Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Inkognito durch die Nacht

An der Eckermann-Realschule kontrollierte die Polizei die Fahrräder der Schüler
thl. Winsen. Die Bahnhofsstraße in Winsen morgens gegen 6.45 Uhr, Dunkelheit, Regenwetter. Wie aus dem Nichts taucht der Radfahrer plötzlich auf. Würde jetzt ein Auto kommen, hätte der Fahrer enorme Schwierigkeiten, den Radler auszumachen und vielleicht einen Unfall zu verhindern. Grund: Der Radfahrer fährt ohne Licht und ist zu allem Überfluss auch noch dunkel gekleidet. Reflektoren an der Kleidung sind Fehlanzeige.
Das WOCHENBLATT fragt: "Radfahrer, seid ihr lebensmüde?"
Gut eine Stunde hat sich das WOCHENBLATT morgens im Bereich Bahnhofstraße "auf die Lauer" gelegt. In dieser kamen 37 (!) Radler - quer durch alle Altersklassen - ohne Licht angefahren. Ganz nach dem Motto: "Wir schon schief gehen, ich kann ja was sehen."
Die Polizei hat bereits verstärkte Kontrollen des Radverkehrs angekündigt. Diese Erfahrung machten jetzt auch die Schüler der Johann-Peter-Eckermann-Realschule, die für eine Kontrolle klassenweise aus dem Unterricht geholt wurden. Das erschreckende Ergebnis: Von 163 kontrollierten Rädern wurden 70 beanstandet. Sechs davon hatten sogar diverse Mängel. Auffällig dabei: Die meisten der beanstandeten Räder hatten entweder ein defektes oder gar kein Licht.