Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Wer macht am Sonntag das Rennen?

Ulrich Sauck (SPD) und Martina Oertzen (CDU) treten am Sonntag in Seevetal zur Stichwahl an

Stichwahl: Bürger in Hollenstedt und Seevetal wählen neuen Samtgemeinde- bzw. Gemeindechef

bim/kb. Hollenstedt/Seevetal. Es wird noch einmal spannend: In Hollenstedt und Seevetal sind die Bürger am morgigen Sonntag, 6. Oktober, noch einmal an die Urnen gerufen. Sie entscheiden in einer Stichwahl, wer neuer Samtgemeinde- bzw. Gemeindebürgermeister wird.
In Seevetal hatte CDU-Kandidatin Martina Oertzen die absolute Mehrheit im ersten Wahlgang nur knapp verfehlt (48,5 Prozent). Die Ortsbürgermeisterin von Ramelsloh tritt bei der Stichwahl gegen den Kandidaten der SPD, Ulrich Sauck, an, der im ersten Wahlgang 33,4 Prozent der Wählerstimmen auf sich vereinen konnte. Trotz des deutlichen Ergebnisses am 22. September, könnte es am Sonntag noch einmal eng werden. Grund: Die Wähler, die sich im ersten Wahlgang für den unabhängigen Kandidaten Willi Cramer ausgesprochen haben, werden vermutlich eher zu Sauck tendieren.
In Hollenstedt lieferten sich im ersten Wahlgang der von den Freien Wählern unterstützte Hollenstedter Heiner Albers und der Hanstedter Mike Wille, hinter dem die CDU und die SPD stehen, ein Kopf-an-Kopf-Rennen um das Amt des Samtgemeinde-Bürgermeisters. Während Heiner Albers 40,8 Prozent der Stimmen auf sich vereinte, erhielt Mike Wille 42,9 Prozent der Stimmen.
• Die Wahlbüros in Hollenstedt und Seevetal haben von 8 bis 18 Uhr geöffnet.