Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Planungen für Kunstrasenplatz in Steinbeck können beginnen

Ortsbürgermeister Kurt Hölzer steht am Acker, auf dem der Kunstrasenplatz gebaut werden soll. Rechts die Grundschule, im Hintergrund die Ostfriesische Tee Gesellschaft (OTG) in Meilsen

Stadtrat stimmt Grundstückstausch zu / Für den Bau stehen 545.000 Euro zur Verfügung

os. Steinbeck. Jetzt können die Planungen für einen Kunstrasenplatz in Steinbeck beginnen: Der Stadtrat hat auf seiner jüngsten Sitzung einem Grundstückstausch zugestimmt. Damit kommt die Stadt an ein Areal direkt neben der Grundschule, auf dem die neue Sportstätte gebaut werden kann. Der Eigentümer erhält im Gegenzug ein Grundstück zwischen Schule und dem Neubaugebiet am Kattenberge, das auch künftig landwirtschaftlich genutzt werden soll, sowie eine Einmalzahlung.
In diesem Jahr stehen im Haushalt 25.000 Euro für die Planung zur Verfügung, 2015 sind für den Bau 545.000 Euro eingestellt. Wie berichtet, laufen die Planungen für einen Kunstrasenplatz in Steinbeck seit mehreren Jahren. Eine Lösung gegenüber der Grundschule jenseits der Straße "Am Kattenberge" zerschlug sich, weil sich Stadt und Eigentümer nicht über den Kaufpreis einig wurden. Um die Nutzung des zweiten Buchholzer Kunstrasenplatzes an der Wiesenschule gibt es Streit. Anwohner haben gegen die übermäßige Nutzung Klage eingereicht. Ein Gerichtstermin steht noch nicht fest.
Steinbecks Ortsbürgermeister Kurt Hölzer (CDU) freut sich über die Entwicklung. In Kürze werde er das Thema in den Ortsrat tragen. Dabei geht es u.a. um die Zuwegung zum Platz und über Umkleideräume. Hölzer schlägt einen Anbau an die Schulturnhalle vor. Die jetzige Infrastruktur dort reiche für die Nutzung für den neuen Platz nicht aus. Eines ist für den Ortsbürgermeister klar: Der Bolzplatz mit der Köhlerhütte soll in der jetzigen Form bestehen bleiben.