Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Eine wunderbare Naturlandschaft"

Auf Wanderung durch die Naturpark-Region (v. li.): Andrea Schröder-Ehlers, Jan-Hendrik Röhse, Simon Hagmann, Dr. Peter Dörsam, Detlef Gumz, Minister Michael Wenzel, Kai Uffelmann, Olaf Muus und Hilke Feddersen (Foto: Naturpark Lüneburger Heide)
Umweltmminister Wenzel ist vom Naturpark Lüneburger Heide begeistert.

(mum).
"Eine wunderbare Naturlandschaft, ein wunderbarer Ort zur Erholung." Niedersachsens Umweltminister Stefan Wenzel (Grüne) zeigte sich begeistert. Gut zwei Stunden hatte sich der 55-Jährige Zeit für einen Rundgang durch das Naturschutzgebiet Brunsberg genommen, um sich auf Einladung des Naturparks Lüneburger Heide ein Bild von dessen Aufgabenvielfalt zu machen. Schüler der "Naturpark-Schule" Sprötze-Trelde hatten dafür eigens einen Heide-Parcours vorbereitet, der dem Besuch an mehreren Stationen die Bandbreite der Naturparkarbeit vorführte: Von einer Verköstigung mit Heidehonig am neu gebauten Bienenzaum über Kunstunterricht auf dem Brunsberg bis hin zum Besuch bei Schäfer Ekkehard von Hörsten und seiner Schnuckenherde.
An jeder Station wurden die Schüler durch erwachsene Experten unterstützt. So wusste Reinhard Blohm als erfahrener Imker und Hornissenberater von der ökologischen Bedeutung der Bienen zu berichten, während Peter Sieffert von den Wanderfreunden Nordheide die für die Heideflächen am Brunsberg übernommene Flächenpatenschaft erläuterte. Detlef Gumz, Leiter der Unteren Naturschutzbehörde des Landkreises, berichtete von naturschutzfachlichen Maßnahmen in der Umgebung des Brunsberges.
"Für uns ist es wichtig, dass Minister Wenzel die zahlreichen Förderprojekte und Maßnahmen kennenlernt, mit denen der Naturpark zur nachhaltigen regionalen Entwicklung in der Lüneburger Heide beiträgt", sagte Naturpark-Vorstandsvorsitzender Olaf Muus. "Dazu zählen für uns auch immer die Gesichter der Menschen, die gemeinsam mit dem Naturpark zum Gelingen dieser Arbeit beitragen." Muus stieß mit seinen Anliegen einer finanziellen Förderung von Naturparken bei Wenzel auf offene Ohren. "Der Minister fährt mit dem Eindruck zurück nach Hannover, dass der Naturpark Lüneburger Heide ein gelungenes Beispiel für ein nachhaltiges Miteinander von Mensch und Natur ist", so Muus. "Man hört keine Autos, keinen Lärm - nur die Vögel und das Rauschen des Windes", staunte Wenzel. Begleitet wurde der Minister auf dem Rundgang unter anderem vom Ersten Kreisrat Kai Uffelmann, Buchholz' Bürgermeister Jan-Hendrik Röhse sowie dessen Tostedter Amtskollegen Dr. Peter Dörsam.