Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Pro Berufsorientierung: Fünf Schulen im Landkreis Harburg ausgezeichnet

Freuen sich über die Auszeichnung: Die Schulleiterinnen Kirsten Fuhrmann (Waldschule, vorne v. re.) und Marthe Pünjer (Oberschule), Sozialpädagogin Claudia Eisenschmidt, Konrektorin Dagny Mielke, sowie (hintere Reihe v. re.) Schüler Nick Ziervogel, Sozialpädagogin Silke Smrcka und Lehrer Marc Holzhaus (Foto: as)
as. Buchholz/Nenndorf. Der Zehntklässler Nick Ziervogel ist überglücklich: Er hat eine Ausbildungsstelle als Einzelhandelskaufmann gefunden. Nick besucht derzeit die Waldschule in Buchholz und ist überzeugt: "Ohne die Unterstützung durch meine Lehrer wüsste ich immer noch nicht, was ich beruflich machen möchte." Für ihr besonderes Engagement für die Berufsorientierung ihrer Schüler wurden jetzt die Waldschule und die Oberschule Rosengarten mit dem Zertifikat "proBerufsorientierung! Schule-Wirtschaft" ausgezeichnet.
Um ihre Schüler optimal auf den Berufseinstieg und das Berufsleben vorzubereiten, haben die beiden Schulen einen gemeinsamen Arbeitskreis gegründet und stehen in regem Austausch über ihre Projekte. Die Berufsorientierung startet in Jahrgang 7. "Zunächst einmal müssen die Schüler sich über ihre Stärken bewusst werden", sagt Marc Holzhaus, Fachbereichsleiter Wirtschaft an der Waldschule. Dabei arbeiten die Schulen eng mit der Wirtschaft zusammen. Regelmäßig stellen sich Betriebe in der Schule vor und die Schule erkunden verschiedene Berufsfelder. Bei der Suche nach möglichen Ausbildungsstellen werden sie individuell beraten, eine wichtige Stütze für die Schüler. "Wir haben uns zig Ausbildungsstellen angeschaut, auch mit der Agentur für Arbeit, haben überlegt, was möchte ich machen, was passt zu mir", erzählt Nick.
Berufsorientierung bedeutet aber nicht nur, sich für einen Beruf zu entscheiden. "Wichtig für die Schüler ist es auch zu wissen - wie komme ich überhaupt dahin?", ergänzt Marthe Pünjer, Schulleiterin der Oberschule Rosengarten. Wie verhalte ich mich beim ersten Telefonat, worauf muss ich beim Vorstellungsgespräch achten, was gehört in ein Anschreiben? "Unser Ziel ist es, die Schüler zu einer Ausbildung zu bringen."
Bewerbungsschreiben im Deutschunterricht, Vorstellungsgespräche im Fremdsprachenunterricht oder der Praxisbezug in den Naturwissenschaften - die Berufsorientierung ist fest im Schulalltag verankert. Mit Erfolg: "Viele Schüler besuchen uns, berichten uns stolz von ihrer Ausbildung", berichten die beiden Schulleiterinnen.
Beide Schulen wurden bereits mehrfach mit dem Zertifikat ausgezeichnet.
• Ebenfalls zertifiziert wurden das Gymnasium Winsen, die Ernst-Reindorf-Schule in Marschacht und die Erich-Kästner Realschule in Tostedt.