"Sensitivitätsprüfung" und Deutschlandtakt
Politik steht zu Alpha-E

Der Untersuchungsraum der DB reicht im Norden bis zur Landesgrenze Hamburgs, im Westen bis zehn Kilometer westlich der A7, im Osten zehn Kilometer östlich der Bestandssgtrecke und im Süden im Zehn-Kilometer-Radius um die Kreuzung zwischen Bestandsstrecke und A7
  • Der Untersuchungsraum der DB reicht im Norden bis zur Landesgrenze Hamburgs, im Westen bis zehn Kilometer westlich der A7, im Osten zehn Kilometer östlich der Bestandssgtrecke und im Süden im Zehn-Kilometer-Radius um die Kreuzung zwischen Bestandsstrecke und A7
  • Foto: Quelle: DB Netz
  • hochgeladen von Bianca Marquardt

Das könnte Sie auch interessieren:

Service
Impfangebote sollten genutzt werden
Video

Corona-Pandemie: Wie soll ich mich verhalten?
Geimpfte sollten jetzt abwägen, was ihnen wirklich wichtig ist

Die Infektionslage in Deutschland spitzt sich zu - die Inzidenz steigt und steigt. Trotzdem dürfen Geimpfte mit entsprechendem Nachweis ins Restaurant gehen oder ins Fitnessstudio und müssen als Kontaktperson offiziell nicht einmal in Quarantäne. Viele Geimpfte sind sich daher unsicher, wie sie sich jetzt verhalten sollen. Moderator Peter Glück fragt in der aktuellen Folge des Experten-Podcasts der Apotheken Umschau "Klartext Corona" bei der Ärztin und Redakteurin Dr. Laura Weisenburger nach....

Panorama
Aktuell musste die Küche des Einsatz– und Streifendienstes des Polizeikommissariats nach einem Wasserschaden gesperrt werden. Moderiger Geruch und Verdacht der gesundheitsgefährdenden Schimmelbildung führte zu einem Entsorgen der Küchenmöbel und zum luftdichten Abkleben der Zugangstür   Foto: DPolG

Polizei Winsen: Dienststelle der Schande

thl. Winsen. 365 Tage im Jahr sind Polizisten für die Sicherheit der Bürger da, riskieren bei manchen Einsätzen sogar Gesundheit und Leben. Für diesen Einsatz werden sie vom Land Niedersachsen nicht nur schlecht bezahlt, sie werden teilweise auch miserablen Zuständen ausgesetzt. So wie aktuell im Polizeikommissariat in Winsen. Dass das Gebäude baufällig ist, ist schon viele Jahre bekannt. Doch die Landesregierung kommt mit einem Neubau einfach nicht voran. Und so lange müssen die Beamten unter...

Panorama
2 Bilder

Eindringlicher Appell an Ungeimpfte
Werben für das Impfen: WOCHENBLATT unterstützt Kampagne von Landrat Kai Seefried

jd. Stade. Die vierte Corona-Welle trifft jetzt auch mit voller Wucht auf den Landkreis Stade. Die Zahl der Infizierten ist in den vergangenen Tagen deutlich gestiegen, der Inzidenzwert ist so hoch wie noch nie in diesem Jahr. Auch in den Elbe Kliniken liegen immer mehr COVID-19-Patienten. Das Pflegepersonal arbeitet bereits am Limit und darüber hinaus - und muss ständig aufs Neue erleben, wie schwer an Corona erkrankte Menschen mit dem Tod ringen, am Ende aber doch den Kampf gegen das Virus...

Service

Steigende Inzidenzen
Diese Veranstaltungen wurden im Landkreis Harburg wegen Corona abgesagt

thl. Landkreis Harburg. Aufgrund steigender Inzidenzzahlen besteht die Gefahr, dass im Landkreis Harburg jetzt zunehmend Veranstaltungen kurzfristig abgesagt werden, egal ob im Sport, in der Kultur oder in der Politik. Das WOCHENBLATT dokumentiert an dieser Stelle ab sofort wieder, welche Veranstaltungen abgesagt wurden. Die Liste wird fortlaufend angepasst. 27. November: Weihnachtsmarkt in Jesteburg ADFC-Radtour von Winsen nach Luhmühlen 28. November: Adventssingen der Marxener Chöre in der...

Politik
Rainer Rempe: Wirtschaftskraft finanziert die Zukunftsprojekte

Pläne von Landrat Rainer Rempe
Wohnortnahe Arbeitsplätze schaffen

(os/nw). Wenn am Mittwoch, 24. November, der Kreistag des Landkreises Harburg zu seiner konstituierenden Sitzung zusammenkommt, werden die ersten Weichen für die kommenden fünf Jahre gestellt. Landrat Rainer Rempe (CDU) formuliert seine Vorstellungen, was er erreichen möchte. Ein wichtiges Ziel sei es, dass künftig noch mehr Menschen ihren Arbeitsplatz im Landkreis Harburg haben. "Die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit des Landkreises ist die Voraussetzung dafür, dass wir uns anderen wichtigen...

