Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Birgit Diekhöner: 40 Jahre im öffentlichen Dienst

40 Jahre im öffentlichen Dienst, 36 davon bei der Stadt Buchholz: Birgit Diekhöner (Foto: Helms)
os. Buchholz. Birgit Diekhöner (59) ist eine Konstante im Rathaus der Stadt Buchholz. Während Bürgermeister und Stadträte kamen und gingen, ist sie unverzichtbar in der Verwaltung - gerade aktuell in der Vorbereitung der Kommunalwahl am 11. September. Jetzt feiert Diekhöner ihr 40-jähriges Dienstjubiläum im öffentlichen Dienst.
Die ersten vier Jahre arbeitete die gebürtige Wuppertalerin als gelernte Erzieherin in einem Kinderheim in Hagen (Nordrhein-Westfalen). 1980 kam sie der Liebe wegen in den Norden und trat in der Buchholzer Stadtverwaltung ihre Stelle als stellvertretende Leiterin im Jugendzentrum an. Zudem war sie lange Jahre Mitglied im Personalrat und dessen Vorsitzende. Nachdem Diekhöner parallel den Verwaltungslehrgang absolviert hatte, wechselte sie 1993 in die Verwaltung der Stadt Buchholz. Dort arbeitete sie sich mit viel Fleiß und Loyalität bis zur Pressesprecherin hoch. Später übernahm sie als Fachdienstleiterin Interner Service Verantwortung. Bis heute ist sie in organisatorischen Fragen Ansprechpartnerin für Ortsbürgermeister sowie Stadt- und Ortsratsmitglieder.
Bekannt wurde Birgit Diekhöner als Mitautorin des Buches „Buchholz 1925-1945 – Die verschwiegenen 20 Jahre“. Am Thema Nationalsozialismus ist sie heute noch sehr interessiert, nicht zuletzt als maßgeblich Verantwortliche für die Organisation und Durchführung der Veranstaltung der Stadt Buchholz anlässlich des jährlichen Gedenktages am 27. Januar anlässlich der Befreiung des KZ Auschwitz durch die Rote Armee im Jahr 1945.
Derzeit steckt Birgit Diekhöner mitten in den Vorbereitungen für die Kommunalwahl, deren Vorbereitung in ihren Händen liegt. „Das zweite Halbjahr ist geprägt durch die Wahl“, sagt Diekhöner. Nach der Wahl am 11. September gilt es für sie, die Konstituierung des Rates und der Ausschüsse zu organisieren und Neulingen im Rat mit Tipps zur Seite zu stehen. „Ende des Jahres werde ich ein bisschen durchatmen können“, sagt Diekhöner. 2017 steht dann bereits die Vorbereitung für die nächsten Wahlen an: Im kommenden Jahr wird der Bundestag neu gewählt, 2018 dann der Niedersächsische Landtag. „So wird es nicht langweilig“, sagt Diekhöner schmunzelnd.
Ihre Freizeit verbringt die ledige Jubilarin gerne mit Freunden, mit Lesen, beim (Mit-)Segeln sowie Kino- und Konzertbesuchen. Wenn es sich ergibt, besucht sie Fußballspiele ihres Lieblingsvereins Werder Bremen sowie des FC St. Pauli.
Ihr Dienstjubiläum begeht Birgit Diekhöner im kleinen Rahmen im Rathaus. Die etwas größere Feier steht im Herbst an, wenn sie ihren 60. Geburtstag feiert.