Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Tischler-Innung Kreis Harburg: Gesellenstücke präsentiert

Impressionen: Gesellenstücke der Innung Kreis Harburg
bs. Winsen. Jährlich präsentiert die Tischler-Innung des Kreises Harburg die Gesellenstücke ihrer Nachwuchskräfte.
So auch am vergangenen Sonntag in den Räumlichkeiten der Berufsbildenen Schulen in Winsen- allerdings mit einer Neuerung: "Heute wird zum ersten Mal der 'Publikumsliebling' von den anwesenden Besuchern gewählt. Dabei kann jeder der Lust hat ein beliebiges Stück auswählen, das ihm am Besten gefällt. Dabei können die Teilnehmer sogar etwas gewinnen. Auf die Noten der Lehrlinge hat das Ergebnis aber natürlich keinen Einfluss", erklärt Lehrlingswart Bernd Hintze, der betonte, dass ihn die Lehrlinge in diesem Jahr besonders überzeugt haben. "Wir sind eigentlich immer eine tolle Truppe, aber in diesem Jahr ist ein besonderer Zusammenhalt innerhalb der Klasse zu spüren. Die Schwächeren werden von den Stärkeren unterstützt, das ist wirklich toll zu beobachten", so Hintze.
23 Auszubildende im Tischlerhandwerk sowie 2 Holzbearbeiter haben nun ihre theoretische Prüfung sowie die ausgestellten Gesellenstücke hinter sich gebracht, aber erst im August fällt die Entscheidung, wer das Ausbildungsziel abschließend erreicht. "Die Lehrlinge müssen dann noch eine Arbeitsprobe erstellen. Dabei werden sie nach einer Zeichnung ein bestimmtes Teil innerhalb einer begrenzten Zeit bauen müssen- keine einfache Aufgabe", erklärt der Lehrlingswart.
Auch der Leistungswettbewerb "Die gute Form", bei dem der Nachwuchs sich in Sachen Nutzen und Gestaltung beweisen muss, wurde am vergangenen Sonntag ausgetragen. Alle Gesellenstücke nehmen am Wettbewerb teil. In der Jury saßen Landtagsabgeordneter André Bock (CDU), der Winsener Tischler-Meister Peter Sinnen und der Architekt Simon Eberhard.