Service

Mehrere Weihnachtsmärkte sind bereits abgesagt
Wegen Corona-Warnstufe 1: Auf allen Weihnachtsmärkten gilt jetzt 2G und Maske tragen

(jd). Die niedersächsische Landesregierung hat mit Wirkung zum heutigen Mittwoch, 24. November, die Corona-Regeln verschärft. Landesweit gilt jetzt die Warnstufe 1. Das hat auch Auswirkungen auf die Weihnachtsmärkte im Landkreis Stade: Für sämtliche Weihnachtsmärkte gilt jetzt die 2G-Regel (genesen oder geimpft) - unabhängig davon, was vorher angekündigt wurde. Das heißt: Märkte, die ursprünglich nach 3G stattfinden sollten, müssen jetzt die die strenger 2G-Regel anwenden. Für ungeimpfte...

Service

Auch Maske muss weiter getragen werden
Ab sofort gilt 3G in allen Bussen und Bahnen im HVV-Bereich und bei der KVG

(jd). In allen Bussen und Bahnen gilt jetzt die 3G-Regel. Darauf weisen der HVV und die KVG hin. Das bedeutet: Alle Fahrgäste müssen geimpft, genesen oder getestet sein. Wir mit dem Bus oder dem Zug unterwegs ist, muss einen Impf-, Genesenen- oder Testnachweis vorlegen. Dabei darf der Test  nicht älter als 24 Stunden sein. Die 3G-Pflicht gilt ausdrücklich auch für Personen, die aus gesundheitlichen Gründen von der Maskenpflicht befreit sind. Fahrgäste, die aus gesundheitlichen Gründen keine...

Blaulicht
Hier ist die Feuerwehr mitunter "Stammgast"
2 Bilder

Brandmeldeanlage in Monteursunterkunft
Ritschermoor: Warum die Feuerwehr so oft dorthin muss

tk. Drochtersen. Am 3., 10, und 30. Oktober sowie am 12. November kam die Alarmmeldung der Leitstelle Stade: "Brandmeldeanlage, Einsatzort Monteursunterkunft Ritschermoor." In den Wochen und Monaten zuvor kam es gefühlt alle paar Tage zu denselben Einsätzen. Was ist da los? Das Gebäude steht schließlich noch und ist keine Brandruine. Fakt ist zwar, dass nicht bei jeder Alarmierung durch die Leitstelle die Feuerwehr auch tatsächlich ausrückt. Mitunter kann telefonisch abgeklärt werden, dass es...

Service

Corona-Pandemie
Alle abgesagten Veranstaltungen im Landkreis Stade

sv. Landkreis Stade. Aufgrund der steigenden Corona-Zahlen werden im Landkreis Stade wieder zunehmend Veranstaltungen abgesagt. In dieser Liste hält das WOCHENBLATT Sie auf dem aktuellen Stand, welche Termine in der Region Pandemie-bedingt nicht stattfinden können. Die Liste wird fortlaufend aktualisiert. Sollten Sie als Sport- oder Kulturverein oder auch als Partei eine öffentlich angekündigte Veranstaltung absagen müssen, können Sie gerne ein E-Mail an svenja.adamski@kreiszeitung.net...

Panorama
Dass die Buchholzer Postbankfiliale ihre Türen geöffnet hat, war in den vergangenen Wochen eher selten der Fall

Spontane Schließungen und unmögliche Öffnungszeiten
Buchholzer Post zieht den Frust der Bürger auf sich

lm. Buchholz. Wer in den vergangenen Monaten in Buchholz ein Paket abholen oder abgeben wollte, der musste sich auf lange Wartezeiten einstellen. Bis auf die Straße zieht sich die meterlange Warteschlange zeitweise. In den Google-Rezensionen für die Filiale der Postbank in der Poststraße 5 monieren viele Nutzer neben der langen Wartezeit die Öffnungszeiten, die es für Berufstätige nahezu unmöglich machen, ein Paket abzuholen oder abzugeben. Spontane Schließungen der Filiale sorgen für weiteren...

