Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Jugend im Einsatz für die Zukunft

Einsatz für die Natur: Schüler der Oberschule Hanstedt haben jetzt im Wildpark rund 1.000 junge Buchen gepflanzt (Foto: Oberschule Hanstedt)

Oberschüler pflanzen fast 1.000 junge Buchen im Wildpark Lüneburger Heide.

mum. Hanstedt. Das ist Einsatz! Kürzlich ging es für die beiden achten Klassen der Oberschule Hanstedt gemeinsam mit einigen französischen Austauschschülern in den Wildpark Lüneburger Heide. Der Wildpark, seit drei Jahren Kooperationspartner der Oberschule Hanstedt, hatte um Unterstützung bei einer Pflanzaktion gebeten. Etwa 1.000 Buchensetzlinge sollten auf dem Gelände am Rande der Gehege eingepflanzt werden, um auch für zukünftige Generationen einen gesunden Mischwald zu erhalten.
„Die Schüler waren gern bereit, sich dieser kraftfordernden Aufgabe zu stellen“, so Anette Nagel, Klassenlehrerin der 8a. „Einige Schüler kennen das Gelände bereits aus unserer jährlichen Wildpark-AG“, so Christiane Oertzen, Klassenlehrerin der 8b.
„Wir haben auch schon einmal mit der ganzen Klasse die Nistkästen im Wildpark gesäubert.“
Nach einer kurzen Begrüßung durch Monika Tischbierek, die pädagogische Teamleiterin des Wildparks, wurden die Schüler in drei Gruppen eingeteilt. Bevor es losging, gab es eine sorgfältige Einweisung. „So müsst ihr das machen“, erklärte die Teamleiterin das Einpflanzen.
„Nicht die Erde ausheben, sondern nur einen tiefen Spalt graben, Steckling mit der Wurzel hinein und dann gut wieder festtreten.“ Und schon zogen die Gruppen los, ausgestattet mit Spaten, Schaufeln und einem Bollerwagen voller Setzlinge und in Begleitung von zwei weiteren Wildpark-Mitarbeiterinnen. Steile Hänge, Wurzeln und Steine im Boden stellten eine echte Herausforderung dar. Doch nach kurzer Zeit bildeten die Schüler gemeinsam mit ihren französischen Gästen eingespielte Teams, die sich voller Elan und Motivation ihrer Aufgabe widmeten. Gegen Mittag waren die meisten Stecklinge gesetzt. Als Dankeschön gab es für alle Schüler einen kleinen Imbiss und noch etwas Zeit, sich ganz in Ruhe im
Wildpark umzusehen.
„Ich bin begeistert von den Schülern“, lobte Monika Tischbierek die Teenager. „Das hat richtig Spaß gemacht!“ Auch Schüler und Lehrer waren sich einig: „Eine rundum gelungene Aktion und ein wertvoller Beitrag zum Umweltschutz.“