In Buchholz gut aufgenommen worden
Eckhart Friedrich ist neuer Pastor der St.-Johannis-Kirchengemeinde

Begegnungen mit Menschen sind ihm wichtig: Eckhart Friedrich, neuer Pastor der St.-Johannis-Kirchengemeinde Buchholz
  • Begegnungen mit Menschen sind ihm wichtig: Eckhart Friedrich, neuer Pastor der St.-Johannis-Kirchengemeinde Buchholz
  • hochgeladen von Oliver Sander
Panorama

Corona-Geschehen im Landkreis Harburg
Zwei weitere Tote im Seniorenheim

(os). Der Landkreis Harburg meldete am Montag, 19. Oktober, zwei weitere Corona-Tote. Sie waren Bewohner des Seniorenheims "Haus an den Moorlanden" in Neu Wulmstorf, in dem sich Ende September zahlreiche Bewohner und Mitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert hatten (das WOCHENBLATT berichtete). Damit wurden im Zusammenhang mit dem COVID-19-Ausbruch in dem Seniorenheim bislang zehn Todesfälle gemeldet. Insgesamt wurden dem Landkreis Harburg am Montag exakt 1.000 bestätigte Corona-Fälle...

os. Buchholz. " Für mich ist christliches Leben ohne konkrete menschliche Begegnung nicht vorstellbar, schließlich war auch Jesus selbst ein ‚Besuchender‘. Ich hoffe, dass es bald wieder mehr möglich ist, sich mit Menschen zu treffen." Das sagt Eckhart Friedrich. Seit Kurzem ist der 53-jährige gebürtige Dresdner neuer Pastor der St.-Johannis-Kirchengemeinde. Das bisherige Fazit des studierten Theologen (Leipzig und München) fällt positiv aus: "Ich bin hier sehr freundlich aufgenommen werden."
Wie berichtet, hatte Friedrich im Juli die Stelle übernommen, die nach dem Weggang des ehemaligen Pastors Jürgen Stahlhut fast ein Jahr lang unbesetzt geblieben war.
Die Pastorenstelle in Buchholz kam für den verheirateten Vater eines 20-jährigen Sohns gerade recht. "Ich befand mich gerade in einer Umorientierungsphase", berichtet Eckhart Friedrich. Bislang hatte er u. a. als Stadtjugendpfarrer in Darmstadt (Hessen) sowie auf der 4. Pfarrstelle der Stadtkirchengemeinde in der Lutherstadt Wittenberg (Sachsen-Anhalt) gearbeitet. Aber das Gemeindekonzept der St.-Johannis-Kirchengemeinde mit ihren Schwerpunktsetzungen im Bereich der Kulturarbeit, der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen und im diakonischen Bereich habe ihn nun ganz besonders angesprochen. "Für mich ist eine Gemeinde eine Herberge, in der jeder Mensch gut ankommen, sich nach seinen Möglichkeiten einbringen und bei Bedarf wieder weiterziehen kann", sagt Friedrich. Mit den und für die Menschen zu leben - „damit ihr lebt“ -, sei das Grundverständnis von Glaube und Religion.
Auch die kulturelle Arbeit in der Gemeinde, die als Kulturkirche ausgezeichnet wurde, soll weiter einen hohen Stellenwert haben. Dazu gehöre neben Konzerten und Lesungen usw. aber auch der Gottesdienst selbst.Um nur ein Beispiel zu nennen: Auch weltliche Texte haben mitunter ungeheure religiöse Kraft, wie z. B. Songtexte von Bob Dylan, „die ich gern in meine Predigten einbaue,“ betont Friedrich. Eins zu eins die Arbeit seines Vorgängers Jürgen Stahlhut weiterführen könne und wolle er nicht.
An der Jugendarbeit in Buchholz gefällt Friedrich, dass sie in allen vier ev.-lutherischen Kirchengemeinden der Nachbarschaft Buchholz zusammen durchgeführt werde. Die Diakone Maren Waldvogel und Daniel Geßner leisteten hier sehr gute Arbeit.
Schließlich betont Friedrich im Blick auf den diakonischen Ansatz der Kirchengemeinde: "Kirche kann ohne Diakonie und den Gedanken, Menschen in all ihrer Bedürftigkeit wahrzunehmen und für sie da zu sein, nicht bestehen."
Auch in seiner Freizeit verbringt Eckhart Friedrich viel Zeit mit Kultur in all ihren Facetten. Lesen, Musik hören und selber Musizieren sowie Film und Theater gehören auf jeden Fall dazu.
• Die offizielle Einführung von Pastor Eckhart Friedrich in der St.-Johannis-Gemeinde (Wiesenstr. 25) ist für Sonntag, 23. August, ab 14 Uhr terminiert.

Autor:

Oliver Sander aus Buchholz

Panorama
Auch in Straßennähe sind Wölfe unterwegs - oft mit fatalen Folgen

Weil verbindliche Regelungen fehlen
Angefahrener Wolf wurde erst nach Stunden erlöst

ce. Landkreis. "Es müssen endlich klare Anweisungen her, wie mit Wölfen - vor allem, wenn sie verwundet sind - umzugehen ist! Sonst bleibt das Tierwohl auf der Strecke." Das fordert Horst Günter Jagau, Vorsitzender der Jägerschaft Landkreis Harburg (JLH), nach dem jüngsten Vorfall mit einem Wolf in der Region. Am Wochenende war Autofahrern an der Landstraße zwischen Toppenstedt und Garlstorf (Landkreis Harburg) ein Tier aufgefallen, das sich apathisch, weil offensichtlich schwer verletzt, am...

Service

Infektions-Zahlen in einer Woche verdoppelt
Landkreis Stade: Der höchste Wert an aktuell Corona-Infizierten seit einem halben Jahr

jd. Stade. Der Landkreis Stade meldet am Dienstagmorgen 30 aktuell mit dem Coronavirus infizierte Personen. Das ist eine Verdoppelung im Vergleich zur Vorwoche und der höchste Wert seit einem halben Jahr. So viel Fälle gab es zuletzt am 15. April, also mitten in der ersten Corona-Welle. Damit ist aber noch längst nicht der Höchststand seit Beginn der Pandemie erreicht: Der war am 28. März mit damals 76 aktuellen Fällen. Entsprechend hat sich auch die 7-Tage-Inzidenz für den Landkreis Stade...

Panorama

Corona-Geschehen im Landkreis Harburg
Zwei weitere Tote im Seniorenheim

(os). Der Landkreis Harburg meldete am Montag, 19. Oktober, zwei weitere Corona-Tote. Sie waren Bewohner des Seniorenheims "Haus an den Moorlanden" in Neu Wulmstorf, in dem sich Ende September zahlreiche Bewohner und Mitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert hatten (das WOCHENBLATT berichtete). Damit wurden im Zusammenhang mit dem COVID-19-Ausbruch in dem Seniorenheim bislang zehn Todesfälle gemeldet. Insgesamt wurden dem Landkreis Harburg am Montag exakt 1.000 bestätigte Corona-Fälle...

Panorama
Einer krebskranken Frau aus Winsen wurde mit dem Trip an die Elbe ein Herzenswunsch erfüllt 
Fotos: Malteser
2 Bilder

Herzenswunsch-Krankenwagen der Malteser Buxtehude
Als letzter Wunsch noch einmal an die Elbe

tk. Buxtehude. Das neue Fahrzeug der Malteser aus Buxtehude sieht wie ein ganz normaler Rettungswagen aus - Blaulicht inklusive. Es ist aber sehr viel mehr: nämlich ein Herzenswunsch-Krankenwagen. Die Malteser in der Estestadt beteiligen sich damit künftig an einem bundesweiten Projekt der Ehrenamtlichen: Sie erfüllen letzte Wünsche von Menschen, die sehr bald sterben werden. Seit dreieinhalb Jahren erfüllen die Malteser in Niedersachsen die Wünsche von Todkranken. Ein Sterbenskranker wollte...

Wirtschaft
Freude bei der Fahrzeugübergabe (v.li.): Olaf Langer (Kuhn+Witte), Ole Bernatzki (Inhaber AHD), Oliver Bohn (Geschäftsführer Kuhn+Witte) und Lescek Malski (AHD)

Ein Unternehmen steht unter Strom
Der Ambulante Hauspflege Dienst (AHD) erweitert seine E-Auto-Flotte

"Ein tolles Fahrzeug. Der VW ID.3 fährt sich ausgezeichnet. Es war eine gute Entscheidung, diese beiden E-Fahrzeuge zu unserer Fahrzeugflotte hinzuzufügen", sagte Ole Bernatzki, Inhaber des Jesteburger Hauspflege Dienstes (AHD). Oliver Bohn (Geschäftsführer des Autohauses Kuhn+Witte) und Verkaufsberater Olaf Lange übergaben die beiden neuen E-Fahrzeuge am AHD-Firmensitz in Jesteburg. Der AHD verfügt bereits über vier VW E-Golf, die problemlos den Alltag im Pflegedienst absolvieren. "Unsere...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen