Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Die Jecken riefen "Stade Ahoi!"

Leinen Los! Abfahrt der "Gertud" am Platz "Am Sande"

Faschingsumzug in Stade: Von der "Gertrud" hagelten die Bonbons nieder


tp. Stade. Von wegen der Norden hat mit Karneval nichts am Hut: Beim großen Fastnachtsumzug am vergangenen Samstag in Stade feierten Hunderte Jecken ausgelassen ihr Faschingsfest.
Im Mittelpunkt des Umzugs, der sich wie ein bunter Lindwurm durch die Altstadtgassen schlängelte, stand das von einem Trecker gezogene Narrenschschiff "Gertrud" der ausrichtenden Stader Fastnachtsgilde. Die Mitglieder der Gilde begrüßten die vielen Zaungäste zwischen dem Platz "Am Sande" und dem "Pferdemarkt" mit dem traditionellen Faschingsruf "Stade Ahoi!" und warfen Bonbons in die Menge. Die Kinder - viele von ihnen kostümiert - freuten sich riesig über den Kamelle-Hagel und stopften sich die Jackentaschen und mitgebrachte Plastiktüten mit Süßem voll.
Auch auswärtige Vereine beteiligten sich an dem farbenfrohen Marsch, darunter die "Alfstedter Karnevalsvereinigung" (AKV) aus dem Landkreis Rotenburg. Fetzige Musik boten unter anderem die Samba-Band "Banda Loca" und der Spielmannszug Horneburg.
Gekrönt wurde der Faschingsumzug mit einer Party im Parkhaus "Am Sande".