"Unverzichtbar für Schüler": Deutsch als Zweitsprache im Landkreis Stade

Eine Vorzeigeprojekt soll weitergehen!
  • Eine Vorzeigeprojekt soll weitergehen!
  • hochgeladen von Tom Kreib

tk. Stade. Dieses Vorbildprojekt muss weitergehen: Die Sprachförderung von Kindern aus Migrantenfamilien an Schulen soll im Landkreis Stade im bisherigen Umfang weiterlaufen. Das wollen unisono Kreisverwaltung und Politik. Das Problem: Das Budget mit Bundesmitteln, aus dem "Deutsch als Zweitsprache" finanziert wird, ist Ende des Jahres aufgebraucht. Der Landrat soll versuchen, Mittel in Hannover loszueisen. Klappt das nicht, wird der Kreis wohl die Kosten übernehmen müssen.

Angesichts des steigenden Flüchtlingsstroms hat Sprachförderung als zentrales Instrument der Integration einen hohen Stellenwert. Landrat Michael Roesberg will einen "nahtlosen Übergang".
"Deutsch als Zweitsprache" (DAZ) wird mit Restmitteln aus dem Bildungs- und Teilhabepaket finanziert. Der Bund hat diese sinnvolle - aber ursprünglich nicht geplante - Nutzung abgesegnet. Unterstützt werden überwiegend Kinder aus Migrantenfamilien. Angesichts der vielen neuen Flüchtlinge wird der Bedarf steigen.
Die Zahlen unterstreichen den hohen Stellenwert dieses Modellprojekts: Aktuell werden rund 200 Kinder an 48 Schulen im Kreis Stade aus diesem Topf gefördert. Insgesamt liegt der Förderbedarf aber bei mehr als 300 Kindern. Die Kosten werden bis Ende des Jahres rund 300.000 Euro betragen.

Von 2011, dem Start von "DAZ", bis November 2013 sind 294 Schülerinnen und Schüler mit mehr als 11.000 Unterrichtsstunden unterstützt worden. Der Unterricht wird in den jeweiligen Schulen von Lehrkräften der Volkshochschule erteilt, die über viel Erfahrung im Unterricht von Deutsch als Zweitsprache verfügen.

Ullrich Mayntz, Schulleiter der Grundschule in Altkloster: "Dieses Programm ist unverzichtbar." Angesichts des zu erwartenden Flüchtlingsstroms müsse es weitergehen. Mit ihren Bordmitteln könnten die Schulen dieses Angebot nicht finanzieren.

"Der Kreis Stade ist vorbildlich", sagt Petra Tiemann über "DAZ". Die Unterstützung von Menschen aus anderen Ländern werde zumindest im Stader Raum als "gesamtgesellschaftliche Aufgabe" begriffen. Die SPD-Landtagsabgeordnete will einen Termin mit Landrat und Kultusministerin vereinbaren. Das Ziel: Eine Förderung aus Landesmitteln hinzubekommen. Ob das klappt, steht in den Sternen.

KOMMENTAR: Innovation wird belohnt!

Das Land Niedersachsen hat erkannt, was der Landkreis Stade seit 2011 praktiziert: Gezielte Sprachförderung von Kindern aus Migrantenfamilien ist ein entscheidender Baustein für Integration, Bildung und damit für Zukunftschancen. In einem Runderlass aus dem Juli 2014 wird detailliert beschrieben, wie eine solche Förderung aussehen soll. Unter anderem mit Förderkursen "Deutsch als Zweitsprache". Das dürfte Stader Bildungsexperten sehr bekannt vorkommen.

Wer innovativ ist und mit Steuergeldern nachhaltig Positives schafft, sollte belohnt werden: mit einer weiteren Förderung für ein erfolgreiches Modellprojekt.

