Ortsmittelpunkt in Ovelgönne erweitert
Dorfkate in Buxtehude-Ovelgönne kürzlich eingeweiht

In Ovelgönne wurde jüngst die Dorfkate eingeweiht. Sie soll als Dorfgemeinschaftshaus und Veranstaltungsort dienen und steht allen Bürgerinnen und Bürgern offen
  • In Ovelgönne wurde jüngst die Dorfkate eingeweiht. Sie soll als Dorfgemeinschaftshaus und Veranstaltungsort dienen und steht allen Bürgerinnen und Bürgern offen
  • Foto: Heimatverein/Marquardt
  • hochgeladen von Alexandra Bisping

ab. Ovelgönne. Das Werk ist vollbracht: "Es ist uns gelungen, in recht kurzer Zeit eine hochwertige Dorfkate entstehen zu lassen mit viel Potential für weitere Nutzungsmöglichkeiten. Darauf sind wir sehr stolz", sagte Rolf Marquardt, Ortsvorsteher in Ovelgönne, zur Einweihung des neuen Heimathauses.

Viele Mitwirkende hatte es bei dem Vorhaben gegeben, für Ovelgönne ein Gebäude mit dem Charakter eines Dorfgemeinschaftshauses zu errichten. Nachdem im Jahr 2008 die Umnutzung des Dorfplatzes erstmals thematisiert worden war, übernahm in 2011 zuerst der Verein Ovelgönner Wassermühle die Federführung des Projektes. Die Planungen begannen. Ein Konzept wurde vorgestellt und 2012 Zuschüsse der Hansestadt Buxtehude in Höhe von 80.000 Euro eingeworben.

Bis Mitte 2015 sei es für den Mühlenverein "ein holpriger Weg" gewesen, so Marquardt. Der Verein gab das Projekt ab. Der Heimatverein Ovelgönne/Ketzendorf übernahm, mit 16 Personen im Juli 2015 gegründet.

Die Politik bewilligte weitere 75.000 Euro für den Weiterbau des Vorhabens, das mithilfe einer hohen Spendenbereitschaft schließlich gesichert werden konnte. Mit Eigenleistung betragen die Kosten rund 200.000 Euro.

Der erste Spatenstich erfolgte im Februar 2017. "Erdarbeiten wurden ausgeführt, Fundamente hergestellt und der Fachwerkrohbau erstellt", berichtete Rolf Marquardt. Im Mai gleichen Jahres wurde Richtfest gefeiert.

Das WC-Gebäude, ein kleiner Bau beim ehemaligen Herbstprinz in Jork, stifteten die Architekten Schulenburg. Es konnte in Eigenleistung in Ovelgönne wieder aufgebaut werden. Auch vier Jugendliche der Jugendbauhütte Stade halfen beim Aufbau einige Wochen lang tatkräftig mit.

Das Kleinbauernhaus aus dem Jahr 1848 stand in der Ortschaft Taaken in der Nähe von Rotenburg/Wümme. Kurz vor dem Verfall war es von der Firma Turner abgerissen, restauriert und in Ovelgönne schließlich wieder aufgebaut worden.
Der neue Ortsmittelpunkt wird neben der Freiwilligen Feuerwehr, der Wassermühle und dem Spielplatz erweitert und dient der Attraktivitätssteigerung der Ortschaft Ovelgönne/Ketzendorf.

"Das Gebäude steht allen Bürgerinnen und Bürgern aus Buxtehude, insbesondere aus Ovelgönne, Ketzendorf und Umgebung zur Verfügung", erläutert der Ortsvorsteher. "Unsere Dorfkate soll der Dorfgemeinschaft als Veranstaltungs- und Ausstellungsraum für Bühnenprogramme, Kleinkunstausstellungen sowie private Veranstaltungen zur Verfügung stehen." 

Bei einem Bühnenprogramm besteht ein Platzangebot für 70 bis 80 Sitzplätze. Für private Veranstaltungen, so Marquardt, lägen bereits Anfragen vor.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen