bebauung auftreten, u.a. zu Schul- und Kindergartenplätzen sowie zu Individual- und öffentlicher Nahverkehr.

Autor:

Bianca Marquardt aus Tostedt

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Das könnte Sie auch interessieren:

Panorama
An rund 40 Wochenenden, in ca. 7.000 Arbeitsstunden, haben ehrenamtliche Helfer etwa 1.200 Tonnen Material bewegt - die Hälfte davon mit Schaufel und Schubkarre. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Das Leuchtturmprojekt "JestePark" spricht Besucher aller Altersgruppen an, die sicher nicht nur aus Jesteburg anreisen werden
39 Bilder

Eine Oase, nicht nur für Lütte
Der JestePark ist eröffnet

as. Jesteburg. Nach unzähligen ehrenamtlich geleisteten Arbeitsstunden, viel Muskelkraft und Schweiß kommt jetzt ein Mammutprojekt zum Abschluss: Am Samstag übergab der Förderverein Jesteburger Spielplätze den "JestePark am Seeveufer" (Seeveufer) in Jesteburg der Öffentlichkeit. Aus einem maroden Spielplatz ist ein Leuchtturmprojekt geworden: Auf 7.500 Quadratmetern erstreckt sich jetzt eine naturnahe Bewegungs-, Spiel- und Erholungslandschaft für Kinder und Jugendliche. Ort der Begegnung...

Sport
Sarah Lamp (li.), die sich in dieser Szene mit dem Ball gegen ihre Thüringer Gegenspielerin Annika Meyer durchsetzt, traf zweimal für die Handball-Luchse

1. Handball-Bundesliga
Starker Auftritt – Sensation knapp verpasst

HANDBALL: „Luchse“ verlieren im Mittwochspiel mit 22:27 gegen den Favoriten Thüringer HC (cc). Eine ganz starke Leistung zeigten die Handball-Luchse (HL) Buchholz 08-Rosengartengegen den 200 Fans in der Buchholzer Nordheidehalle im Punktspiel der 1. Bundesliga der Frauen im Heimspiel der 1. Bundesliga der Frauen gegen den haushohen Favoriten Thüringer HC. Zwar reichte es nach dem 22:27 (Halbzeit: 13:15) nicht zu einem Punktgewinn, aber der erste Saisonpunkt war schon greifbar nah. Beste...

Panorama

Sieben-Tage-Inzidenz liegt bei 51,6
Im Landkreis Stade gilt ab heute die 3G-Regel

jab. Landkreis Stade. Im Landkreis Stade gilt seit heute (21. Oktober) wieder die 3G-Regel. Diese hat auch Auswirkungen auf die Sportvereine. Der VfL Stade beispielsweise weist seine Mitglieder auf seiner Internetseite daraufhin, dass der Zutritt zu geschlossenen Räumen nur noch Personen gewährt wird, die geimpft, genesen oder getestet sind. Selbsttest sind nicht ausreichend. Der Freiluftsport ist nicht davon betroffen, solang keine Umkleidekabinen bzw. Duschen genutzt werden. Die Regelung gilt...

Panorama
Ab Dezember fahren statt des Erixx auf der Heidebahnstrecke Züge der Deutschen Bahn Regio AG

DB übernimmt Erixx-Strecke
Kartenautomaten werden abgebaut

bim. Handeloh. Der Fahrkartenautomat für den Erixx am Bahnhof in Handeloh wird am 9. November abgebaut, der DB-Automat dort am 10. November aufgebaut. Am Büsenbachtal erfolgen Ab- und Aufbau am 17. bzw. 18. Nobember, informierte Handelohs Bürgermeister Heinrich Richter. An diesen Tagen gebe es jeweils keine Möglichkeit, Fahrkarten zu erwerben. Hintergrund: Die Deutsche Bahn Regio AG wird ab Dezember 2021 Betreiberin des neuen "Dieselnetzes Niedersachsen-Mitte". Die beiden Bahnnetze "Heidekreuz"...

Service

Wildunfälle, was tun?
Unfallgefahr durch die Zeitumstellung – Wildtiere kennen keine Winterzeit.

Wissenschaftler werten über 30.000 Datensätze des Tierfund-Katasters aus. Besonders risikoreich ist die Zeit von 6 bis 8 Uhr morgens. Ende Oktober wird die Uhr wieder auf Winterzeit umgestellt. Somit erhöht sich die Gefahr für Wildunfälle drastisch!„Die Wildtiere sich an ihren Tagesablauf gewohnt und ziehen zu bestimmten Zeiten in andere Reviere und überqueren hierbei die Straßen.“ So Bernard Wegner von der Jägerschaft LK Harburg. Zudem hat sich die Siedlungs- und Verkehrsflächen in den letzten...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen