Suchhunde im Einsatz: Sie finden noch nach Tagen eine heiße Spur

Yosi ist ein erfahrener Suchhund und kann mit ihrer Spürnase noch  Tage später Hinweise auf Menschen erschnüffeln
  • Yosi ist ein erfahrener Suchhund und kann mit ihrer Spürnase noch Tage später Hinweise auf Menschen erschnüffeln
  • Foto: Polizei Hamburg
  • hochgeladen von Tom Kreib

Bayrische Gebirgsschweißhunde der Hamburger Polizei waren aich in Buxtehude im Sucheinsatz

tk. Buxtehude/Hamburg. Wunder können sie nicht vollbringen. Aber die speziell ausgebildeten Suchhunde der Hamburger Polizei der Rasse Bayrischer Gebirgsschweißhund leisten mit ihrer Spürnase Dinge, die unglaublich erscheinen. Sie finden auch nach Tagen noch die Spur eines Menschen. So wie jüngst in Buxtehude. Dort war Yosi mit ihrem Hundeführer Ralf Schumacher im Einsatz, um nach dem verschwundenen Schotten Liam Colgan zu suchen (das WOCHENBLATT berichtete). Das WOCHENBLATT hat mit dem Polizeibeamten über Grenzen und Möglichkeiten dieser sogenannten Mantrailer gesprochen.

Seit 2010 arbeitet die Polizei in Hamburg mit Bayrischen Gebirgsschweißhunden, sagt Schumacher. "In Deutschland gab es wenig Erfahrungen mit dieser Rasse", blickt er zurück. Der Gebirgsschweißhund werde hauptsächlich jagdlich eingesetzt. Nach zwei Jahren gründlicher Ausbildung und vielen Einsätzen steht fest: Die sechs Schweißhunde der Polizei Hamburg haben sich bewährt.

Was sie von anderen Suchhunden, etwa dem Schäferhund, unterscheidet: Sie schnüffeln anders. Ein Schäferhund ziehe sehr viel mehr und schneller Luft durch die Nase ein. Daher ermüden diese Vierbeiner bei der intensiven Suche schneller. "Ein Bayrischer Gebirgsschweißhund hält dagegen sehr viel länger durch", sagt Yosis Hundeführer.

Noch 48 Stunden, nachdem ein Mensch irgendwo eine Straße entlang gegangen sei, finde er fast immer zuverlässig eine Spur. Im Training haben Yosi und ihre vierbeinigen Kollegen sogar nach nach ein bis zwei Wochen noch erfolgreiche Nasenarbeit geleistet und Hinweise erschnüffelt.

Es gebe nur wenige Störfaktoren, die bei den Suchhunden im Dienst zu Problemen führen. Das sind matschiger Schnee oder Starkregen, so Ralf Schuhmacher. Dass Yosi und ihre vierbeinigen Kollegen so viel können, liegt daran, dass ihre Ausbildung bereits im Welpenalter beginnt. "Alles fängt spielerisch an", so der Hundeführer. Fress- und Beutetrieb nutzen die Ausbilder, um die Hunde gleichsam auf die Spur zu bringen. Beispiel: Der Hundeführer versteckt sich und der halbstarke Vierbeiner verfolgt die Spur, weil Herrchen mit Fressen ein attraktives Ziel für die erste, spielerische Suche ist.

Die Bayrischen Gebirgsschweißhunde sind zudem mit ihrem niedlichen Aussehen echte Sympathieträger. Aber: Wenn sie im Einsatz sind, sind sie keine lebendigen Plüschtiere zum Anfassen, sondern Kollegen auf vier Pfoten, die ihren Nasen-Job sehr ernst nehmen. Und das mit großen Erfolg: Nur zehn Prozent aller Einsatzergebnisse sind laut Statistik falsch, so Ralf Schumacher.
Auch wenn Josi vom verchwundenen Schotten Liam Colgan eine Spur auf der Buxtehuder Bahnhofstraße erschnüffelt hatte, bleibt der 29-Jährige weiter vermisst. "Leider gibt es keine positiven Neuigkeiten", sagt eine Sprecherin der Hamburger Polizei.

Liam Colgan ist am Samstag vor drei Wochen auf dem Hamburger Kiez nach einem Junggesellenabschied verschwunden. Danach waren drei Mal Suchhunde der Polizei auch in Buxtehude im Einsatz, weil Zeugen den Mann in der Estestadt gesehen haben wollten.

Autor:

Tom Kreib aus Buxtehude

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Panorama
3 Bilder

13. Mai: Die Corona-Zahlen im Landkreis Harburg
Zwei weitere Corona-Tote

(os). Traurige Nachrichten an Himmelfahrt: Der Landkreis Harburg meldet am heutigen Donnerstag, 13. Mai, zwei weitere Corona-Tote. Damit steigt die Zahl der Menschen, die seit Ausbruch der Pandemie mit oder am Coronavirus verstorben sind, auf 109. Die Siebentage-Inzidenz sinkt dagegen weiter. Sie lag heute bei 56,6 - nach 64,9 am Vortag. Keine einzige Gemeinde weist zurzeit einen Wert von über 100 auf. Bislang meldete der Landkreis Harburg insgesamt 6.430 Coronafälle (+15), 6.071 Menschen (+21)...

Politik
Vor dem an einer Hauswand in Tangendorf prangenden XXL-Logo der Baustopp-Bürgerinitiative (v. li.): die BI-Mitglieder Johannes Bünger, Dr. Linda Holste und Nele Braas
2 Bilder

Bürger wollen Baggerstopp
Tangendorfer fühlen sich bei Kiesabbau-Plänen ungenügend einbezogen

ce. Tangendorf. Der vom Garstedter Kieswerk Lütchens über einen Zeitraum von etwa 30 Jahren geplante Kiesabbau im Bereich zwischen den Gemeinden Garstedt, Wulfsen und Toppenstedt solle "von einer verlässlichen, kontinuierlichen und transparenten Kommunikation zwischen Bürgern, Politik und Verwaltung begleitet werden", hatten das Unternehmen sowie die Verwaltungschefs der beteiligten Kommunen kürzlich gemeinsam erklärt (das WOCHENBLATT berichtete). "Von dieser Transparenz ist derzeit für uns...

Panorama
Die bunte Rutsche wurde geschrubbt, die Fliesen ausgetauscht und vieles mehr vorbereitet: Das Jesteburger Freibad könnte sofort öffnen. Darauf hoffen (v. li.) Badleiter Henning Schöttler, Dagmar Wille (Gebäudewirtschaft), stv. Badleiter Rolf Stehrenberg, stv. Fördervereinsvorsitzende Carola Boos und Fördervereinsvorsitzender Henning Buss
4 Bilder

Corona-Verordnung bestimmt, wann angebadet werden darf
Freibäder wären startklar für die Saison

as. Jesteburg/Landkreis. Auch wenn sich in den vergangenen-Tagen das Freibad-Gefühl noch nicht so richtig einstellen wollte - im Mai beginnt traditionell die Freibad-Saison. Aufgrund der Corona-Pandemie müssen die Freibäder im Landkreis Harburg und der Samtgemeinde Jesteburg ihre Eröffnung jedoch vorerst verschieben. Frühestens Ende Mai sieht die aktuelle Corona-Verordnung das Anbaden vor. Dabei haben sich die Hygienekonzepte aus dem vergangenen Jahr bewährt, sind sich die Freibad-Betreiber im...

Wirtschaft
Auch alle WOCHENBLATT Stellenanzeigen aus Buchholz, Buxtehude, Stade, Winsen und Umgebung  landen im  Jobportal www.sicherdirdenjob.de
3 Bilder

Online Jobportal vom WOCHENBLATT
Mit www.sicherdirdenjob.de erfolgreich Personal finden

Ob Auszubildender, Mitarbeiter, Fach- oder Führungskraft - schneller und effizienter geht die Jobsuche kaum: Unter www.sicherdirdenjob.de werden regelmäßig mehr als 11.000 freie Stellen von Unternehmen aus der Region Bremen, Oldenburg, Hannover und Hamburg aufgezeigt. Gemeinsam mit weiteren Kooperationspartnern bietet die WOCHENBLATT Gruppe mit der Onlinebörse ein umfassendes regionales Stellenportal, dass Bewerber aus dem Raum Hamburg und Bremen anspricht! Das heißt: Jede Anzeige, die im...

Service

Wichtige Mail-Adressen des WOCHENBLATT

Hier finden Sie die wichtigen Email-Adressen und Web-Adressen unseres Verlages. Wichtig: Wenn Sie an die Redaktion schreiben oder Hinweise zur Zustellung haben, benötigen wir unbedingt Ihre Adresse / Anschrift! Bei Hinweisen oder Beschwerden zur Zustellung unserer Ausgaben klicken Sie bitte https://services.kreiszeitung-wochenblatt.de/zustellung.htmlFür Hinweise oder Leserbriefe an unsere Redaktion finden Sie den direkten Zugang unter...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen