Lokaler Urlaub zu jeder Zeit

Das Jahr 2020 hat für Reisende einige Dinge verkompliziert. Immer wieder musste man darauf achten, dass man sich gemäß den Hygienebestimmungen verhält. Gerade wenn man ins Ausland reisen wollte, musste darauf geachtet werden, dass dieses Ausland aktuell nicht zu einem Risikogebiet erklärt wurde. Die Coronakrise hat aber auch sehr löbliche Ideale wieder hervorgerufen. "Kauf lokal" ist beispielsweise eine gute Einstellung, die sich etabliert hat. Es ging darum, lokale Geschäfte bei Käufen zu unterstützen, statt diese bei ausländischen Anbietern zu tätigen. Diese Grundidee konnte man in diesem Jahr auch auf das Reisen anwenden.

Lokal reisen und die eigene Wirtschaft unterstützen

Wer trotz der Lage nicht auf Urlaub verzichten will, kann diesen auch im Inland nehmen. Schließlich hat Deutschland auch viele schöne Ecken. Teilweise braucht man noch nicht einmal das eigene Bundesland zu verlassen. Gerade in Norddeutschland hat man eine sehr komfortable Situation. Hier hat man direkten  Zugang zu zwei Meeren, an denen mehr als nur eine schöne Ortschaft liegt.

Deutschland ist zudem ein Land, das über einige schöne Inseln verfügt. Diese wundervolle Landschaft wissen nicht nur inländische, sondern auch jedes Jahr ausländische Touristen zu schätzen. Die Nordsee beherbergt neben den ostfriesischen Inseln auch die einzige deutsche Hochseeinsel Helgoland. Gerade in den Sommermonaten ist die See eine Reise wert.
In der Ostsee befindet sich mit Rügen die flächenmäßig größte Insel Deutschlands. Wer an die Ostsee fahren möchte und doch lieber in der Nähe bleibt, ist mit der Insel Fehmarn gut bedient. Fehmarn bietet eine wunderschöne Landschaft und nebenbei auch moderne Anlagen für Touristen. Darüber hinaus ist die Insel auch mit dem Auto gut zu erreichen. Eine Brücke verbindet die Insel mit dem deutschen Festland. Wer die Insel bestmöglich erleben will, sollte sich eine Ferienwohnung buchen. Dies können Sie auch bequem online bei fehmarn-travel.de machen.

 
Deutsche Landschaften sind hoch im Kurs

Neben der Küste hat unser Land aber auch viele andere wunderschöne Landschaften zu bieten. Es ist verständlich, wenn es einen etwas weiter wegzieht. In der sächsischen Schweiz zum Beispiel findet man weltweit einzigartige Gebirge, die immer wieder gute Fotomotive abgeben.  Die sächsische Schweiz ist auch nicht weit von der sächsischen Landeshauptstadt Dresden entfernt.

 Für den perfekten Urlaub in Sachsen bietet sich also eine Kombination aus dem Naturerlebnis und einem Städtetrip nach Dresden durchaus an.
Im Süden Deutschlands finden wir ebenfalls großartige Naturlandschaften. In Bayern erheben sich die mächtigen Alpen. Sie ziehen jedes Jahr viele Wanderer aus der ganzen Welt an. Wer einen weiten Ausblick mit mehreren Seen liebt, sollte sich in jedem Fall die Alpen angesehen haben. In Baden-Württemberg finden wir beispielsweise den Schwarzwald, der Wanderern einmalige Naturerlebnisse bietet. Auch hier erlebt man unglaublich schöne Natur und natürlich frische Luft. Wer mehr über die Landschaft erfahren möchte, kann bei Touristeninformationen auch geführte Wanderungen buchen. Diese stellen bei einem Besuch immer ein schönes Erlebnis dar.
Aus Urlauber kann man in ganz Deutschland auch Ferienwohnungen buchen. Diese bieten während des Urlaubs viel Komfort und ermöglichen, auch mit Kindern gemeinsam die Welt zu entdecken. Auf der Seite  travanto.de finden Sie eine große Auswahl an Ferienwohnungen, die sie dort direkt buchen können.

