Ausbau der K40 als Autobahnzubringer: Buxtehude wird nicht klagen

Der Ausbau der Rübker Straße - ein hochemotionales Thema
2Bilder
  • Der Ausbau der Rübker Straße - ein hochemotionales Thema
  • hochgeladen von Tom Kreib

tk. Buxtehude. Die Stadt Buxtehude wird nicht gegen den Planfeststellungsbeschluss des Landkreises zum Ausbau der K40 (Rübker Straße) als Autobahnzubringer klagen. Sie wird auch nicht die Klage der Bürgerinitiative (BI) gegen den Autobahnzubringer finanziell unterstützen. Das ist das Ergebnis einer sehr kontroversen Diskussion im Buxtehuder Stadtplanungsausschuss am Dienstagabend. Zwischen betroffenen K40-Anwohnern, Politik und Verwaltung wurde heftig gestritten und das zum Teil hochemotional.

Die Fraktion der Grünen hatte den Antrag gestellt, dass die Stadt klagen solle. Guido Seemann: "Wir können das nicht auf die Bürger abwälzen." Schließlich werde der Ausbau der K40 auch bei einer politischen Mehrheit im Buxtehuder Rat nicht gewollt. Daher habe die Stadt auch eine Änderung des Flächennutzungsplanes (F-Plan) beschlossen, so das eine Umgehungsvariante als Alternative zur K40 möglich gewesen wäre. Das wurde vom Landkreis als Genehmigungsbehörde jedoch abgelehnt.

Die Anlieger der Rübker Straße machten die Buxtehuder Politik für "den Murks", so ein Betroffener, mitverantwortlich. Die B73-Anlieger, die vom Verkehr entlastet werden sollen, würden unterstützt, die K40-Bewohenr nicht, der Landrat sei ein Diktator, die Menschen an der K40 "vogelfrei". Auf Unverständnis bei den Bürgern und den Grünen stieß zudem die Tatsache dass die Stadt selbst Einwendungen gegen die Planung gemacht habe und jetzt nicht klagen wolle. Michael Nyveld, Erster Stadtrat, betonte, dass die Einwendungen vom Landkreis abgearbeitet worden seien. Er erinnerte daran, dass der Kreis und nicht Buxtehude plane und der richtige Adressat daher in Stade sitze.
"Sachlich bleiben", forderte Astrid Bade (SPD). Es sei haushaltsrechtlich gar nicht möglich, die BI bei ihrer Klage finanziell zu unterstützten, ergänzte sie. Argument der SPD: Auch wenn eine Umgehung letztendlich gewünscht werde, sei das planungsrechtlich nicht durchsetzbar.  Das EU-Vogelschutzgebiet verhindere das.
Ulrich Felgentreu, Ratsherr der Grünen und gleichzeitig einer der Sprecher der BI, verwies darauf, dass die Planungen nach wie vor fehlerhaft seien. Das hätten eigene Gutachten der BI gezeigt. "Wir müssen die Kröte schlucken", setzte Olaf Riesterer (CDU) dagegen. Der Verzicht auf eine Buxtehuder A26-Abfahrt sei schließlich undenkbar.

Das ist der Stand der Dinge: Der Planfeststellungsbeschluss des Kreistags zum Ausbau der K40 lag aus und die Frist, dagegen zu klagen, endet laut Kreisbaurat Hans-Hermann am 22. Januar. Gleichzeitig hatte der Landkreis die sofortige Vollziehbarkeit beantragt. Das heißt, dass trotz einer Klage gegen das Projekt die Arbeiten beginnen könnten. Auch dagegen ist eine Klage vor dem Verwaltungsgericht möglich.
Der Kreis geht davon aus, dass es zu entsprechenden Verfahren kommen wird. Wäre das nicht der Fall, würde sofort die konkrete Ausbauplanung beginnen, so Bode. Davon ist aber nicht auszugehen.

Der Ausbau der Rübker Straße - ein hochemotionales Thema
So gut sind Ausschusssitzungen selten besucht: Rund 40 Anwohner aus dem Umfeld der Rübker Straße waren ins Stadthaus gekommen
Autor:

Tom Kreib aus Buxtehude

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Das könnte Sie auch interessieren:

Wirtschaft
Auch am Geldautomaten ist Vorsicht geboten: Niemals zulassen, dass jemand beim Eintippen der PIN zuschaut

Karteninhaber aufpassen: Geheimnummer muss auch geheim bleiben
Wegen Corona: Mehr Fälle von EC-Karten-Missbrauch

(jd). "Bitte möglichst nur Kartenzahlung": Solche Hinweisschilder finden sich seit Ausbruch der Pandemie an vielen Kassen. Das Bezahlen mit "Plastikgeld" in den Geschäften hat nach Auskunft der hiesigen Banken und Sparkassen in Corona-Zeiten deutlich zugenommen. Angestiegen ist aber auch die Zahl der Betrugsfälle, die im Zusammenhang mit der missbräuchlichen Nutzung der Girocard - oftmals als EC-Karte bezeichnet - stehen. Das WOCHENBLATT fragte bei Geldinstituten in der Region nach, wie groß...

Sport
Siegerehrung im Hauptrennen der Männer mit Jörn Irrsack (v.l.), Organisator Uwe Varenkamp, Sieger Patryk Dabski, Abteilungsleiter Joachim Zinnecker, Kai Spinneker und Lokalmatador Mohsen Ramezani vom Veranstalter Blau-Weiss Buchholz
2 Bilder

Radrennen am Trelder Berg
Patryk Dabski gewinnt "Rund in Buchholz"

(cc). Patryk Dabski hat am heutigen Sonntag das Straßen-Radrennen "Rund in Buchholz" auf dem 1,4 Kilometer langen Rundkurs im Hauptrennen der Männer für sich entschieden. Der 20-jährige Radsportler aus Polen gewann auf den 76 Kilometern (55 Runden) im Spurt vor Jörn Irrsack (RC Bremen), und Kai Spinneker (RRG Osnabrück). Vierter wurde Mohsen Ramezani vom Veranstalter Blau-Weiss Buchholz. "Der Gast aus Polen war eine große Bereicherung für unseren Renntag", freute sich...

Panorama
Der Buchholzer Weihnachtsmarkt am Peets Hoff mit dem beliebten Holzschnitzer findet in diesem Jahr nicht statt. Stattdessen werden einzelne Bunden aufgestellt

Organisatoren kritisieren "weltfremde" Corona-Verordnung
Weihnachtsmarkt in Buchholz abgesagt!

os. Buchholz. Die Hoffnung auf ein Stück Normalität währte nicht lange: Der Weihnachtsmarkt in Buchholz findet auch in diesem Jahr nicht in der gewohnten Form statt. Stattdessen gibt es vom 22. November bis zum 23. Dezember eine deutlich abgespeckte Version mit einzelnen Ständen, um wenigstens einen Hauch von Weihnachtsstimmung in der Innenstadt zu verbreiten. Die Organisatoren verwiesen bei einem Pressegespräch auf zu hohe Hürden durch die aktuelle Corona-Verordnung, die eine Durchführung des...

Sport
Der Doppel-Torschütze für Buchholz 08: Dominik Fornfeist

Buchholz 08 gewinnt 2:1 gegen Oberliga-Ersten TuS Osdorf

(cc). Das Spitzenspiel am Freitagabend in der Fußball-Oberliga Hamburg, Staffel 2, hat der TSV Buchholz 08 verdient mit 2:1 (0:1) beim Tabellenführer TuS Osdorf gewonnen. Die Tore: 1:0 (32. Minute) Kay-Fabian Adam, 1:1 und 1:2 (61./Elfmeter und 78.) Dominik Fornfeist. Fast zeitgleich verlor der Buchholzer FC in der Bezirksliga Lüneburg II, Staffel 2 mit 0:1 gegen TV Jahn Schneverdingen, und TuS Fleestedt überraschte mit einem 2:1-Heimsieg gegen TSV Winsen. Ausführlicher Bericht folgt in der...

Politik
Nach dem Willen der rot-schwarzen Koalition in Hannover soll bei den Ausschuss-Sitzen künftig ein anderes Zählverfahren gelten

Grüne scheiterten mit Resolution
Neues Berechnungsverfahren: Kleinere Parteien kommen in den Ausschüssen künftig zu kurz

jd. Stade. Der neugewählte Stader Rat konstituiert sich am 8. November. Dann geht es auch um politische Arithmetik: Die Ausschüsse müssen neu besetzt werden. Die Zahl der Sitze im wichtigen Verwaltungsausschuss und in den Fachausschüssen richtet sich nach den Mandaten, die die Parteien im Rat erzielt haben. Das heißt: Von der Größe einer Fraktion ist abhängig, wie viele Mitglieder diese in einen Ausschuss entsenden darf. Nun will die Landesregierung das dafür zugrundeliegende...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen