Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Wurden die Täter gefilmt?

Jan Meyer vor dem zerstörten Verkaufsautomaten. Der Schaden beträgt mindestens 6.500 Euro

"Ich bin fassungslos über diese Zerstörungswut", sagt Jan Meyer, Inhaber des Minkenhofs im Jesteburger Ortsteil Itzenbüttel. In der Nacht zu Montag haben Unbekannte den Eier-Verkaufsautomaten am Seppenser Mühlenweg komplett zerstört, nur um an das Wechselgeld zu kommen.

mum. Jesteburg. Jan Meyer, Inhaber des Minkenhofs im Jesteburger Ortsteil Itzenbüttel, ist auf Zinne. In der Nacht zu Montag haben Unbekannte seinen Eier-Automaten am Seppenser Mühlenweg zerstört. Allerdings haben sie nur etwas Wechselgeld erbeutet, da der Automat täglich geleert wird. Doch da die Verbrecher mit roher Gewalt die Metallverkleidung zerstört haben, sei Meyer ein Schaden in Höhe von mindestens 6.500 Euro entstanden. Außerdem könne er noch nicht sagen, wann der Automat wieder einsatzbereit sei.
Meyer ist bereits mehrfach das Opfer von Diebstahl, beziehungsweise Vandalismus geworden. Erst vor einem Jahr hatten es Täter auf den Automaten abgesehen. Ihnen gelang es allerdings nicht, das Geldfach zu knacken. Laut Meyer wollen Zeugen Sonntagnacht zwischen 23 und 23.30 Uhr drei Personen am Automaten beobachtet haben. Die Polizei bittet um Mithilfe.
Und das war nicht der einzige Einbruch in Jesteburg. Bereits in der Nacht von Donnerstag auf Freitag haben Unbekannte ihr Unwesen entlang der Hauptstraße getrieben. Unter anderem brachen sie in die Tabakbörse ein. Dazu hatten sie die Eingangstür aufgehebelt. Aus den Räumlichkeiten wurden diverse Tabakwaren entwendet. Auch an der „Lisa-Kate“, einem Kiosk mitten im Ort, wurden Einbruchspuren festgestellt. Die Täter scheiterten offensichtlich am Stahlgitter.
Auch das Freibad in Jesteburg bekam in der Nacht zu Freitag ungebetenen Besuch: Eine Tür zum Kassenbereich wurde aufgebrochen und Bargeld und Süßigkeiten entwendet. Der Gesamtschaden liegt bei mehreren tausend Euro. Ein Tatzusammenhang ist nicht auszuschließen.
Wie das WOCHENBLATT erfuhr, sind die Täter bei ihrem Einbruch ins Freibad gefilmt worden. Eine Identifizierung ist nicht ausgeschlossen. Zuletzt stiegen Unbekannte mehrfach in das benachbarte „Jugend aktiv“-Haus ein. Möglicherweise handele es sich um die selben Täter.
• Die Polizei bittet Zeugen sich unter der Rufnummer 04181 - 28 50 zu melden.