Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Winsen gewinnt die Stadtwette

thl. Winsen. Geschafft! Winsen hat die NDR-Stadtwette klar und deutlich gewonnen. Ein im 60er-Jahre-Look eingerichteter Frisiersalon auf der Schlossplatzbühne sowie insgesamt 453 "gewertete" Bürger im Outfit der "Golden Sixties" machten den Sieg perfekt.
"In Winsen ist die Zeit stehen geblieben." Immer wieder sind solche boshaften Sprüche von Ewig-Nörglern zu hören. Wer von denen am Samstagabend auf dem Schlossplatz war, der muss sich bestätigt gefühlt haben. Haartolle, Petticoat, Pilzköpfe, alte Fahrräder und Vespa-Roller sowie viele andere typische 60er-Jahre Sachen bestimmten das eindrucksvolle Bild. Da blieb den NDR-Moderatoren Kerstin Werner und Ludger Abeln nicht nur die Spucke weg, sondern auch keine andere Wahl: Sie mussten sich zeitgemäß machen lassen. Abeln kam unter dem Jubel der rund 10.000 Besucher als Elvis zurück auf die Bühne, während Werner ein Babydoll an hatte.
"Ich bin stolz, dass so viele Leute mitgemacht haben. Das war riesig und hat einfach einen irren Spaß gemacht", sagte Bürgermeister André Wiese (CDU), als er die Siegerurkunde vom NDR überreicht bekam. Diese soll nun einen Ehrenplatz in der Bürgerhalle des Rathauses bekommen.
Doch nach der Wette war der Spaß noch lange nicht vorbei. Erst gab es Musik vom Plattenteller, dann heizten "The Smashing Picadillys" mit friesischen Rock'n Roll ein, bevor Kultstar Heino mit seinen alten Gassenhauern und seinem neuen Rock-Album die Bühne rockte.

Mehr zur Stadtwette lesen Sie am Mittwoch im WOCHENBLATT.