Feuerwehrgerätehäuser in Apensen: Gewerbeverbund und Bürger appellieren an die Politiker

Der Vorstand vom Gewerbeverbund der Samtgemeinde Apensen appelliert an die Vernunft der Politiker
  • Der Vorstand vom Gewerbeverbund der Samtgemeinde Apensen appelliert an die Vernunft der Politiker
  • hochgeladen von Nicola Dultz-Klüver

Wer baut die Feuerwehrgerätehäuser? Diese Entscheidung soll nach sechs Jahren endlosen Streits in der Samtgemeinde am Montagabend von einem eigens dafür gebildeten Gremium entschieden werden.
Der Apenser Gewerbeverbund, die Feuerwehr und auch die Bürger appellieren an die Politiker, jetzt eine Entscheidung zu treffen und damit den Bau auf den Weg zu bringen. "Dieser Streit schadet der Samtgemeinde als Wirtschaftsstandort enorm", sagt Willem Klie, Vorstandsmitglied des Gewerbeverbunds, für die mehr als 70 Migliedsunternehmen. Seit dem Jahr 2004 arbeite der Gewerbeverbund daran, Apensen als Wirtschaftstandort positiv bekannt zu machen. "Der Gerätehausstreit bewirkt das Gegenteil: Die Außenansicht von Apensen wird massiv geschädigt", sagt Klie. Zudem würden durch den Streit Steuergelder der Gewerbeverbundglieder sinnlos verschwendet. Regila Radix-Dorozala, Vorsitzende des Gewerbeverbunds, und Vorstandsmitglied Hans-Jürgen Elmers, ehemaliger Ortsbrandmeister in Sauensiek, weisen darauf hin, dass wegen der fehlenden Gerätehäuser Unterbringungsmöglichkeiten für Feuerwehrautos fehlen. Die Anschaffung neuer Fahrzeuge werde zurück gehalten. "Wir haben große Unternehmen unter unseren Mitgliedern, für die im Falle eines Brandes eine gut ausgerüstete Feuerwehr anrücken muss", so Regila Radix-Dorozala. Außerdem sei der Gewerbeverbund bei der Durchführung des Sommerfests in Sauensiek einer der ersten Betroffenen des Feuerwehrprotestes gewesen. "Die Feuerwehr leitet bei unseren Veranstaltungen den Verkehr und übernimmt die Parkplatzzuweisung", so die Vorsitzende. "Das fiel beim Sommerfest flach, die Besucher parkten wild an der Straße, wodurch auch die Sicherheit gefährdet ist."
Seit einigen Wochen erfüllen die Ortswehren nur noch ihre Pflichten "Löschen, Bergen, Retten" (Das WOCHENBLATT berichtete). Alle weiteren ehrenamtlichen Aufgaben wie die Absicherung von Veranstaltungen, Brandschutz-Übungen in Kindergärten und Schulen, Begleitungen von Umzügen und vieles mehr liegen brach. Das bringt jetzt auch die Bürger auf den Plan: Dunja Paschke aus Wiegersen übergab Samtgemeindebürgermeister Peter Sommer eine Liste mit 231 Unterschriften, die sie mit dem Ziel gesammelt, die Politiker zu einer Entscheidung zu bewegen. Und Kinder und Erzieher des Beckdorfer Kindergartens wenden sich mit der Bitte an die Politiker: "Bitte vertragt Euch doch wieder, damit wir auch dieses Jahr wieder sicher mit unseren Laternen durch das Dorf laufen können."

Die Feuerwehr weist in ihrem aktuellen Statement auf die sachliche Notwendigkeit für die Neubauten hin:
- Das Tragkraftspritzenfahrzeug der FF Beckdorf (Ersatzbeschaffung für das 32 Jahre alte abgängige Löschgruppenfahrzeug), dass Ende September geliefert wird, muss zunächst bei einem Landwirt in der Scheune untergebracht werden, da es aufgrund der Größe nicht mehr in das aktuell angemietete Gerätehaus passt. Für ein aus Steuergeldern finanziertes neues Fahrzeug gewiss nicht die beste Lösung.
- Das vor Jahren beschlossene Fahrzeugbeschaffungskonzept (es gibt drei weitere Fahrzeuge, die älter als 20 Jahre sind) der Samtgemeinde Apensen kann nicht umsetzt werden, da die neuen Fahrzeuge ebenfalls aufgrund ihrer Größe nicht in die aktuellen Gerätehäuser passen würden. Schon heute erfüllt die Mehrheit der Gerätehäuser nicht mehr die aktuellen Normen der Feuerwehrunfallkasse und die Feuerwehr arbeitet mit Ausnahmegenehmigungen, was die Sicherheit der Feuerwehrangehörigen nicht unbedingt verbessert.
- Durch die anstehende Euro-6-Norm (verschärfte Abgasnorm) werden Feuerwehrfahrzeuge, die bis Ende 2016 nicht zugelassen sind, nicht nur um rund 20.000 Euro je Fahrzeug teurer, sondern auch schwerer. Dieser führt dazu, dass die Feuerwehr weniger Kapazität für die feuerwehrtechnische Beladung hat. Der Beschluss-, Genehmigungs- und Ausschreibungsprozess für neue Fahrzeuge dauert bekanntlich deutlich über einem Jahr.

