Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Pendler-Paradies im Bau

So soll die neue P+R Anlage einmal aussehen (Foto: Gemeinde Neu Wulmstorf)
mi. Neu Wulmstorf. Für Pendler wird es eng. Seit Montag haben die Bauarbeiten für die Parkpalette am Bahnhof in Neu Wulmstorf begonnen. Im Zeitraum der Bauarbeiten, die voraussichtlich bis August 2017 andauern, stehen die ursprünglichen P+R-Flächen nicht mehr zur Verfügung.
Die vorhandenen P+R-Flächen am Bahnhof in Neu Wulmstorf reichten schon lange nicht mehr aus, um den täglichen Pendleransturm aufzufangen. Oft waren sie in der Vergangenheit bis auf den letzten Stellplatz belegt. Weiter verschärft hatte sich die Situation, als die Stadt Hamburg entschied, ihre eigenen P+R-Flächen zu privatisieren und von Pendlern Gebühren zu erheben. Seitdem weichen viele Autofahrer aus dem benachbarten Neugraben nach Neu Wulmstorf aus (das WOCHENBLATT berichtete).
Die neue Parkpalette soll Neu Wulmstorf jetzt als Pendler-standort zukunftssicher machen. Rund 4 Millionen Euro investiert die Gemeinde für die 514 neuen Parkplätze. Bis die Bauarbeiten abgeschlossen sind, müssen Pendler jedoch mit Einschränkungen rechnen. Denn während der Bauarbeiten ist der vorhandene Parkplatz nicht zu nutzen. Beste Alternative sind eine Behelfsfläche nördlich der Baustelle sowie das kostenpflichtige Parkhaus in Neugraben. Wer bereit ist, einen höheren Preis für die Fahrkarte zu zahlen, kann auch auf die P+R-Flächen in Buxtehude ausweichen. Zum Schluss noch eine Warnung an „Kreativ-Parker“: Das regelwidrige Abstellen des Fahrzeuges sollte gut überlegt sein. Die Gemeinde hat angekündigt, im Verlauf der Bauarbeiten vermehrt Kontrollen durchzuführen. Dafür wurde der Verwaltung sogar vom Rat ein Extra-Budget bewilligt.