Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Zähes Ringen um Zuschussantrag

Beim Schützenhaus muss das Dach saniert werden
thl. Winsen. Das Schützenkorps Winsen hat im wahrsten Wortsinn einen Dachschaden. Deswegen will der Verein Geld (rund 2/3 der Kosten) von der Stadt haben und hat einen kurzfristigen Zuschussantrag eingereicht, der am Donnerstag, 18. April, im Verwaltungsausschuss (VA) entschieden werden soll. Es geht dabei um rund 20.000 Euro.
Das Problem: Einige Politiker stören sich daran, dass das Korps um Kommandeur Reinhard Heuer nach eigenen Aussagen "seit Jahren mit der Sanierung der rund 40 Jahre alten Dächer des Vereinsheims gerechnet hat". Ihre Meinung: Dann müsse der Verein auch genügend Geld angespart haben, um mit dem von der Stadt üblicherweise gezahlten Zuschuss in Höhe von 50 Prozent auszukommen. Im Fachausschuss, in dem der Antrag des Korps bereits einmal beraten wurde, stieß zudem sauer auf, dass nur Sanierungsangebot eingereicht wurde, satt der üblichen drei.
Dort hat das Schützenkorps mittlerweile nachgebessert. Und: Durch eine Umplanung (es soll nur noch ein Teil des Daches saniert werden) konnten die Kosten von rund 43.000 Euro auf etwa 20.000 Euro reduziert werden. Deswegen gehen Insider davon aus, dass der VA beschließen wird, dem Korps 50 Prozent der Kosten zu bezuschussen. Eine Summe, die die Stadt auch 2011 an den Schützenverein Pattensen für eine Dachsanierung ausgekehrt hatte.