Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Sparkasse Stade-Altes Land spendet 232.000 Euro für gute Zwecke

Stolz auf die hohe Spendensumme: Dieter Kanzelmeyer (li.) und Wolfgang Schult vom Sparkassenvorstand (Foto: oh)
lt. Stade. Es gibt kaum ein Projekt in der Region, das nicht von der Sparkasse Stade-Altes Land gefördert und unterstützt wurde. Allein im vergangenen Jahr gab das Kreditinstitut in seinem Geschäftsgebiet insgesamt 232.000 Euro für den guten Zweck aus. Diese starke sogenannte Sozialbilanz und die positiven Wirkungen für die Region standen jetzt im Mittelpunkt der Jahrespressekonferenz in Stade.
„Unser Ziel ist es, jedes Jahr mindestens 200.000 Euro in die Region zu spenden, zu stiften und Projekte zu sponsern“, so Sparkassenvorstand Wolfgang Schult. Zum wiederholten Mal sei dieses Ziel übererfüllt worden.
Die hohe Summe, die den Menschen vor Ort in unterschiedlichster Weise zugute kommt, setzt sich zusammen aus Spenden, Zuwendungen aus dem Reinertrag der Sparkassenlotterie „Sparen und Gewinnen“, Geldern der hauseigenen Stiftung, Mitgliedsbeiträgen, Sponsoringleistungen und Wirtschaftsförderbeiträgen. So leisten auch die Sparkassen-Kunden ihren Beitrag für den guten Zweck.
Die Zuwendungen der Sparkasse fließen in die Bereiche Sport, Soziales, Kultur, Umwelt und Wirtschaftsförderung.
Allein für soziale Projekte gab das Unternehmen 2013 rund 37.000 Euro aus, so Schult. In den Sport floss noch einmal die gleiche Summe. Ca. 9.000 Euro kamen Umweltprojekten zugute, die Kultur in der Region profitierte von gut 43.500 Euro. Mit etwa 95.000 Euro ging die größte Summe an die Forschung und Wirtschaftsförderung in der Region. Rund 10.000 Euro kamen weiteren Zwecken zugute. Eine positive Bilanz zieht Schult auch von dem neu ausgerichteten Weltspartag. Wie berichtet, erfüllte die Sparkasse im vergangenen Jahr erstmals gezielt die Wünsche von Kindern und Jugendlichen und spendete zehn Cent pro gespartem Euro für einen guten Zweck. Auf die Verteilung billiger Werbegeschenke wurde verzichtet. Mehr als 10.000 Euro kamen auf diese Weise für Schulen, Kindergärten und Vereine in der Region zusammen.
Mit rund 143 vermittelten Objekten gehört die Sparkasse Stade-Altes Land zu den größten Maklern der Region, so Vorstandsvorsitzender Dieter Kanzelmeyer. Insgesamt wurde im Immobiliengeschäft 14,8 Prozent mehr Volumen umgesetzt als im Vorjahr.
Im Wertpapiergeschäft wurden mit insgesamt 123,6 Mio. Euro gut sechs Mio. Euro mehr umgesetzt als 2012. Die Unsicherheit an den Finanzmärkten sei nicht mehr ganz so prägend wie zuvor, aber immer noch spürbar, so Kanzelmeyer.
Die Nachfrage nach Krediten sei hoch gewesen. Viele Privatkunden nutzten das erneut gesunkene Zinsniveau, so Kanzelmeyer. Nach wie vor nicht über den Berg sei die Schifffahrtsbranche, konstatiert der Vorstandsvorsitzende.
Die Summe aller Kundeneinlagen lag mit 1,155 Mio. Euro fast auf Vorjahresniveau. Der Anteil am Geschäftsvolumen sei noch einmal auf 67,5 Prozent gestiegen. Vor allem kurzfristige Anlagen stünden in der Gunst der Kunden, um im Falle eines Zinsanstieges schnell reagieren zu können. Andererseits interessierten sich viele Kunden für Produkte mit höherer Rendite aus dem Wertpapierbereich, so Kanzelmeyer.
Die Sparkasse Stade-Altes Land beschäftigte 2013 im Jahresdurchschnitt an insgesamt 16 Standorten 479 Mitarbeiter, davon 140 in Teilzeit und 48 Auszubildende. „Mit einer Ausbildungsquote von knapp über zehn Prozent gemessen am Personalbestand sind wir weiterhin ein sehr wichtiger heimischer Ausbildungsbetrieb“, sind sich Wolfgang Schult und Dieter Kanzelmeyer einig.