Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Feuerwehr-Kreisbrandmeister warnt vor Führungskräftemangel

Kreisbrandmeister Peter Winter (li.) und Landrat Michael Roesberg (re.) mit den Geehrten Niklas Mohr (2.v.l.) und Ernst Kröger (Foto: Stefan Braun)
lt. Fredenbeck. Auf einige große Einsätze blickte Feuerwehr-Kreisbrandmeister Peter Winter jüngst im Rahmen der Orts- und Gemeindebrandmeister-Dienstversammlung in Fredenbeck zurück. Der wohl spektakulärste Einsatz in 2016 sei wohl der Großbrand einer Fabrik für Naturfarben im Buxtehuder Gewerbegebiet im August gewesen, so Winter. Damals waren ca. 250 Feuerwehrleute aus dem gesamten Landkreis vor Ort. Winter hob in diesem Zusammenhang die gut aufgestellten und gut ausgebildeten Umwelteinheiten der Feuerwehren hervor.
Neben einigen weiteren Großbränden in Stade, Kehdingen und Jork nannte Winter außerdem noch den Einsatz mehrerer Ortswehren im September, als nach einer Explosion durch das Hantieren mit Propangas ein Wohnhaus in Harsefeld teilweise eingestürzt war.
Der Kreisbrandmeister wies zudem auf eine nennenswerte Steigerung der Umwelteinsätze hin. Die Spezialeinheiten seien 2016 bereits zu 64 Einsätzen ausgerückt.
Die 23 im Landkreis vorhandenen AED (automatisierter externer Defibrillator)-Gruppen seien bereits 85 Mal im Einsatz gewesen und hätten nachweislich mehreren Personen das Leben gerettet, so Winter weiter.
Kritisch merkte Winter an, dass der Gesetzgeber immer neue und höhere Anforderungen an die freiwilligen Feuerwehrleute stelle, z.B. in Bezug auf gefordertes Fachwissen. Dadurch werde der Schulungs- und Ausbildungsbedarf immer größer und sei teilweise von den Ehrenamtlichen aus Zeitgründen nicht mehr zu leisten. Er forderte von den Verantwortlichen ein "vernünftiges Augenmaß", um einem Führungskräftemangel vorzubeugen.
• Befördert wurden Thorsten Bluschke aus Schwinge (Oberbrandmeister), Harald Burkhard aus Buxtehude (Hauptbrandmeister), Stefan Dammann aus Bargstedt (Brandmeister), Jörg Fischer aus Sauensiek (Hauptlöschmeister), Holger Hase aus Stade (Hauptbrandmeister), Thorsten Hellwege aus Burweg (Abschnittsbrandmeister), Stefan Heuer aus Himmelpforten (Hauptlöschmeister) und Olaf Hoffmann aus Horneburg ( Erster Hauptbrandmeister).
• Ernst Kröger aus Schwinge wurde mit dem Deutschen Feuerwehr-Ehrenkreuz in Bronze für seine langjährige Tätigkeit in verschiedenen Funktionen ausgezeichnet.
• Niklas Mohr aus Guderhandviertel erhielt für die Rettung eines Autofahrers aus einem Wassergraben das Deutsche Feuerwehr-Ehrenkreuz in Silber.
• Verabschiedet wurde Stefan Amling aus Stade als Kreissicherheitsbeauftragter.
Insgesamt gibt es derzeit im Landkreis 3.800 Feuerwehrleute