Ein Meisterbetrieb mit langer Tradition
Firma Heinze Raumausstattung in Tostedt setzt Kundenwünsche professionell und individuell um

Das Team von Heinze Raumausstattung (obere Reihe): Sabine und Frank Heinze, (mittlere Reihe von links): Franziska Heinze, Grit Ehlert und Dörte Hamayoun und (vordere Reihe von links): Matthias Staacke, Ralf Brinkmann, Tim Heinze und Markus Brell
6Bilder
  • Das Team von Heinze Raumausstattung (obere Reihe): Sabine und Frank Heinze, (mittlere Reihe von links): Franziska Heinze, Grit Ehlert und Dörte Hamayoun und (vordere Reihe von links): Matthias Staacke, Ralf Brinkmann, Tim Heinze und Markus Brell
  • Foto: Heinze Raumausstattung
  • hochgeladen von Axel-Holger Haase

ah. Tostedt. Es ist schon etwas Besonderes, wenn in der heute schnelllebigen Zeit ein Unternehmen sein 25. Firmenjubiläum feiert. Die Tostedter Firma "Heinze Raumausstattung" in der Bahnhofstraße 53 feiert am 1. August ihr 25-jähriges Bestehen. "Wir freuen uns, dass unsere vielfältigen Leistungen und unser individueller Service den Bewohnern in Tostedt und in der Region so gut gefallen", sagen Inhaber Frank Heinze und seine Frau Sabine.

Frank Heinze übernahm am 1. August 1994 den Betrieb, in dem er als Raumausstattermeister tätig war und in dem er die Gardinen- und Polsterabteilung aufbaute und leitete. Anfang August ließ Frank Heinze die Firma unter dem Namen "Heinze Raumausstattung" in Tostedt eintragen. Für Sabine und Frank Heinze war es wichtig, dass sich der Namenszusatz "Raumausstattung" im Firmennamen wiederfand, weil zu dem damaligen Zeitpunkt die Bezeichnung Raumausstatter noch ein geschützter Handwerksbegriff war und nur Meisterbetriebe diesen Namenszusatz führen durften. Dieses ist seit 2004 nicht mehr so. Jeder, der in diesem Metier tätig ist, kann sich Raumausstatter nennen. "Ein Umstand, der nicht gut für die Meisterbetriebe ist, die ein qualitativ hohes Niveau in der Arbeitsausführung garantieren", so Frank Heinze, der seit Beginn seiner Selbstständigkeit Mitglied in der Raumausstatter-Innung ist und dort bis heute als stellvertretender Ober- und Prüfungsmeister tätig ist.
Seit 2001 engagiert sich Frank Heinze im Landes- und Bundesverband der Raumausstatter und ist stellvertretender Landesinnungsmeister des Landes Niedersachsen und Vorsitzender des Berufsbildungsausschusses. Dort setzt er sich dafür ein, dass die Berufsbezeichnung Raumausstatter wieder geschützt wird. "Wer diesen Beruf erlernt, zeitaufwendige Qualifikationen auf sich nimmt und den Meistertitel erwirbt, muss sich von Mitbewerbern, die diese Ausbildung nicht haben, positiv unterscheiden", sagt Frank Heinze, der seit 2007 öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger der Handwerkskammer Braunschweig Lüneburg-Stade ist.
"Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Kunden, Lieferanten, unserem Team und allen Institutionen in der Region, die zu unserem Firmenerfolg in den vergangenen 25 Jahren beigetragen haben", sagen Sabine und Frank Heinze.

Die ursprüngliche Firma von "Heinze Raumausstattung" besteht seit 1908. Sie wurde vom Sattlermeister Eggers gegründet. Anschließend wurde der Betrieb von zwei weiteren Inhabern geführt. Am 1. August 1994 übernahm Raumausstattermeister Frank Heinze den Betrieb.

Ein Dankeschön geht an alle Kunden für ihre Treue: Von Montag bis Samstag, 5. bis 10. August, gibt es attraktive Preise für Sonnen- und Insektenschutz sowie Plissee. Diese Jubiläums-Rabattaktion sollte man sich nicht entgehen lassen.

"Es ist das beste Kompliment, wenn der Betrieb von Kunden für seine guten Leistungen und den perfekten Service gelobt und weiterempfohlen wird", sagen Sabine und Frank Heinze. Und diese Weiterempfehlungen sind kein Einzelfall. Privatkunden, Geschäftsleute und auch öffentliche Institutionen schätzen die hervorragende Arbeit von Heinze Raumausstattung.

Das Tätigkeitsgebiet der Firma umfasst sämtliche Bodenbelagsarbeiten wie zum Beispiel Parkett und Designbeläge. Der klassische Teppichboden - ob nach traditioneller verspannter Verlegeart oder in verklebter Variante - wird in großer Vielfalt angeboten. Dabei wird auf Nachhaltigkeit und Schadstofffreiheit geachtet. Im Bereich Parkettboden achtet das Team darauf, dass das Parkett nach Möglichkeit in Deutschland, Österreich oder in der Schweiz hergestellt wird und aus kontrolliertem Anbau stammt. Zu den Serviceleistungen zählt das Nähen und Dekorieren von Gardinen und Vorhängen. Dabei ist Frank Heinze stolz darauf, ein eigenes Nähstudio zu haben. Es wird ein großes Sortiment an Stoffmustern bereitgehalten. Darunter finden sich die renommierten Marktführer wie JAB Anstoetz (Stoffe, Polsterstoffe und hochwertige Teppichbeläge) und ADO International.
Auch Sonnenschutz gehört zum Portfolio der Firma. Ein umfangreiches Sortiment wird für den Kunden vorgehalten. Dazu gehören Produkte der Hersteller MHZ, Ifasol und Warema. Diese bieten dem Kunden sämtliche Möglichkeiten, um eine Immobilie vor zu starker Sonneneinstrahlung und unerwünschten Blicken zu schützen. Insektenschutz - vom Fenster bis zur Tür - wird auf Maß gefertigt und beim Kunden eingebaut. Für die Wandgestaltung ist eine große Auswahl an Tapetenmusterbüchern vorrätig. Die Installation von Wandbespannungen wird auch übernommen und gewinnt aus akustischen Gründen immer mehr an Bedeutung. "Geht nicht!" - gibt's nicht bei Heinze Raumausstattung. Dafür sorgt ein kompetentes und engagiertes Team, das über viele Jahre Berufserfahrung verfügt. Die Firma arbeitet nur mit eigenen Mitarbeitern. Das hat sich in den vergangenen Jahre bewährt, wie die Kunden immer wieder bestätigen.

Die Firma Heinze Raumausstattung ist ein renommierter Familienbetrieb, der von den Kunden aus der Region für seine hervorragende Arbeit geschätzt wird. Sabine und Frank Heinze freuen sich daher, dass ihr Sohn Tim in ihre Fußstapfen treten möchte. Tim Heinze absolvierte seine Ausbildung in dem Raumausstatterbetrieb Mirko Witkowski in Ahlerstedt (Landkreis Stade), um dort Erfahrungen zu sammeln. Seine Ausbildung schloss er im Jahr 2018 als Kammersieger Braunschweig Lüneburg Stade und zweiter Landessieger aus Niedersachsen ab. Seit August 2018 bringt er sein Wissen in den Familienbetrieb ein. Frank Heinze freut sich darüber, dass sein Sohn, auch wenn es keine Pflicht mehr ist, ab September für ein Jahr die Meisterschule in Süddeutschland besuchen möchte, um danach im Unternehmen Heinze Raumausstattung durchzustarten.
Tim Heinze freut sich bereits auf die Zeit nach der Meisterschule und sagt mit traurigem Unterton, dass dann die praktische Arbeit wohl weniger werden wird und er sich mehr mit dem kaufmännischen Teil beschäftigen muss. Denn seit geraumer Zeit ist es auch im Handwerk so, dass immer mehr Gesetze und Auflagen von den Handwerksbetrieben beachtet werden müssen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.