Autor:

Nicola Dultz-Klüver aus Buxtehude

Panorama

Landkreis Harburg - Corona-Zahlen für den 27. Februar
Zahl der aktiven Fälle auf 202 zurückgegangen

ce. Landkreis. Die Zahl der aktiven Corona-Fälle im Landkreis Harburg ist von 211 am gestrigen Freitag auf 202 am heutigen Samstag, 27. Februar, zurückgegangen. Der Inzidenzwert ist dagegen weiter angestiegen - von 63,7 am Freitag auf heute 64,5.   Seit Beginn der Pandemie wurden im Landkreis Harburg insgesamt 4.354 Corona-Infektionen gemeldet - 29 mehr als am Freitag. Die Zahl der positiv auf das Coronavirus getesteten Personen ist mit 83 gleichgeblieben. 4.069 Menschen - und damit 38 mehr als...

Panorama
Die Grafik zeigt die Entwicklung der Gesamtzahl der Infizierten. Seit Herbst ist ein deutlicher Anstieg zu verzeichnen
2 Bilder

Erster positiver Befund im März 2020 bei einem Lehrer aus Stade
Ein Jahr Corona im Landkreis Stade: So ging alles los

jd. Stade. "Erster Corona-Fall in der Region": So titelte das WOCHENBLATT in seiner Ausgabe vom 7. März 2020. Der "Tag null" in Sachen Corona war für den Landkreis Stade am 4. März. Damals wurde ein Lehrer des Stader Vincent-Lübeck-Gymnasiums positiv auf den Corona-Erreger getestet. In einem tags darauf anberaumten Pressegespräch fielen erstmals die Begriffe, die uns nun schon seit Monaten begleiten - wie häusliche Isolation, Quarantäne, Abstrich oder auch Kontaktnachverfolgung. Das WOCHENBLATT...

Panorama
Weit und breit nur Schafe: Werden die Elbdeiche zu Ostern wieder menschenleer sein?

Kreisverwaltung in Stade berät über Beschränkungen
Wird der Landkreis Stade Oster-Ausflüge an die Elbe auch in diesem Jahr verbieten?

jd. Stade. Diese Maßnahme sorgte im vergangenen Jahr für reichlich Unmut: Der Landkreis hatte zu Ostern und zur Kirschblüte ein Betretungsverbot für die Elbdeiche, das Deichvorgelände und Ausflugsziele entlang der Elbe wie beispielsweise den Lüheanleger verhängt. Ausnahmen gab es nur für die Anwohner. Damals hat wohl niemand damit gerechnet, dass es in diesem Jahr wohl wieder Corona-Beschränkungen von den Osterfeiertagen bis zum Ende der Obstblüte Anfang Mai geben wird. Unmut wegen Äußerung des...

Panorama
Mit Kränzen und Plakaten protestierten Mitglieder der PFF-Gruppe gegen die Baumfällungen   Foto: Parents for Future

Winsen: Die Proteste gegen Baumfällungen gehen noch weiter

"Parents for Future"-Gruppe traf sich zur Kranzniederlegung in Winsens City thl. Winsen. Der Baumkahlschlag im südlichen Teil der Rathausstraße erhitzt nach wie vor die Gemüter. Jetzt trafen sich "grüne Baumgeister" in der Innenstadt zu Kranzniederlegungen für die - nahezu durchweg gesunden - gefällten Bäume und um ihrem Protest Ausdruck zu verleihen. Federführend bei der Aktion war die örtliche "Parents for Future"-Gruppe (PFF). "Wir machen das nicht zum Jux, wir wollen ein Zeichen setzen...

Panorama
Seit 15 Jahren liegt Benni im
Wachkoma Foto: Friedrich

Viele Spenden für Wachkoma-Patient
Winsen: Hilfe für Benni - Großer Dank an die Leser

thl. Winsen. "Ich möchte den WOCHENBLATT-Lesern ein großes Dankeschön sagen. Sie haben dafür gesorgt, dass für meinen Benni das Leben wieder etwas lebenswerter ist", sagt Cornelia Friedrich glücklich. "Benni Friedrich aus Winsen liegt seit 15 Jahren im Wachkoma" titelte das WOCHENBLATT im Dezember vergangenen Jahres und berichtete über das Schicksal des heute 37-Jährigen, der nach einem Brand in seiner Wohnung eine schwere Rauchgasvergiftung hatte und nicht mehr aus dem künstlichen Koma...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen