Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Tolle Ritte in der Vielseitigkeit

Silke Ranz (RFS Sieversen) gewann mit "Sunrise SP" in der ersten Abteilung der E-Vielseitigkeit (Foto: Thomas Ix)

REITSPORT: Nach Jahren fand wieder in Rosengarten eine Vielseitigkeitsprüfung statt

(cc). Nach einer Pause von mehreren Jahren fand auf der traumhaften Anlage des Harburger Reitvereins (HRV) in Ehestorf wieder ein Vielseitigkeitsturnier statt, mit dem der Verein an eine große Tradition anknüpfen wollte. „Die Vielseitigkeit ist die anspruchsvollste Disziplin im Reitsport. Ein solches Turnier auszurichten ist etwas ganz Besonderes. Unsere Anlage bietet hierfür alles“, freute sich der Vereinsvorsitzende Michael Gravanis.
Bei diesem Turnier sammelten die Teilnehmer wertvolle Punkte für verschiedene Cup-Wertungen: So zählte die Vielseitigkeitsprüfung der Klasse E als Qualifikation für den Rosemarie-Springer-Preis im VFV-Cup, der Geländereiter Wettbewerb sowie der Führzügel Wettbewerb Cross-Country zählten für den CDV-Cup. „Die Veranstaltung war ein voller Erfolg“, lobten die Teilnehmer. Insbesondere die freundlich und fair gestaltete Geländestrecke kam bei Pferden und Reitern gut an.
Der Geländekurs erstreckte sich über eine Länge von 1.160 Metern. Die Reiter mussten 14 Hindernisse in einer Bestzeit von 2,54 Minuten bewältigen - die meisten Reiter hatten hiermit keine Probleme. Die Dressur wurde auf eigens dafür abgeteilten Dressurvierecken geritten, das Springen auf dem Sandspringplatz.
Die Vielseitigkeitsprüfung der Klasse E wurde in je zwei Abteilungen geritten. Silke Ranze (RFSP Sieversen) gewann mit ihrem Pferd Sunrise SP die Vielseitigkeitsprüfung Klasse E der Jahrgänge 1959-1995. Den zweiten Platz sicherte sich Lisa Charlotte Padberg mit ihrem Pferd Clara Classica (RSV Lübeck-Wulfsdorf). Jens Potrebny, HRV-Mitglied, belegte mit seinem Pferd Vincent Vegas den dritten Platz. In der zweiten Abteilung konnten sich die Jahrgänge 1996-2007 unter Beweis stellen. Es siegte Gina Sophie Knaak (PS Granderheide.) mit Up to Joy. Es folgten Nike Meier (PZRV Luhmühlen) mit Sammy Joe und Kim Kristin Ketels (RFSP Sieversen) mit Carlsson. Im Geländereiterwettbewerb konnten sich jeweils Emma Fischer (Hamburger SV) mit Killacloran Cove und Chiara Holdorf mit Mücke über den ersten Platz freuen. Up to Joy überzeugte auch im Führzügel Wettbewerb Cross-Country.