Tom Kreib

Autor:

Tom Kreib aus Buxtehude

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Panorama
3 Bilder

16. Mai: Die Corona-Zahlen im Landkreis Harburg
Der Inzidenzwert sinkt leicht weiter

(ce). Im Landkreis Harburg sinkt der Inzidenzwert nach wie vor weiter - und zwar von 40,5 am Samstag auf 39,7 am heutigen Sonntag, 16. Mai. Salzhausen hat mit 0,0 derzeit den niedrigsten, Hollenstedt mit 68,3 den höchsten Wert. Seit Ausbruch der Pandemie waren insgesamt 6.444 (+1 im Vergleich zum Vortag) Menschen an dem Virus erkrankt, davon sind 6.144 (+13) wieder genesen. 189 aktive Fälle (-12) meldet der Landkreis für heute. Die Zahl der an oder mit dem Virus Verstorbenen ist gegenüber...

Panorama
Hier wird viel zu schnell gefahren, sind sich Sandra Lang mit Sohn Fiete(v.li.), Hildegard Büther und Markus Lang einig

Betroffene Bürger in Nindorf fordern: Es muss Schluss sein mit der Raserei
„Diese Straße gleicht einer Schnellstraße“

ig. Drochtersen. „Hier mit einem Kinderwagen die Straße zu überqueren, um auf den Fahrradeweg zu gelangen, ist schwierig und gefährlich“, schimpft Sandra Lang aus Drochtersen. Das gilt auch, wenn sie mit ihrem Auto aus der Ausfahrt von ihrem Grundstück fährt. Auch werde sie häufig angehupt, wenn sie abbremst, um in die eigene Einfahrt zu gelangen. „Oder man wird hupend überholt, weil man 50 km/h einhält.“ Auch Nachbarin Hildegard Büther ist sauer. Sie muss einen Rollstuhl benutzen und hat...

Panorama
Wer geimpft ist, kann beim Landkreis Harburg eine entsprechende Bescheinigung anfordern

Im Landkreis Harburg
Nachweis für Geimpfte und Genesene

(bim/nw). Wie kann ich nachweisen, dass ich vollständig geimpft oder von einer COVID-19-Infektion genesen bin? Das fragen sich die Bürgerinnen und Bürger, weil damit verbunden bestimmmte Grundrechte und Freiheiten wieder ermöglicht werden. Dazu teilt der Landkreis Harburg nun Folgendes mit: "Geimpfte und genesene Personen werden bei den bestehenden Ausnahmen von Schutzmaßnahmen mit Personen gleichgestellt, die negativ auf eine Infektion mit dem Coronavirus getestet sind. Sie unterliegen ab...

Wirtschaft
Auch alle WOCHENBLATT Stellenanzeigen aus Buchholz, Buxtehude, Stade, Winsen und Umgebung  landen im  Jobportal www.sicherdirdenjob.de
3 Bilder

Online Jobportal vom WOCHENBLATT
Mit www.sicherdirdenjob.de erfolgreich Personal finden

Ob Auszubildender, Mitarbeiter, Fach- oder Führungskraft - schneller und effizienter geht die Jobsuche kaum: Unter www.sicherdirdenjob.de werden regelmäßig mehr als 11.000 freie Stellen von Unternehmen aus der Region Bremen, Oldenburg, Hannover und Hamburg aufgezeigt. Gemeinsam mit weiteren Kooperationspartnern bietet die WOCHENBLATT Gruppe mit der Onlinebörse ein umfassendes regionales Stellenportal, dass Bewerber aus dem Raum Hamburg und Bremen anspricht! Das heißt: Jede Anzeige, die im...

Service

Wichtige Mail-Adressen des WOCHENBLATT

Hier finden Sie die wichtigen Email-Adressen und Web-Adressen unseres Verlages. Wichtig: Wenn Sie an die Redaktion schreiben oder Hinweise zur Zustellung haben, benötigen wir unbedingt Ihre Adresse / Anschrift! Bei Hinweisen oder Beschwerden zur Zustellung unserer Ausgaben klicken Sie bitte https://services.kreiszeitung-wochenblatt.de/zustellung.htmlFür Hinweise oder Leserbriefe an unsere Redaktion finden Sie den direkten Zugang unter...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen