Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Großfeuer vernichtet altes Bauernhaus in Buxtehude

Das alte Bauernhaus brannte bis auf die Grundmauern nieder
tk. Buxtehude. Bei einem Großfeuer ist am Freitagmorgen kurz nach acht Uhr ein leerstehendes altes Bauernhaus im Randbezirk von Buxtehude am Westmoor niedergebrannt. Für die Feuerwehr, die mit rund 150 Kräften vor Ort war, war das ein Großeinsatz, denn das Löschwasser musste über längere Strecken und aus Gräben herangepumpt werden.

Als die ersten Löschzüge eintrafen, war der Rauchpilz bereits von weitem zu sehen. Das alte Gebäude auf einem Reiterhof brannte lichterloh. Bei der Rettungsleitstelle waren zuvor viele Anrufe eingegangen. Sogar aus der S-Bahn wurden die Retter alarmiert.

Ein Mitarbeiter (62) auf dem Hof hatte lautes Knacken gehört und das Feuer entdeckt. Das reetgedeckte alte Haus diente nur noch als Unterstand für Geräte. Der Schaden liegt nach Angaben der Polizei bei rund 100.000 Euro.

Die Feuerwehrkräfte sicherten die teils eng neben der Brandstelle stehenden Gebäude auf der Hofanlage. Das Bauernhaus brannte kontrolliert bis auf seine Grundmauern nieder.
Es kamen weder Menschen noch Tiere zu Schaden.

Wie es zu dem Unglück kam, steht noch nicht fest. Brandermittler der Polizei werden Anfang kommender Woche auf Ursachensuche gehen.

Es kam zu Verkehrsbehinderungen, weil die Dammhauser Straße aufgrund der Löscharbeiten komplett gesperrt wurde.