Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

In Harsefeld spielt die Musik

Wollen ganz vorn mitmischen, wenn in Harsefeld der Wettbewerb der Spielmannszüge und Musikgruppen ausgetragen wird (v.li.): Sarah, Tatjana, Jannik und Elena

Vorbereitungen für Jubiläums-Veranstaltung der Spielleute sind bereits voll im Gange.

"Die Zeit rennt", sagt Ina Hildebrandt-Heins. Die Leiterin des Harsefelder Spielmannszuges steckt in den Vorbereitungen für ein ganz besonderes musikalisches Event. Am 14. und 15. September werden im Geestflecken die 50. Landesmeisterschaften des niedersächsischen Musikverbandes ausgetragen. Bis zu dem großen Ereignis ist es zwar noch ein halbes Jahr hin, doch die Organisation muss schon jetzt perfekt stehen. Zu dem Wettbewerb werden immerhin 2.000 Teilnehmer aus ganz Niedersachsen erwartet.
Wer bestückt die Toiletten mit Klopapier? Wer kümmert sich um die Müllentsorgung? Wer besorgt die Brötchen fürs Frühstück? - Alles Fragen, die rechtzeitig geklärt werden müssen. Schließlich möchten die Spielleute perfekte Gastgeber sein. "Wir empfinden es als große Ehre, dass der Landesverband uns für die Ausrichtung der Jubiläums-Veranstaltung ausgewählt hat", sagt Ralf Subat, 2. Vorsitzender des Spielmannszuges. Bereits 2005 habe der Wettbewerb in Harsefeld stattgefunden. "Den Verbandsoberen ist wohl gut in Erinnerung geblieben, dass damals alles wie am Schnürchen lief", meint Subat.
Rund 100 Helfer werden beim Spielleute-Spektakel im Einsatz sein: Sie bewirten Besucher und Musiker in den zur Cafeterias umfunktionierten Schul-Aulen, sie gestalten im Zusammenarbeit mit den örtlichen Vereinen einen "Markt der Möglichkeiten" und sie kümmern sich darum, dass hinterher alles wieder blitzblank geputzt ist. Gesucht werden noch einige fleißige Bäcker, die dem Spielmannszug Torten spenden. "Durch den Kuchenverkauf nehmen wir wenigstens ein paar Euro ein", sagt Hildebrandt-Heins.
Musiziert wird an mehreren Austragungsorten. "Der Zeitplan ist schon festgezurrt", erklärt Subat, der für das Programm zuständig ist. Den Auftakt bildet der Marschmusik-Wettbewerb: Die Gruppen paradieren durch Harsefelds kleine Einkaufsmeile, die Marktstraße, und müssen dabei verschiedene Hindernisse umrunden. Im Jahnstadion sind dann die Showformationen zu sehen und in den Sporthallen finden die Konzerte statt.
Den zeitgleich im Klosterpark stattfindenden Harsefelder Herbstzauber betrachten die Musikanten nicht als Konkurrenz. Im Gegenteil: Sie rechnen damit, dass beide Veranstaltungen voneinander profitieren und sich ideal ergänzen. So ist geplant, dass die Spielleute Platzkonzerte im Klosterpark geben.
Im Harsefelder Spielmannszug sind vor allem Jugendliche aktiv. Sie üben sogar in den Osterferien fleißig. Schließlich wollen sie ganz vorn mit dabei sein. Die jungen Spielleute werden allerdings nur beim Konzertwettbewerb antreten. "Das Marschieren liegt uns nicht so", erklärt Hildebrandt-Heins.