(bim). "Keine Neubaustrecke, keine Variante entlang der A7 - das muss auch in Lüneburg akzeptiert werden - und der Deutschlandtakt ist nicht maßgeblich für die Dimensionierung des Alpha-E", so fasste Niedersachsens Verkehrsminister Dr. Bernd Althusmann (CDU) das Statusgespräch zusammen, in dem jetzt ein Austausch per Videokonferenz über den Sachstand zum Schienenausbauprojekt Alpha-E stattfand. Dieses müsse zügig und wie vereinbart umgesetzt werden, betonte Althusmann.
Wie mehrfach berichtet, soll über das Alpha-E, das den Ausbau von Bestandsstrecken vorsieht, der Güterverkehr von den norddeutschen Seehäfen ins Umland gebracht werden. Nachdem die Deutsche Bahn in großzügigem Umkreis Flächen, auch entlang der A7, im Sinne einer "Sensitivitätsprüfung" untersucht und das Bundesverkehrsministerium den Deutschlandtakt mit Hochgeschwindigkeitszügen bis 300 km/h für die Personenbeförderung, u.a. zwischen Köln und Hannover bzw. Hamburg, propagiert, fürchtet der Projektbeirat, der die Umsetzung des Alpha-E begleitet, ein Scheitern des Alpha-E. Diese Variante, die als einen wesentlichen Punkt den Bestandsstrecken-Ausbau von Hamburg über Lüneburg und Uelzen nach Hannover vorsieht, war in einem einjährigen Bürgerbeteiligungsprozess erarbeitet worden und ist ein breit getragener Kompromiss. Zuvor hatten sich zahlreiche Bürgerinitiativen 25 Jahre lang gegen einen Schienenausbau entlang der A7 bzw. von Walsrode nach Lauenbrück/Tostedt - die sogenannte Y-Trasse - gestellt.
östliche Maßnahmen
stagnieren

Was die Realisierung des Alpha-E angeht, schreitet die westliche Lösung - der "Bremer Ast" - voran, bei der östlichen stagnieren jedoch die Maßnahmen. "Wir haben mehrere dreigleisige Varianten untersucht, aber noch keine vorzugswürdige Trasse gefunden, die verkehrlich engpassfrei und volkswirtschaftlich darstellbar ist", sagte DB-Vertreterin Manuela Herbort. Die für Lüneburg-Uelzen mögliche Umfahrung verlängere sich damit nun immer weiter zu einer Neubaustrecke, kritisierte Tostedts Samtgemeinde-Bürgermeister Dr. Peter Dörsam als Sprecher des Projektbeirats. Und auch, dass für das weitere Gleis Rotenburg-Verden keine Sensitivitätsprüfung nötig war, während für das weitere Gleis zwischen Lüneburg und Uelzen jetzt ein sehr großer Untersuchungsraum gewählt wird, der sogar noch die A 7 beinhaltet. Für eine Entflechtung des Personen- und Güterverkehrs müssten die Strecken zusammen überwiegend viergleisig sein, wobei der Güterverkehr dann über die Bestandsstrecken geführt würde, sagte Dörsam.
Verkehrsminister Althusmann stellte noch einmal klar, dass die Landespolitik einstimmig hinter dem Alpha-E stehe.
Die Bahn und Enak Ferlemann (CDU), Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesverkehrsministerium, betonten, dass es bei den Sensitivitätsprüfungen - hierbei geht es noch um eine Variante entlang der A7, den Bestandsausbau und den bestandsnahen Ausbau - ausschließlich um eine planungsrechtliche Absicherung gehe, um die Abwägungen gerichtsfest zu machen. Alle denkbaren Varianten müssten geprüft und fachlich bewertet werden. Womöglich müsse der Bund einer Vorzugsvariante, über die weitestgehender Konsenz bestehe, "über die Hürde, die Wirtschaftlichkeitsschwelle, helfen", meinte Ferlemann zur Finanzierung. "Es bleibt beim Alpha-E plus", erklärte Ferlemann.
Modellfahrplan, der sich
am Machbaren orientiert

Was den Deutschlandtakt angeht, handele es sich um einen Modellfahrplan, der sich am Machbaren orientieren und in der Praxis umsetzbar sein solle und flexibel zu handhaben sei. Die vom Projektbeirat präsentierte Karte mit der Strecke für Züge bis 300 km/h sei falsch interpretiert worden, so Ferlemann. Es würden zwar Fahrzeuge mit dieser Geschwindigkeitsleistung eingesetzt, die tatsächliche Geschwindigkeit werde aber der vorhandenen Strecke angepasst. Der Deutschlandtakt sei also ein Fahrzeug- und kein Ausbaukonzept.
Die Sensitivitätsprüfung wird voraussichtlich noch eineinhalb Jahre dauern. Vertreter von Projektbeirat, Bürgerinitiativen, Deutscher Bahn und Politik werden sich das nächste Mal in der "gläsernen Werkstatt" am 19. Januar 2021 austauschen. 
Die DB informiert regelmäßig über den Fortschritt der Planungen des Bahnprojekts Hamburg/Bremen–Hannover unter www.hamburg-bremen-hannover.de/home.html.

Autor:

Bianca Marquardt aus Tostedt

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen