Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Bluthochdruck natürlich senken: So kann es gelingen!

(Foto: © aytuncoylum #90773045 – Adobe Stock Foto)
Der Bluthochdruck ist ein bedeutsamer Faktor bei der Entstehung von Herzinfarkt, Schlaganfall oder Gefäßerkrankungen. Nicht immer sind Medikamente das Mittel der Wahl bei Prävention oder Therapie. Ist der Blutdruck leicht erhöht oder haben Medikamente starke Nebenwirkungen, macht es Sinn, wenn Betroffene den Bluthochdruck natürlich senken. Dieser Beitrag gibt einen kompakten Überblick über Methoden, die sich in der Praxis häufig bewährt haben.

Ernährung im Fokus

Blutdruckregulierende Ernährung braucht wenig Salz. Viele Betroffene meinen, es reiche aus, weniger zum Salzstreuer zu greifen. Doch der Schein trügt. Viele Nahrungsmittel enthalten bereits sehr viel Salz. Für die Salami gilt dies ebenso wie für Gewürzkompositionen, die zwar häufig exotisch schmecken, aber dennoch Salz als Hauptkomponente haben. Das Gleiche gilt auch für Zucker: Er ist ebenfalls ein klassischer Blutdrucksteigerer und kann sich genau wie Salz in Nahrungsmitteln gut verstecken. So haben Fertiggerichte ebenso gut getarnten Zucker ins sich wie Chips & Co., die eigentlich durch würzigen Geschmack auffallen. Wer auf seine Ernährung achtet, Fett, Salz und Zucker im Auge behält, kann dem Bluthochdruck ein Stück Gesundheit entgegensetzen.

Homöopathie statt Schulmedizin
Homöopathie kann, immer in Rücksprache mit dem behandelnden Arzt, Bluthochdruck natürlich reduzieren oder eine schulmedizinische Behandlung sinnvoll ergänzen. Dies ist auf zweierlei Weise möglich. Zum einen, weil Globuli, Schüssler Salze & Co. dem Blutdruck wertvolle Pflanzenwirkstoffe entgegenzusetzen haben. Zum anderen aber auch, weil diese Mittel Faktoren, die den Bluthochdruck entstehen lassen können, auf natürliche Weise positiv beeinflussen. Stressreaktionen gehören hier ebenso dazu wie ein ständiges Hungergefühl.

Stress, lass nach!
Wer Bluthochdruckpatienten am roten Kopf bei Stress erkennt, sieht den Zusammenhang zwischen Bluthochdruck und Situationen, die der Adrenalinausschüttung beitragen, sofort. Hier helfen Maßnahmen wie Autogenes Training, Progressive Muskelrelaxation oder Yoga, wieder ins Gleichgewicht zu kommen. Yoga ist aufgrund der ganzheitlichen Wirkung auf Körper, Geist und Seele durch die Verbindung von Körperübungen (Asanas), Atemübungen (Pranayama), Meditation und Entspannung besonders zu empfehlen.

Sport senkt den Blutdruck
Sport, überhaupt körperliche Aktivität, ist ein idealer Blutdrucksenker ohne Medikamente. Ob es regelmäßiges Joggen oder Walken ist, der Spaziergang um den See oder der Fitnesskurs, spielt keine Rolle. Bewegung ist für Gefäße und das Herz-Kreislauf-System sowie den gesamten Stoffwechsel eine gesunde Freizeitbeschäftigung. Durch den Kalorienverbrauch wird auch Gewicht reduziert. Das reduziert nicht nur den Blutdruck, sondern schont auch die Gelenke. Zudem wird das Immunsystem stabilisiert.

Das Haustier als Gesundheitsexperte
Studien haben es längst bewiesen: Wer ein Haustier hat, kann oft auf die Blutdrucktablette verzichten. warum? Ganz einfach! Die Beschäftigung mit dem Tier bringt uns wieder ins Gleichgewicht. Die Schmuserunde mit der Katze auf dem Sofa vertreibt Gedankenspiralen und senkt so Blutdruckspitzen. Gassigehen mit dem Hund aktiviert den Stoffwechsel und stärkt die Ausdauer, die sich positiv auf die Leistungsfähigkeit auswirkt. So profitieren Mensch und Tier von der gemeinsamen Zeit.

Wichtiger Hinweis
Ohne ärztlichen Rat geht es beim Bluthochdruck nicht. Verantwortungsvolle Mediziner sehen es aber gerne, wenn Patienten ihren Bluthochdruck natürlich senken, weil hinter diesen Maßnahmen ein gesunder Lebenswandel steht. Dennoch müssen sie informiert sein. Und: Eigenmächtiges Absetzen der Blutdruckmedikamente sollte natürlich unbedingt vermieden werden, damit Patienten kein Risiko eingehen.