Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Eine Tagesmutter mit Leib und Seele

Tagesmutter Renate Reincke (2. v. li.) mit drei ihrer "Tageskinder": Danny Chalupsky betreute sie vor knapp 33 Jahren, Niklas und Pauline (beide 2) bis zuletzt

"Kinder sind mein Leben": Renate Reincke (65) geht nach 36 Jahren in Rente

os. Buchholz. Die wohl dienstälteste Tagesmutter im Landkreis Harburg geht in den Ruhestand: Am Donnerstag hatte Renate Reincke (65) ihren letzten Arbeitstag - nach 36 Jahren, in denen sie in ihrem Reihenhaus in Buchholz Dutzende Wickel- und Schulkinder liebevoll betreute. „Kinder sind einfach mein Leben“, sagt die Tagesmutter aus Leidenschaft.
Als Renate Reincke 1978 als Tagesmutter anfing, war sie ein Exot im Landkreis Harburg. Kinder wurden damals fast ausschließlich im Kindergarten betreut. Schnell baute die fröhliche Frau eine Gruppe aus sieben Kindern auf, qualifizierte sich in vielen Fortbildungen für den verantwortungsvollen Job. Viele Zöglinge blieben auch, als sie schon lange zur Schule gingen.
In Ehemann Heinz hatte Renate Reincke einen bedingungslosen Unterstützer ihrer Arbeit. „Ohne ihn hätte ich den Job nicht so lange machen können“, sagt die engagierte Ex-Tagesmutter. Auch die Nachbarn blieben geduldig, wenn sich das Reihenhaus in einen Taubenschlag verwandelte.
Wie hat sich die Arbeit als Tagesmutter verändert? „Viele Eltern sind deutlich anspruchsvoller geworden“, sagt Renate Reincke. Manchmal habe sie das Gefühl, dass ihre Arbeit früher mehr geschätzt worden sei. Zudem hätten die Vorgaben und die Bürokratie erheblich zugenommen. Die Bürokratie sorgt auch dafür, dass Renate Reincke in den Ruhestand gehen musste. Sie hätte ihre beiden aktuellen Tageskinder Niklas und Pauline (beide 2) gerne noch bis zum kommenden Sommer betreut, wenn die Kleinen in der Kindergarten kommen. Der Landkreis, bei dem Renate Reincke angestellt ist, schob dem jedoch einen Riegel vor.
Langweilig werde ihr im Ruhestand nicht werden, betont Renate Reincke, die selbst drei Kinder und vier Enkel hat. Mit ihrem Mann werde sie ausgedehnte Radtouren machen und sich um den Garten kümmern. Und sicher wird der ein oder andere Zögling bei seiner Tagesmutter vorbeischauen. Willkommen sind sie immer!