Autor:

Online Redaktion aus Buxtehude

Service

In einer Gemeinde haben sich die Corona-Zahlen innerhalb eines Monats mehr als verdoppelt
Corona-Fälle in den Kommunen des Landkreises Stade: Aktuelle Grafik zeigt Gesamtwerte und Steigerungsraten

(jd). Der Landkreis Stade bewegt sich bei den Corona-Zahlen wie viele norddeutsche Kreise und Kommunen eher im unteren Bereich. Im bundesweiten Vergleich liegt die Zahl der bisher positiv auf den Coronavirus getesteten Personen deutlich unter dem Durchschnitt. Aktuell hat der Landkreis Stade eine Gesamtinzidenz von 1.167 (Inzidenzwert der Gesamtfälle seit Beginn der Pandemie, bezogen auf 100.000 Einwohner). Der durchschnittliche Wert für Deutschland liegt derzeit bei 2.445, für Niedersachsen...

Panorama
Jan-Florian Graf von Bothmer

Interview mit dem Feuerwerker Jan-Florian Graf von Bothmer
"Heimwerkerfreier Tag bringt mehr als Feuerwerksverbot"

(tk). Über das Thema Böllerverbot hat das WOCHENBLATT mit Jan-Florian Graf von Bothmer, Geschäftsführer und Inhaber von "Bothmer Pyrotechnik" in Scheeßel (Kreis Rotenburg) gesprochen. WOCHENBLATT: Angesichts der Pandemie hat es in Holland bereits ein Verbot von Böllern und Raketen gegeben. Haben Sie Verständnis für eine solche Entscheidung? von Bothmer: Das ist so nicht ganz korrekt. Böller, Raketen und sogenannte „Single Shots“ waren in Holland seit diesem Jahr generell verboten. Teile der...

Panorama

Die Zahlen vom 16. Januar
Corona im Landkreis Harburg: Eine weitere Person gestorben

(ce). Von insgesamt 57 auf 58 angestiegen ist die Zahl der Personen, die im Landkreis Harburg mit oder am COVID-19-Erreger verstorben sind. Das teilte der Landkreis Harburg am Samstag, 16. Januar, mit.  Wieder leicht gesunken - nämlich 69,96 auf 63,7- ist im Zusammenhang mit dem Coronavirus der Sieben-Tage-Inzidenzwert im Landkreis.   Derzeit sind 250 Menschen bekannt, die mit dem Coronavirus infiziert sind - am Vortag waren es 231 Fälle gewesen. Insgesamt waren im Landkreis Harburg seit...

Sport
Nach dem Spiel feierte das Team des Buxtehuder SV auf das 1111 Bundesliga-Tor von Lone Fischer
26 Bilder

Handball-Derby der 1. Bundesliga
Buxtehude besiegt die „Luchse“ deutlich

(cc). Der Buxtehuder SV (BSV) hat sich im prestigeträchtigen Derby der 1. Bundesliga am Samstagabend in der Nordheidehalle deutlich mit 30:15 (Halbzeit: 12:9) Toren gegen Aufsteiger und Kooperationspartner Handball-Luchse (HL) Buchholz 08-Rosengarten durchgesetzt. Mit dem Sieg verbesserte der BSV sich auf Rang sieben der Tabelle (16:12 Punkte). Die „Luchse“ bleiben mit 8:22 Zählern auf dem Punktekonto Tabellen-13. Dabei führen die „Luchse“ schnell mit 3:0 (4. Minute). Dann aber verkürzte Annika...

Panorama
Nicht überall klappte der Start in das Distanzlernen reibungslos Foto: Fotolia/Monkey Business

Homeschooling: WOCHENBLATT fragt sein Leser
Schule zuhause: Top oder Flop?

(tk). Montagmorgen in Deutschland: Zehntausende Schüler loggen sich in ihre Homeschooling-Plattformen ein - theoretisch. Denn vielerorts bricht das Netz zusammen. Die Server waren schlichtweg überlastet, als sich etwa mit dem Ende der Weihnachtsferien in Niedersachsen die Schüler online zurückmeldeten. Statt Begrüßung im Videochat gab es einen schwarzen Monitor. Ist das ein Sinnbild dafür, dass es seit dem Ende der Sommerferien, und damit der Rückkehr in eine Art schulischer Normalität mit...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen