Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Eine Million Euro für gute Zwecke in 25 Jahren gesammelt: Lions Club Winsen zieht bei Jubiläum Erfolgsbilanz

Winsens Lions Club-Präsident Frank Soetebier
ce. Winsen/Ehestorf. Rund eine Million Euro zur Förderung von Projekten vorwiegend im regionalen Bereich hat der Lions Club (LC) Winsen seit seiner Gründung 1990 gesammelt. "Darauf können wir stolz sein, und ich bedanke mich bei allen Beteiligten, die diese großartige Summe ermöglicht haben", sagte Lions-Präsident Frank Soetebier jetzt bei der Feier zum 25-jährigen Clubjubiläum im Freilichtmuseum am Ehestorfer Kiekeberg. Zur Feier gekommen waren rund 200 geladene Mitglieder und Freunde des Jubilars, Sponsoren und Vertreter befreundeter Service-Clubs.
Zu den Aktivitäten, die die Winsener Institution nach dem Motto "We Serve" bislang unterstützt haben, gehören unter anderem "Klasse 2000", ein Projekt zur Gesundheitsförderung und Suchtprävention an Grundschulen im Raum Winsen, die Palliativstation am Winsener Krankenhaus, Patenschaften für sozial schwache Kinder und Jugendliche an der Musikschule der Luhestadt, die Verleihung des "Winsener Löwen" zur Unterstützung der Jugendarbeit und die Förderung der Integrationsarbeit auf dem Museumsbauernhof Wennerstorf.
Besonders willkommen hießen beim Jubiläumsfest die Lions-Mitglieder Hans-Peter und Ingelore Laudahn den früheren "Tagesschau"-Sprecher Wilhelm Wieben, der mehrere Benefiz-Veranstaltungen für den LC gestaltet hatte. Gleiches galt für den inzwischen verstorbenen Entertainer Günter Willumeit, dessen Witwe Karin auch zum Jubiläum kam.
LC-Gründungsmitglied Dr. Dieter Raschke blickte auf 1990 zurück, als 20 Männer und Frauen den Club aus der Taufe hoben. Heute hat er 38 Mitglieder. Raschke erinnerte an eines der ersten Hilfsprojekte der Winsener Lions 1991: die zweimalige Nierentransplantation für Igor Mitusow aus Russland, der damals ein kleiner Junge war. Heute ist er ein erfolgreicher Pianist und gab beim Lions-Jubiläum eine Kostprobe seines Könnens.
Die von LC-Mitglied Lieselott Borstelmann organisierten zehn Golfturniere zugunsten der Palliativstation am Krankenhaus Winsen standen im Mittelpunkt eines Interviews von LC-Vizepräsident Dr. Andreas Biller mit dem ärztlichen Klinik-Direktor Dr. Heiner Austrup. Bei den Turnieren kamen 135.000 Euro an Spenden zusammen.
Eine 20-jährige Partnerschaft verbindet den LC Winsen mit dem chilenischen Lions Club "Villa Alemana". Nach Chile wurden zahlreiche Hilfsgüter und Gelder gespendet, wofür sich der ehemalige Clubpräsident Dr. Rodolfo Kamke nun per Video bedankte.
Für Musik beim Jubiläum sorgten der aus Winsen stammende Starpianist Götz Östlind und die Gruppe "Rasputin Voices".