Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Martina Oertzen: "Bin wirklich hochzufrieden"

Shakehands: Der scheidende Bürgermeister Günter Schwarz gratuliert seiner Nachfolgerin Martina Oertzen (Foto: oh)
 
Große Freude am Sonntagabend im Hittfelder Rathaus: Tochter Anna-Sophie gratuliert Martina Oertzen. Ehemann Christian Oertzen applaudiert (Foto: oh)

Seevetals neue Gemeindebürgermeisterin Martina Oertzen (CDU) im Interview

kb. Seevetal. Am Ende war der Vorsprung deutlich: Mit 59,7 Prozent setzte sich CDU-Kandidatin Martina Oertzen (49) gegen ihren Konkurrenten Ulrich Sauck (55, SPD) durch und ist neue Gemeindebürgermeisterin von Seevetal. Das WOCHENBLATT sprach mit der neuen Gemeindechefin über den Wahlausgang und ihre neuen Aufgaben.
WOCHENBLATT: "Frau Oertzen, zunächst einmal herzlichen Glückwunsch! Was sagen Sie zum Wahlausgang?"
Martina Oertzen: "Ich bin wirklich hochzufrieden. Mit einem so deutlichen Ergebnis hatte ich nicht gerechnet. Wir haben gestern noch mit vielen Unterstützern gefeiert, es war eine tolle Stimmung. Ich möchte allen Wählern und allen, die im Wahlkampf an meiner Seite standen, herzlich danken."
WOCHENBLATT: "Sie haben einen deutlichen Vorsprung errungen. Mit welchem Gefühl treten Sie Ihr Amt jetzt an?"
Martina Oertzen: "Ich kann mit dem Gefühl ins Amt gehen, dass die große Mehrheit der Seevetaler mich trägt und hinter mir steht. Nach dem zum Teil auch anstrengenden Wahlkampf freue ich mich jetzt vor allem auf eine konstruktive Zusammenarbeit."
WOCHENBLATT: "Was haben Sie sich für Ihre Amtszeit vorgenommen?"
Martina Oertzen: "Also zunächst einmal möchte ich jetzt alle Mitarbeiter der Verwaltung kennenlernen. Ich bin neugierig auf das Team, werde viele Einzelgespräche führen, aber auch an Abteilungssitzungen teilnehmen. Mein großes Ziel ist es außerdem, den Flächennutzungsplan zur Chefsache zu machen. Da steckt thematisch alles drin, was die Gemeinde Seevetal in den kommenden Jahren bewegen wird: Wie wollen wir uns entwickeln? Wo sind Wohn- und Gewerbegebiete denkbar? Was muss infrastrukturell passieren? Ich möchte Seevetal gemeinsam mit Politik und Verwaltung gestalten und dabei meine Ideen und Vorstellungen einbringen."
WOCHENBLATT: "Und Sie wollen eine Bürgersprechstunde anbieten."
Martina Oertzen: "Nach den tollen Erfahrungen im Wahlkampf will ich im Gespräch mit den Bürgern bleiben. Und ich möchte auch Sprechstunden speziell für junge Menschen anbieten."
WOCHENBLATT: "Welche Erfahrungen nehmen Sie aus dem Wahlkampf mit ins Amt?"
Martina Oertzen: "Für mich hat der Wahlkampf vor allem gezeigt, dass man nur im Team stark ist. Ohne meine Unterstützer hätte ich keine Chance gehabt. Diesen Gedanken möchte ich in meiner Arbeit fortführen."

• SPD-Kandidat Ulrich Sauck zeigte sich vom Wahlausgang enttäuscht. "Ich hätte ein knapperes Ergebnis erwartet, möchte mich aber bei allen bedanken, die mir ihr Vertrauen ausgesprochen und mich unterstützt haben", so Sauck. "Ich gratuliere Martina Oertzen zu ihrem Erfolg und wünsche ihr eine glückliche Hand bei der Bewältigung der anstehenden Aufgaben."

• Mit der Wahl zur Bürgermeisterin verliert Martina Oertzen ihre Orts- und Gemeinderatsmandate sowie ihr Kreistagsmandat. Im Gemeinderat wird Holger Burmeister aus Hittfeld nachrücken, in den Kreistag Hittfelds Ortsbürgermeister Norbert Fraederich. Wer Oertzens Nachfolger als Ortsbürgermeister von Ramelsloh und Ohlendorf wird, stehe noch nicht fest, so Oertzen.
Oertzens Amtsvorgänger Günter Schwarz, der nach acht Jahren auf dem Chefsessel der Gemeinde Seevetal aus dem Amt scheidet, wird am heutigen Abend offiziell in der Burg Seevetal in Hittfeld verabschiedet. Mehr dazu lesen Sie in Kürze hier.