Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Asphalttransporte rollen durch die Stadt

Der Unterbau ist bereits fertig. Jetzt beginnen die Asphaltierungsarbeiten
thl. Winsen. Die Sanierungsarbeiten der A39 zwischen den Anschlussstellen Winsen-West und Maschen liegen weiter im Zeitplan. Seit Montag laufen die Asphaltierungsarbeiten der neuen Fahrbahn, die in drei Bauabschnitten unterteilt sind.
Und diese Arbeiten haben Auswirkungen auf die Stadt Winsen. Denn das benötigte Material wird vom Asphaltmischwerk Johann Bunte im Gewerbegebiet Osterwiesen zur Baustelle geliefert. "Die Transporter finden noch bis einschließlich Samstag, 8. August, täglich von 6 bis 22 Uhr statt", sagt Stadtsprecher Theodor Peters. Weitere Transporte werden von Montag, 24. August, bis Mittwoch, 2. September, sowie von Montag, 7. September, bis Samstag, 12. September, durchgeführt. Peters: "An den betreffenden Tagen werden jeweils zwölf bis 16 Sattelzüge im Pendelverkehr im Einsatz sein." Die An- und Abfahrten sollen ausschließlich über den Tönnhäuser Weg, die Osttangente und die Autobahnanschlussstelle Winsen-Ost erfolgen. Nur bei Stau auf der A39 dürfen die Lkw von der Osttangente über die Lüneburger Straße und Hansestraße zur Anschlussstelle Winsen-West ausweichen.
"Die Transportstrecke ist sowohl von der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr als auch von der Stadt mit der Firma Bunte abgesprochen worden", sagt Theo Peters. Zudem hätten sich zwei wesentliche weitere Dinge in dem Gespräch mit dem Mischwerk ergeben. "Die Firma Bunte hat zugesagt, unabhängig von dem Großaufauftrag die Verladestelle für das Rohmaterial an der Kleinbahn häufiger zu bewässern, sodass die Staubentwicklung beim Umladen vom Zug auf die Lkw für die Anlieger in zumutbaren Grenzen bleibt", so Peters weiter. Zudem suche das Unternehmen gerade einen Ort für die Umladungen, Verhandlungen darüber seien bereits im Gange. Peters: "Eine erfreuliche Nachricht für die Anwohner und die anderen Anrainer."