Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Was bringt das Jahr 2014 in Hanstedt: Schierhorn wird 750 Jahre alt

Hanstedts Samtgemeinde-Bürgermeister Olaf Muus sagt, was 2014 auf Hanstedt zukommt
 
Die Gemeinde Schierhorn feiert in diesem Jahr ihr 750-jähriges Bestehen (Foto: oh)
mum. Hanstedt. Was bringt das Jahr 2014 für die Samtgemeinde Hanstedt? Samtgemeinde-Bürgermeister Olaf Muus nennt im WOCHENBLATT-Gespräch die diesjährigen Herausforderungen.

Grundsätzliches:
· Für die Region, speziell die Samtgemeinde Hanstedt, wird von besonderer Bedeutung das Wasserrechtsverfahren von Hamburg Wasser sein, die vermutlich in der ersten Jahreshälfte einen überarbeiteten Wasserrechtsantrag stellen werden, um auch weiterhin Wasser aus der Region für Hamburg zu fördern. Dieses Verfahren wird weiter kritisch zu begleiten sein.
· Ebenfalls in die finale Runde wird hoffentlich die Schaffung einer zentralen Tourismusinformation am Wildpark Nindorf gehen. Der Landkreis Harburg und die beteiligten Samtgemeinden Hanstedt, Jesteburg und Salzhausen sind guten Mutes in diesem Jahr auf die Zielgrade einbiegen zu können.

Infrastruktur:
· Mit großer Spannung wird die Bekanntgabe der Deutschen Bahn, Mitte Februar, abzuwarten sein, welche Strecke favorisiert wird, um den zunehmenden Güterverkehr aus den norddeutschen Häfen zu bewältigen. Eine der möglichen Trassen ist die so genannte Y-Trasse, mögliche Alternativtrassen könnten auch massiv das Gebiet der Samtgemeinde Hanstedt tangieren.
· Wesentlich erfreulicher gestalten sich die Entwicklungen im ÖPNV der Samtgemeinde. Ab Mai wird es voraussichtlich nicht nur eine weitere Verbesserung des Taktes auf der Strecke 4207 (Evendorf/Egestorf – Hanstedt – Buchholz) geben, sondern endlich wird auch wieder die Grundversorgung der Orte Undeloh und Wesel in Richtung Hanstedt sichergestellt. In diesem Zusammenhang könnte gleiches auch noch für Schierhorn gelingen.

Bildung:
· Die offizielle Einweihung hat zwar noch nicht stattgefunden, aber wichtiger ist, dass im DRK-Zentrum in Hanstedt seit Januar bereits zwei Krippengruppen ihren Betrieb aufgenommen und die Kinder sich an ihr neues Umfeld gewöhnen können.
· Nach den Osterferien können sich die Schüler der Grund- und der Oberschule Hanstedt auf die Fertigstellung ihrer Mensa freuen, die gemeinsam von Samtgemeinde Hanstedt und Landkreis Harburg errichtet wird.
· Im Sommer geht es dann in Brackel weiter, auch hier wird eine Mensa in Betrieb gehen. Diese ist verbunden mit der neuen Krippe, so dass der Bildungsstandort Brackel zukunftsfähig aufgestellt ist.
· Zukunft ist auch das Stichwort für die Grundschule Egestorf. Hier startet im Februar der erste Workshop zum Um-/Neubau der Schule.

Ordnung und Soziales:
· In der ersten Jahreshälfte wird in Hanstedt eine neue Unterkunft für Asylbewerber und Obdachlose entstehen. Schon jetzt haben sich viele Freiwillige und Organisationen angeboten, die gemeinsam mit der Samtgemeinde Hanstedt und der hauptamtlichen Sozialbetreuung an einer Struktur für eine "Willkommenskultur" arbeiten wollen.
· Im Zusammenhang mit dem Bau der Krippe am DRK-Zentrum in Hanstedt wurde auch eine Tagespflegeeinrichtung gebaut, die in der 1. Jahreshälfte ihren Betrieb aufnehmen wird. Eine tolle Ergänzung der bereits jetzt vorbildlichen Angebote des DRK-Hauses am Steinberg.
·Aber auch die Sicherheit kommt nicht zu kurz, neben der Fertigstellung des ersten Bauabschnittes des Feuerwehrhauses Evendorf, werden in 2014 noch ein Einsatzleitwagen für die Samtgemeinde Hanstedt und ein Tragspritzenfahrzeug (TSF) für die Wehr Wesel beschafft.

750 Jahre Schierhorn:
Seit Monaten bereitet ein Festkomitee das Jubiläumsjahr vor. Eine eigene Arbeitsgruppe verfasst eine etwa 100-seitige Festschrift, die pünktlich zum ersten großen Jubiläumsakt - der Steinweihe am 1. Mai - erscheinen wird.
Mitte Juni öffnet Schierhorn dann seine Gärten. An mehr als 20 Orten in Schierhorn und Weihe wird es Kunst, Gartenkunst und Kulturevents geben.
Eingeleitet durch einen plattdeutschen Gottesdienst findet am 28. Juni im Schierhorner Schützenhus die zentrale Festveranstaltung mit Gästen aus Politik und Gesellschaft statt. Die Schierhorner Vereine stellen sich vor und Bürgermeister Gerhard Schierhorn lädt alle Schierhorner zu einem Besuch des Jubiläumsdorfes ein.
Außerdem feiert die Feuerwehr Schierhorn ihr 110-jähriges Bestehen; der Schützenverein Schierhorn wird 90 Jahre alt.