Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Tulpenfest in den Luhegärten: "Beeindruckend was ehrenamtliche Arbeit leisten kann"

Impressionen: Tulpenfest in den Winsener Luhegärten
Die grüne Erlebniswelt im Herzen der Stadt Winsen für alle Besucher der Luhegärten zu erhalten und weiterzuentwickeln" ist das Motto des Fördervereins Gartenschau Winsen. Dazu hat der Verein in Kooperation mit der Stadt Winsen erneut ein ganzes Stück beigetragen, denn am vergangenen Sonntag erblühten auch in diesem Jahr wieder rund 90.000 Tulpen beim großen Tulpenfest auf dem Areal der Luhegärten.
"Mittlerweile 9 Jahre ist es jetzt schon gelungen, die blühende Fantasie der Landesgartenschau zu erhalten. Das Tulpenfest macht auf eindrucksvolle Weise sichtbar, was ehrenamtliche, uneigennützige Arbeit bewirken kann", so Bürgermeister André Wiese, der zusammen mit Martin Röper, dem ersten Vorsitzenden des Fördervereins, die Veranstaltung offiziell eröffnete.
Jede Menge Live-Musik wie von der Band "MaCajun" und zahlreiche Aussteller, wie beispielsweise der Kulturverein, der HSV Stöckte, der paritätische Wohlfahrtsverband oder der örtliche Herbergsverein erwarteten mit einem abwechslungsreichen Programm auf dem insgesamt mehr als 20 Hektar großen Gelände zahlreiche Besucher.
Sogar das Team von Radio "ZuSa", dem Bürgerradio für die Heide, die Elbmarsch und das Wendland, war vor Ort und nahm eine 4-stündige Sendung von der Veranstaltung auf, die am 1. Mai zu hören sein wird.
Ihr machte Gärtnern richtig Spaß: Die kleine Taya war mit ihren Großeltern in die Luhestadt gekommen. Bei einer Pflanzaktion des Herbergsvereins, topfte die 9-jährige fleißig "Sokkulenten", also Stauden, um. "Das ist toll und macht viel Spaß", freute sich Kaya.
Auch für das leibliche Wohl hatte der Förderverein gesorgt: Kaffee und Kuchen, Bauernhof-Eis aus Salzhausen, frische Pizza, Champignonpfanne sowie Gegrilltes waren nur ein paar der zahlreichen kulinarischen Höhepunkte.