Rekord-Anhänger von Moetefindt: Mit 180 km/h auf dem Nürburgring

Mit dem Porsche Panamera Turbo Sport wurde die Rekordrunde gedreht
3Bilder
  • Mit dem Porsche Panamera Turbo Sport wurde die Rekordrunde gedreht
  • Foto: Moetefindt
  • hochgeladen von Axel-Holger Haase

ah. Buchholz. Qualitätsprodukte - konzipiert und gebaut in Buchholz. Dafür steht das Unternehmen Moetefindt Fahrzeugbau GmbH & Co. KG. Am neuen Firmensitz, der vor zwei Jahren eingeweiht wurde, produziert die Buchholzer Firma Anhänger und Aufbauten, die international geschätzt werden. Momentan ist das Unternehmen mit einem besonderen Spot auf Facebook vertreten: Über 210.000 mal ist ein Film angeschaut worden, der ein bislang einzigartiges Ereignis zeigt: Einen Porsche mit Anhänger, der über den Nürburgring im Renntempo fährt. Anzuschauen unter www.moetefindt.de oder einfach hier klicken.

Die Firma Moetefindt konnte im Oktober eindrucksvoll ihre Führungsrolle beim Bau von Fahrzeugtransportanhängern mit bis zu 3,5t zulässigem Gesamtgewicht unter Beweis stellen. Patrick Simon, Rennfahrer und langjähriger Moetefindt-Kunde, fuhr mit einem Moetefindt-Anhänger, der mit einem Oldie-Traktor Porsche Junior 108 beladen war, auf der Nürburgring Nordschleife. Als Zugfahrzeug stellte die Porsche AG der Firma Moetefindt einen neuen Panamera Turbo Sport Turismo zur Verfügung. In nur 12,06 Minuten umkreiste der Rennfahrer mit dem Anhänger die Strecke. Ein absoluter Spitzenwert, obwohl das Gespann 4,3 Tonnen auf die Waage brachte. Die 2,2 Tonnen Anhängelast beschleunigte der Porsche auf bis zu 180 km/h!

Wie kam es zu dieser bisher einzigartigen Aktion? „Ich wurde auf mehreren Messen von Kunden angesprochen, bis zu welcher Geschwindigkeit unsere Anhänger nutzbar sind“, so Jens Moetefindt. „Ich versicherte den Kunden stets, dass sie für weit höhere Geschwindigkeiten nutzbar seien. Sie bieten auf der Nordschleife des Nürburgrings bis zu Tempo 180 km/h die notwendige Fahrsicherheit“, versicherte der Unternehmer den Fragenden.
„Mit diesen Gesprächen war die Idee geboren, mit einem unserer beladenen Anhänger auf einer Rennstrecke zu fahren, um das Sicherheitspotential, das jedes unserer Produkte besitzt, zu demonstrieren“, so Jens Moetefindt, der selbst die VLN-Langstreckenserie mitfährt. Die traditionsreiche Nordschleife des Nürburgrings wurde als Rennstrecke gewählt. Als die Marketingverantwortlichen von Porsche von diesem Vorhaben hörten, stellten sie den Porsche Panamera Turbo Sport Turismo zur Verfügung. Ein professionelles Team aus der Schweiz für die Spot-Produktion wurde von der befreundeten Buchholzer Firma „bocatec“ empfohlen.

„Für die Produktion hatten wir nur eine Stunde Zeit, da der Nürburgring stark gebucht war“, so Jens Moetefindt. Dank der hervorragenden Aerodynamik des Moetefindt FTP-Planenaufbaus mit seiner dreidimensionionalen Spitze in Verbindung mit der patentierten „Moetefindt“- Luftfederung garantierte ein absolut stabiles Fahrverhalten. Provozierte Drifts von Porsche und Anhänger in den berüchtigten Kurven des Adenauer Forst oder der Hohenrain-Schikane konnten von Rennfahrer Patrick Simon einfach abgefangen werden. „Das Gespann war trotz Nässe stets bestens beherrschbar“, so Patrick Simon.
Wie begeistert der Sportwagenhersteller Porsche von diesem Vorhaben ist, zeigt, dass die Zuffenhausener den Spot auf ihrer Facebook-Seite geteilt haben.

Videos 

Autor:

Axel-Holger Haase aus Buchholz

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Panorama
Im Landkreis Stade sind viele Menschen mit dem Coronavirus infiziert

Sieben-Tage-Inzidenz steigt weiter
Landkreis Stade ordnet ab Samstag strengere Corona-Maßnahmen an

jab. Landkreis. Die Erwartung, dass die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Stade wieder unter 100 sinkt, hat sich nicht erfüllt. Zwar ist eine große Zahl der neuen Fälle auf einen Ausbruch in vier Betrieben zurückzuführen, doch steigt unabhängig davon auch im übrigen Kreisgebiet die Zahl der Ansteckungen. Der Landkreis ist nun eine "Hochinzidenzkommune" im Sinne der niedersächsischen Corona-Verordnung. Daher treten ab Samstag weitere Einschränkungen durch die Corona-Verordnung in Kraft: • Bei...

Wirtschaft
Innungs-Obermeister Jan Jürgens

Innung der Metallhandwerke
Obermeister Jürgens: "Unsere Branche behauptet sich gut"

ce. Landkreis. "Trotz der Pandemie-Krise präsentiert sich unsere Branche im Kreis durch Disziplin, Flexibilität, Kreativität und Durchhaltevermögen gut am Markt." Das betonte Jan Jürgens, Obermeister der Innung der Metallhandwerke des Kreises Harburg, bei deren jetzt Corona-bedingt als Videokonferenz stattgefundener Frühjahrsversammlung. Die notwendige Ausrichtung der Gesellenprüfungen im Dezember und Januar als Präsenzveranstaltungen gelang laut Jürgens dank eines guten Hygienekonzeptes und...

Service
Der Landkreis Stade befindet sich mitten in der dritten Corona-Welle

Auswirkungen der Mutation? Zahl der akut Infizierten im Kreis Stade erstmals über 500
Landkreis Stade: So viele akute Corona-Fälle wie noch nie

jd. Stade. Die Corona-Situation im Landkreis Stade verschärft sich weiter: Am Samstag wurde bei den aktuell Infizierten erstmals die 500er-Marke überschritten. Das Gesundheitsamt meldete 511 "aktuell Erkrankte". Das sind so viele wie noch nie seit Beginn der Pandemie. Unter "aktuell Erkrankte" sind diejenigen Personen erfasst, die sich aufgrund eines positiven Corona-Tests in Isolation befinden. Anhand der Zahl der aktuell Infizierten lässt sich die jeweilige Corona-Lage gut ablesen. Steigen...

Blaulicht
Die Zahl der Verkehrsunfälle ist gesunken, die der Unfalltoten jedoch gestiegen
2 Bilder

Zehn Menschen sind 2020 gestorben
Zahl der Verkehrsunfälle im Kreis Stade gesunken

tk. Stade. Die Zahl der Verkehrsunfälle im Landkreis Stade ist im vergangenen Jahr um 13,08 Prozent zurückgegangen. Insgesamt ereigneten sich 4.152 Unfälle. Dabei kamen zehn Menschen ums Leben. Das sind einige der Kennzahlen aus der Verkehrsunfallstatistik 2020. Mit einer sinkenden Gesamtzahl an Unfällen hat auch die Anzahl der Verletzten abgenommen. 126 Menschen wurden schwer und 615 leicht verletzt. Die Zahl der Verkehrstoten ist dennoch um drei im Vergleich zum Vorjahr gestiegen. Fünf...

Panorama
Mit der "Notbremse" soll die Verbreitung des Corona-Virus
verhindert werden

Bei einem Inzidenzwert über 100 sollen künftig bundesweit einheitliche Maßnahmen greifen
Was bedeutet die "Notbremse" für uns?

(as). Liegt der Inzidenzwert in einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt über 100, kommen also in einer Woche mehr als 100 Neuinfizierte auf 100.000 Einwohner, müssen sich die Menschen in Deutschland auf starke Einschränkungen vor Ort einstellen. Mit der sogenannten bundesweit einheitlichen "Notbremse" sollen Kontakte reduziert und damit das Infektionsgeschehen gebremst werden. Bislang hat jedes Land selbst diese Maßnahmen bestimmt. Das Bundeskabinett hat diese Änderung des...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen