Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Am Deich bebte die Erde

Manfred Walter gewann mit Espanjol das erste Trabrennen

Rund 9.000 Besucher beim traditionellen Pferderennen in Stove / Veranstalter beklagt ausufernde Bürokratie

os. Stove. Pferdesport auf höchstem Niveau bekamen die Besucher am Sonntag beim traditionellen Stover Rennen am Elbdeich zu sehen. 14 Rennen sowie drei Einlagerennen standen auf dem Programm. Mehrere tausend Pferde-Fans fanden den Weg zum Deich, um die Trab- bzw. Galopprennen auf dem Grasuntergrund zu verfolgen.
Dass so viele Pferde in Stove am Start waren, hatten die Veranstalter vor allem Hans Ludolf Matthiessen zu verdanken. Der Pferde-Experte hat hervorragende Kontakte in die Reiterszene. "Ohne ihn hätten wir deutlich weniger Starter gehabt, zumal die Traberszene immer kleiner wird", sagte Carsten Fechner, Geschäftsführer des Stover Rennvereins. Fechners Dank ging auch an alle ehrenamtlichen Helfer, u.a. von der Freiwilligen Feuerwehr und der Polizei, ohne die eine Veranstaltung dieser Größe nicht möglich wäre.
Ob das Stover Rennen auch im kommenden Jahr stattfinden wird, ließ Fechner zu Beginn der Veranstaltung noch offen. Zuerst wolle man sich die Zahlen anschauen. Grund: Die Kosten sind wegen der immer größeren bürokratischen Auflagen so hoch geworden, dass mindestens 8.000 Zuschauer notwendig sind, um ein Plus zu erwirtschaften. Das hatte in den vergangenen beiden Jahren vor allem wegen des schlechten Wetters nicht funktioniert. Fechner kritisiert u.a. die hohen Auflagen für den Sicherheitsdienst und bei Bauanträgen. "Das Rennen findet bereits seit 1874 statt. Manchmal kommt es aufgrund der Auflagen so rüber, als wenn man das bei den Behörden nicht mehr möchte." Wenn die Zahlen stimmen, würde der Verein das Rennen aber gerne weiter organisieren, auch wenn der Aufwand für die Ehrenamtler erheblich ist. Letztlich kamen am Sonntag rund 9.000 Besucher nach Stove.
Den Großen Preis von Stove gewann Manfred Walter mit Valentien W. vor Ronald de Beer mit Donovan Norg und Bernd Schrödel mit Umbred.
• Alle Ergebnisse finden Sie auf www.stover-rennen.de.