Inklusion: Fußball als Bindeglied

Pioniere bei der Behindertenarbeit: (vorn v. li.) Gabi Pearson, Hartmut Stoldt (beide BFC), Urte Niedzwiedz (NISA) sowie (hinten v. li.) Hans-Jürgen Lorenschat (BFC), Martin Ihlius (Förderschule an Boerns Soll) und Bernd Beiersdorf (NISA)
  • Pioniere bei der Behindertenarbeit: (vorn v. li.) Gabi Pearson, Hartmut Stoldt (beide BFC), Urte Niedzwiedz (NISA) sowie (hinten v. li.) Hans-Jürgen Lorenschat (BFC), Martin Ihlius (Förderschule an Boerns Soll) und Bernd Beiersdorf (NISA)
  • hochgeladen von Oliver Sander

Im Landkreis Harburg entsteht ein Team mit behinderten und nichtbehinderten Kickern

os. Buchholz. Mit einem in der gesamten Region einzigartigen Fußballprojekt wollen der Buchholzer FC (BFC), die Förderschule an Boerns Soll und der Verein „Netzwerk für Inklusion in Sozialarbeit und Assistenz“ (NISA) die Inklusion vorantreiben: Nach den Osterferien soll eine Fußballmannschaft aufgebaut werden, in der behinderte und nichtbehinderte Kinder und Jugendliche aus dem gesamten Landkreis Harburg miteinander kicken. „Wir wollen die Inklusion in die Freizeit tragen“, sagt Mit-Initiatorin Gabi Pearson vom BFC.
„Inklusion ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe“, hatte Martin Ihlius, Leiter der Förderschule an Boerns Soll, jüngst im WOCHENBLATT-Interview zur bundesweiten Kampagne des Bundesverbandes Deutscher Anzeigenblätter „Das geht uns alle an“ gesagt. Ziel müsse es sein, die selbstverständliche und gleichberechtigte Teilhabe aller Menschen sicherzustellen. Genau das geschehe mit dem neuen Fußballprojekt.
Ab dem 17. April treffen sich interessierte Fußballer von sechs bis 18 Jahren freitags von 16.30 bis 18 Uhr zum Training in der BFC-Arena am Holzweg in Buchholz. Auch Kinder, die besonderer Assistenz bedürfen, können mitmachen. Trotz der angespannten Platzsituation macht der BFC für das inklusive Team Kapazitäten frei, eine BFC-Jungsmannschaft weicht dafür auf einen anderen Platz aus. „Dieses Projekt ist so toll, da konnten wir nicht nein sagen“, sagt Hans-Jürgen Lorenschat, 2. Vorsitzender des BFC.
Mit Hartmut Stoldt stellte sich ein langjähriger BFC-Jugendtrainer als Coach zur Verfügung. „Das wird spannend, ich habe so etwas noch nie gemacht“, sagt er. Sein Ziel ist es, später auch in den sportlichen Wettstreit mit vergleichbaren Teams zu treten. Die nächsten sind in Hamburg und Hannover beheimatet.
• Am Dienstag, 17. März, ab 19 Uhr im BFC-Vereinsheim (Holzweg 8) informieren die Initiatoren über das Projekt. Weitere Infos unter Tel. 04181-2107340 (Verein NISA) oder per E-Mail unter gabi.pearson@bfc.info.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.